Frage von JohnGrammaticus, 46

Welchen historischen Gründe hat es, dass Deutsche in einigen spanischen Städten im mittleren Norden beispielsweise sehr unbeliebt sind?

Als wir im Urlaub durch Spanien fuhren, nannten uns mehrere Bekannte Städte in denen wir unser Auto am besten nicht parken sollten, weil dort Autos mit deutschen Nummernschildern gern mal die Scheiben eingeschlagen werden. Welche Ursachen hat das? Liegen diese im Spanischen Bürgerkrieg? Aber da haben doch Deutsche auf beiden Seiten gekämpft, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hegemon, 39

Man hat nicht nur Städte in Schutt und Asche gelegt, sondern den spanischen Faschisten dabei geholfen, diesen Bürgerkrieg zu gewinnen. Die spanische Militärdiktatur dauerte immerhin bis 1975/77. Die letzten Konzentrationslager wurden erst 1962 geschlossen. Dieser Terror ist also im gesellschaftlichen Bewußtsein noch sehr präsent. Viele Menschen haben diese Zeit noch bewußt erlebt.

Kommentar von JohnGrammaticus ,

Aber es haben doch auch Deutsche gegen die Faschisten im Spanischen Bürgerkrieg gekämpft.

Kommentar von Hegemon ,

Ja, schon. Meine Betonung lag auf "gewinnen".

Zur Legion Condor gehörten insgesamt 26.116 Mann, 136 Flugzeuge, Artillerie, Kriegsmarine usw. Das trug Entscheidend zum Sieg der Putschisten bei. Und der Krieg wurde vor allem auch genutzt, um die neuesten Waffensysteme auszuprobieren.

Bei den Internationalen Brigaden kämpften gerade mal 5000 Deutsche.

Kommentar von Skinman ,

Die wurden damals vom deutschen Staat aber als verabscheuungswürdige Terroristen betrachten.

Antwort
von MrHilfestellung, 46

Deutschland hat im spanischen Bürgerkrieg viele vorallem nordspanische Städte bombadiert.

Antwort
von Othetaler, 46

Google mal nach Guernica

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten