Welchen Facharzt aufsuchen nach 2 Monate Erkältung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo FreeGStar, aus bisher unbekannten Gründen scheint Dein Immunsystem momentan geschwächt zu sein und schafft es nicht aus eigener Kraft die Erkältung zu überwinden. Vielleicht hast Du es ja noch nicht mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) probiert. Zink stärkt nämlich die körpereigene Abwehr, ist wichtig für die Schleimhäute und hat sich bei diversen Infekten bewährt. Sollte eine ca. 6-wöchige Einnahme keine Besserung bringen, wäre ein Immunologe der richtige Ansprechpartner.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, dann hast du wohl einen Virus, der genauso stark ist wie du. Leider gibt es Viren, die der Körper nie ganz besiegt. Sie kommen zumindest immer wieder. Ein gutes Beispiel ist der Herpes-Virus. Gegen Viren kann man im allgemeinen auch nicht viel machen. Versuch dich noch gesünder zu ernähren. Und versuch mal andere Ärzte. Ansonsten kannst du ja mal zu einem Heilpraktiker gehen. Das kostet zwar einiges, aber manchmal hilft das. Aber such dir einen guten und nicht so einen Schalatan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
17.11.2016, 09:41

Ich glaube noch gesunder ernähren geht nicht. Herpes habe ich zu allem übel auch noch, nur nicht im Moment. Das mit dem Heilpraktiker werde ich mal versuchen. Danke.

1

Meiner Schwester ging es auch immer so, jahrelang, auch trotz vorbildlicher Lebensweise. Irgendwann bekam sie die schlichte Diagnose “chronische Bronchitis“, der Virus lässt sich einfach nicht besiegen. Seit einem Jahr ist sie nun aber selten krank, und wenn, dann nur kurz. Sie glaubt, es liegt daran, dass sie sich mit der Diagnose arrangiert hat und sich keinen Stress mehr macht. 

Wie sieht dein Immunsystem aus? Meine Lehrerin hatte zu wenig weiße Blutkörperchen, musste da haufenweise Medis nehmen und regelmäßig zum Arzt... aber ein großes Blutbild wurde ja bei dir gemacht?!

Statt noch tausende Fachärzte aufzusuchen wäre es vielleicht eine Möglichkeit, sich in Richtung Ergotherapie oder noch besser fernöstliche Praktiken zu informieren? Yoga zum Beispiel kann ungeahnte Wirkung erzielen, vielleicht auch Meditation. Ich bin überzeugt, dass unerklärliche Krankheiten oft eine psychische Ursache haben, durch Meditation oder die Fähigkeit “Körper und Geist in Einklang“ zu bringen, könntest du dir vielleicht selbst helfen?

Wünsche dir alles Gute!

PS: Schau mal im GF-Impressum, es gibt auch ein gesundheitsfrage.net oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch spontan an Allergien bzw. Nahrungsmittelunverträglichkeiten gedacht.
So wie Du das schreibst ( Jung, gesunder Lebensstil) ist das schon eher ungewöhnlich. Ich würde einen Allergologen aufsuchen und nach einem RAST Test fragen, das ist die Bestimmung von Allgergien aus dem Blut. Hast Du ansonsten das Gefühl du verträgst gewisse Nahrung nicht? Manch einem hat es schon geholfen auf Milch / Weizen o.ä. Zu verzichten.

Und das wichtigste, hör auf Dein Bauchgefühl. Wenn Dir ein Arzt nicht helfen will/kann/ es abtut, geh zum nächsten! Viele Ärzte sind auch nicht unbedingt motiviert in ihrem Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
17.11.2016, 09:56

Hallo. Ich habe mich schon testen lassen (Blut und Haut), Allergien habe ich keine. Unverträglichkeiten auch nicht, soweit ich weiß. Mit bekommt alles gut. Ich werde wohl mal einen Heilpraktiker aufsuchen.

0
Kommentar von jeannylie
17.11.2016, 10:03

Es gibt ja viele Allergien! Ein Beispiel in Kurzversion hierzu: eine Freundin von mir hatte immer Neurodermitis. Viele Jahre wurde sie behandelt (hatte sehr schlimme Ausschläge), von Arzt zu Arzt gelaufen nichts hat geholfen. Irgendwann stellte sich heraus, sie hatte keine Neurodermitis, sondern eine Hochgradige Allergie auf Soja! Und wenn man sich damit befasst, stellt man fest das  Soja in so ziemlich jedem verarbeiteten Lebensmittel steckt. Wurde zwar eine komplizierte Ernährung, aber die Ausschläge verschwanden völlig.

Das ist es was ich meine. Du musst auch bei Ärzten immer für dein Recht kämpfen. Auf was wurden denn allergische Reaktionen getestet?

P.s: Ich persönlich kann mit einem Heilpraktiker nichts anfangen, aber vielleicht hilft es dir ja?

0

Und wenn Du mal bei Deiner Krankenkasse anrufst und die fragst, was die meinen? Also welcher Arzt noch sinnvoll sein könnte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein das du richtige Medikamente benötigst. Du sagst ja das du im Moment nur pflanzliche Sachen nimmst. Ein Antibiotikum würde auch helfen. Gehe noch einmal zu deinem Internisten und rede mit ihm darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
04.12.2016, 12:39

Ja aber es handelt sich um einen viralen Infekt und da helfen Antibiotika doch nicht oder? Beim Internisten war ich schon, denke er hätte mir was verschrieben, wenn es nötig wäre :/

0

Hallo FreeGstar

Hat man Allergien abgeklärt? Hat man die infektiöse Mononukluose getestet? ( Pfeif. Drüsenfieber) diese virale Infektion kann sich über Monate ziehen. Sie geht in aller Regel mit Fieber einher aber keine Regel ohne Ausnahme.

Allergien können Erkältungssymptome mit sich bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
17.11.2016, 09:45

Hallo. Allergien habe ich keine (Habe einen Blut und Haut Test gemacht). Drüsenfieber habe ich auch nicht, das habe ich auch testen lassen.

0

vielleicht hilft dir in diesem Fall ein Nicht-pflanzliches Medikament ?

Was hat dein Arzt dir dazu empfohlen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
17.11.2016, 09:49

Außer Vitamin D3 hat er mir nur pflanzliches empfohlen.

0

Was möchtest Du wissen?