Frage von AndyH135, 56

Welchen Funkrufname nutze ich in einem Notfall?

Hallo,

ich habe ein Problem: Ich mache viele Bergtouren und bin auch oft dort, wo mir kein Handynetz zur Verfügung steht. Auch begegne ich dort oft schlecht ausgerüsteten Berggehern. Ich habe mir ein Funkgerät zugelegt (klarerweise auch mit Lizenz dafür) um bei einem Notfall in Kommunikation mit den Rettern zu stehen. Mir ist bewusst, dass ich nichts im BOS-Kanal verloren habe, aber mir sind diese Regeln sowas von sch***egal, denn bei einem Notfall zählt alles! Meine Frage nun, im Falle eines Notrufes, wie soll ich mich dort bei der Einsatzzentrale identifizieren? Soll ich da meinen Namen sagen, oder meinen Funkcode (welcher schon eher lang ist)? Oder soll ich z.B. sagen Alpha November Delta Yankee (Andy)?

LG Andy

Antwort
von emib5, 23

Wenn Du wirklich im Besitz der Amateurfunklizenz wärest, dann wüsstest Du, was Du tun darfst / kannst / musst.

Und Dein "Funkcode", welcher sich richtigerweise Rufzeichen nennt, wäre sicherlich nicht lang, sondern bestände genau aus 4-5 Buchstaben und einer Ziffer.

Antwort
von SiViHa72, 44

Erstmal so kurz wie möglich, den Rest werden sie dann schon nachfragen,wenn sie Dich verifizieren wollen.

So ist es jedenfalls generell bei NOtrufen, dann passt das in diesem Fall auch.

Und denk dran, keine Stunts eingehen, nur weil man sich denkt, hey, im Notfall kann ich ja Hilfe rufen..  Du kennst das Problem vermutlich,w enn Du öfter unterwegs bist, deutest es ja auch an.. man schätzt sich nicht mehr realtistisch ein und dann kann man nur noch beten, dass die Rettung es wirklich rettet.

Kommentar von AndyH135 ,

Klar, aber es geht ja nicht um mich...Vor ca genau einem Jahr stürzte ein Urlauber in meiner Nähe 60m in unwegsamen Gelände ab, der Notruf wurde abgesetzt, jedoch erst ca eine halbe Stunde nach dem Unfall, da der Ersthelfer keinen Handyempfang hatte und zur nächsten Hütte laufen musste. Und von dort aus noch eine ungefähre Position durchgab. Ich habe mir auf meinem Smartphone z.b. eine GPS App mit den Koordinaten eingerichtet, damit ich im Notfall so schnell wie möglich die Position des Unglückortes durchgeben kann. Aber eben fehlt mir meine Identifizierung über Funk bzw. was ich sagen soll/darf

Kommentar von SiViHa72 ,

Hatte ich auch nicht auf Dich bezogen, war generell gemeint.

Antwort
von LeCux, 40

Welches Funkgerät und mit welcher Lizenz? Darauf kommts mit an.

Kommentar von AndyH135 ,

Klasse A Amateurfunkt CEPT-Lizenz. Das Funkgerät ist ein BOS-fähiges 2m/4m Dualbandfunkgerät 

Kommentar von Gluglu ,

Es ist schon etwas sehr seltsam, daß Du Dir aus freien Stücken einfach mal ein Funkgerät zulegst und dann auch meinst, Du dürftest einfach mal so damit im Notfall senden. Da könnten beispielse auch Leute, die viel auf der Autobahn unterwegs sind, sich ebenfalls ein Funkgerät ins Handschuhfach reinlegen... falls sie mal im Notfall kein Handynetz haben.

Wenn Du im Gebirge unterwegs bist kannst Du in einem Tal davon ausgehen, wahrscheinlich keinen BOS- Empfang zu haben weil die 2m / 4m- Geräte i.d.R. einen Relaisumsetzer brauchen, um auf Reichweite zu kommen. Auf 2m direkt müsstest Du auch immer wissen, auf welcher Frequenz sich jemand befindet, wenn Du Sichtkontakt hast... also unsinn! Damit hast Du dann ein Gerät bei Dir, dessen betriebsbereiter Besitz (wg. 4m) für Dich nicht zulässig ist; außer, Du nimmst die Batterien raus.

Eine Amateurfunklizenz wäre in Deinem Fall das Mittel, das, wenn überhaupt, im Gebirge noch mit am besten funktionieren würde (weil Du nicht in einer festen Organisation mit einer festen Frequenz bist, die mit Dir als Gegenstelle auch rechnet). Unter Umständen kannst Du, wenn Du es von der Position und vom Standort hinbekommst, dann auf 2m oder 70cm die Zugspitze erreichen.

Wie man an die Lizenz kommt bzw. die Prüfung ablegt hast Du bereits beantwortet bekommen. Ansonsten entspricht die Klasse A- Lizenz nicht der CEPT sondern der HAREC... und im 4m- Band darst Du nur in einem beschränkten Frequenzbereich Funkbetrieb machen; meines Wissens nach aber nicht im portablen Betrieb; und dann sitzen dort auch nur Amateurfunker! 

Kommentar von LeCux ,

Du weisst das Du da auch eine Prüfung nach Klasse E bei der Bundesnetzagentur brauchst? Kurse findest Du unter www.darc.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community