Welchen Kampfsport könnt ihr mir empfehlen für den Anfang?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dazu solltest du dir erstmal klarmachen, was du vorhast. Willst du an Wettbewerben teilnehmen oder sind Graduierungen (aber: Gürtel hält eh nur die Jacke zu) für dich das Höchste der Gefühle? Für Wettbewerbe mache Kampfsport, für bloßes Training Kampfkunst, was in Bezug auf Bewegung oftmals ganzheitlicher ist.

Generell kannst du als Anfänger mit allem anfangen. Vorerfahrung ist oftmals eher noch hinderlich, da viele Formen ähnlich, aber eben nicht gleich sind, das verwirrt.

Für Beweglichkeit gibt es aber noch ganz andere Sportarten die helfen können. Selbst Masaaki Hatsumi, Großmeister des Bujinkan (dem Kampfkunstsystem, das gerne als Ninjutsu beworben wird, ist leidenschaftlicher Tänzer und das macht ihn in seinen Bewegungen erst recht so geschmeidig. Und viele Sportler halten sich gerade mit Ballett, wohl einem der besten Trainings für Beweglichkeit und Gleichgewicht, fit. Deshalb ist es garnicht so absurd, auch Tanzen oder Yoga mit in Betracht zu ziehen.

Ich selbst mache Ninjutsu/Bujinkan, eine Kampfkunst, bei der es unheimlich auf Bewegungsformen und Koordination ankommt und kann es dir nur empfehlen. Selten sieht es so elegant aus, einem Gegner Schmerzen zuzufügen. Aber auch Kung Fu ist nicht zu verachten, richtig unterrichtet (und nicht als getarnter Wing Tsun Unsinn wie es viele EWTO-Schulen anbieten) umfasst Kung Fu unheimlich viel das auch über Kampfformen hinausgeht. Tai Chi gehört auch dazu und entstammt dem Kung Fu, hier werden alle Übungen sehr langsam durchgeführt um sie besser zu lernen und zu entspannen, auch hat Shaolin Kung Fu viele Akrobatikformen.

Auch mit Sicherheit in Bezug auf Bewegung nicht uninteressant ist Capoeira (ein als Tanz getarnter Kampf) oder Tricking (eine Mischung Kampftechniken und Akrobatik).

Karate und Tae Kwon Do sind mir persönlich zu statisch, auch wenn ich gerade vor den Tae Kwon Do Kämpfern, die einem mit so einer Leichtigkeit vor dem Kopf treten können, einen Riesen Respekt habe. Hier gibt es zwar unterschiedliche Ausprägungen, eher Kampfkunst oder eher wettbewerbsorientierter Kampfsport, aber statisch bleibt statisch.

Viel hängt aber auch vom Trainingsstil ab. Gutes System und schlechter (oder einfach nur falscher für die eigenen Vorstellungen) Trainer bringt nicht so viel wie nicht so tolles System und guter Trainer. Und es muss in deiner Nähe unterrichtet werden. Da hilft eigentlich nur Probetraining.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tiltrojan2
19.02.2016, 23:56

Danke für die Hilfreiche Antwort!

0

Nun ja....Profi Bodybuilder machen um die Beweglichkeit zu verbessern, auch schon mal Ballet Training, oder auch Yoga. Mag jetzt zwar nicht "cool" sein, ist aber was Beweglichkeit und Körperkontrolle angeht, fast "unschlagbar". ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Judo, Karate, Kickboxen, Boxen, Taekwondo-Kick..gibt genug die sowas anbieten:) Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann nicht pauschal sagen, welche kampfkunst für dich richtig wäre, denn es kommt ganz alleine auf dich selbst an........ich empfehle dir, mach dich einfach schlau in deinem wohnort und umgebung, absolviere probetrainingsstunden, die sind meistens kostenlos und entscheide dann in ruhe.............

fakt ist, wenn du erstmal angefangen hast, solltest du dass auch durchziehen, deshalb durch probetraining mal alles durchlaufen bevor du eine entscheidung triffst............:)

viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tiltrojan2
18.02.2016, 21:29

Dankeschön

0

Wenn es möglich wäre mit Begründung warum genau diese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit Taekwondo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Boxen macht mir sehr viel Spaß und verbessert deine Koordination.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kontrolle über den Körper und Beweglichkeit. Hört sich für mich sehr stark nach Taekwondo an!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beweglichkeit - Yoga?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selber einige Zeit Karate gemacht. Das kann ich dir sehr empfehlen.

Beim Training muss man den Anderen nicht schlagen. 

Du lernst Selbstverteidigung.

Durch Gurtprüfungen erhältst du immer wieder neuen Ansporn.

Du hast verschiedene Trainingspartner.

Einige Karategruppen fahren in Trainingslager. Da wird viel Programm geboten.

Du sprichst verschieden Körperteile an, da du mit Händen, Armen, Beinen, Füßen, Hüften, etc. arbeitest.

Ich konnte durch Karate meine Haltung verbessern.

Falls du Fragen hast, schreib mir einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung