Frage von uli27, 25

Welchen Einfluß hat die Automatisierung, Informations- und Komunikationstechnologie auf den Arbaeitsmarkt?

Durch die Automatisierung in Produktionsprozessen, die Entwicklung in der Informations-- und Kommunikationstechnologie wird immer weniger menschliche Arbeit gebraucht. In kürze werden sogar Berufskraftfahrer durch Computertechnologie ersetzt. Arbeitsplätze werden immer weniger. Wie wirkt sich das auf die Gesellschaft aus?

Antwort
von Interesierter, 10

Der Arbeitsmarkt besteht nicht nur aus Produktion. Und selbst in der Produktion kann nur ein Teil der Arbeitskräfte durch Maschinen ersetzt werden. 

Weiter wird sich, wie auch in der Vergangenheit schon geschehen, der Wettbewerb zwischen den Produktionsfaktoren Kapital und Arbeit fortsetzen. Auch Maschinen kosten Geld. Sie arbeiten genausowenig zum Nulltarif wie Menschen. Wir müssen nur aufpassen, dass wir die menschliche Arbeitskraft nicht über alle Maßen immer weiter verteuern. Dies führt unweigerlich immer zu weiteren Automatisierungen und zu Arbeitsplatzverlusten.

Wir dürfen die fortschreitende Automatisierung nicht nur negativ sehen. Unser heutiger allgemeiner Wohlstand wäre ohne Automatisierung und die dadurch einhergehende Verbilligung der Produktion gar nicht möglich. Es ist ein Irrglaube, das was unseren Wohlstand erst möglich machte, würde ihn in Zukunft zerstören. 

Es werden weitere Möglichkeiten der Beschäftigung gefunden. Auch die Maschinen müssen entwickelt und gebaut werden. Dazu braucht man Menschen. Die Maschinen müssen bedient werden. Die Produkte müssen verteilt werden etc. Der Wandel in unserer Arbeitswelt wird weitergehen, wie er schon seit Hunderten von Jahren immer weiter voranschreitet. 

Kommentar von haku7 ,

Wir müssen nur aufpassen, dass wir die menschliche Arbeitskraft nicht über alle Maßen immer weiter verteuern

Die Löhne in Deutschland sind in den letzten Jahren nicht gestiegen. Die Zeitarbeit weitet sich aus. Die Arbeitskraft wird eigentlich billiger. Die Stundensätze für Roboter gehen noch schneller nach unten.

Auch die Maschinen müssen entwickelt und gebaut werden. Dazu braucht man Menschen. Die Maschinen müssen bedient werden. Die Produkte müssen verteilt werden etc.

Nun die Entwicklung, Fertigung, Verteilung und Bedienung der Maschinen übernehmen eben weniger Menschen sondern immer mehr hochentwickelte Software und Robotik. Selbst jetzt spielt die menschliche kognitive Arbeitskraft nur einen sehr geringen Anteil an Entwicklungsaufgaben.

Der Wohlstand der meisten Deutschen kommt jedoch von einer bezahlten Stelle. Wenn sie keine mehr bekommen, dann ist das Einkommen auch so gering, dass sie sich von den günstigen Produktione fast nix mehr leisten werden können. Oder anders formuliert die Preise sinken ( aber nicht für Wohnfläche, die steigen) und die Kaufkraft sinkt ebenfalls.

Kommentar von Interesierter ,

Deine Argumentation basiert auf einer falschen Annahme. Wäre sie richtig, wäre unser Wirtschaftssystem mit der Industrialisierung schon längst zusammengebrochen. 

Das ist es aber nicht. Im Gegenteil, der Wohlstand ist stetig gestiegen und steigt weiter. Die Steigerung und Rationalisierung der Produktion sorgt dafür, dass wir uns heute ein Vielfaches von dem leisten können, was unsere Vorfahren vor 100 Jahren zur Verfügung hatten. 

Menschen werden weiterhin gebraucht, nicht nur in der Produktion, auch für Dienstleistungen, für Wartung, Transport, Entwicklung, Verkauf, Werbund, Vertrieb etc. 

Unsere Gesellschaft befindet sich eben in einem stetigen Wandel. 

Antwort
von haku7, 11

Als Literaturtipp bezüglich dieser Frage empfehle ich : Lights in the Tunnel, von Martin Ford.

Die Rationalisierungsprozesse die die Entwicklung, Produktion, Vertrieb
und Verschrottung von Waren betreffen, halten schon seit gut 200 Jahren an. Die technischen Änderungsraten sind in dem letzten Jahrzehnt jedoch so stark gestiegen, dass die sozialen Sicherungssysteme damit nicht mithalten können.

Was sind also die offensichtlichen Konsequenzen ? (nach meinem Kenntnissstand)

Die absolute Zahl der Arbeitslosen wird in den nächsten Jahren ständig zunehmen und zwar in allen Nationen die über die entsprechende Technologie verfügen. Alle Gegenmaßnahmen für mehr Beschäftigung werden scheitern, da die Ursache strukturell bedingt ist (Strukturelle Arbeitslosigkeit)

Die Kaufkraft wird wird sinken, da der insgesamt ausgezahlte Lohn in der Bevölkerung abnimmt. Dieser Rückgang wird sich im Umsatz der meisten großen Unternehmen in roten Zahlen niederschlagen (Wer soll das Zeug denn dann noch in den Massen kaufen?).

Weitere Entlassungen, nun aufgrund der "mangelnden" Nachfrage werden folgen und die Arbeitslosenquote weiter nach oben treiben.

Entweder werden die Sozialleistungen dramatisch sinken (Zuviele Hilfeempfänger) oder die Staatsschulen extrem steigen. Sparmaßnahmen müssen ergriffen werden. Wie in Griechenland zurzeit nur im weltweiten Maßstab.

Da sowohl physische als auch kognitive Tätigkeiten automatisiert werden, bleibt für menschliche Arbeitskraft immer weniger Verwendung. Auch Bildung, Ausbildung wird nicht helfen den Leuten eine Stelle zu verschaffen. Da die Maschinen einfach zu gut und zu günstig sein werden.

Wirtschaftswachstum als Lösung?

Wirtschaftswachstum wird das Problem nicht lösen können. Denn durch die Hohe Automatisierung kann man mehr produzieren ohne mehr Leute einzustellen. Das nennt man "jobless growth". Die Arbeitslosigkeit wird dadurch nicht verringert.

Da wir jetzt schon am Anschlag mit dem Ressourcenverbrauch stehen und auch mit der Absorbtionsfähigkeit des Ökosystems, wird bei Ausweitung der Produktion die Umwelt immer stärker schaden nehmen.
 Dazu "Grenzen des Wachstums- das 30 Jahre Update"

Das problematische an der jetzigen Situation ist, dass sich die hochentwickelten Nationen nur durch ständiges Wachstum stabilisieren können (Beschleunigung, Hartmut Rosa) .

Wenn die Kaufkraft aufgrund Automatisierung weiter sinkt, und das Ökosystem wie Rohstoffe eine weitere Expansion nicht mehr zulassen, dann wird das System weltweit instabil.

Die Produktion wird weltweit zusammenbrechen und im Umfang schrumpfen, genauso wie unser Lebensstandard. Was im Grunde auch die existenz gefärdet. Die Bevölkerung wird rapide abnehmen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist.

Kommentar von Interesierter ,

Automatisierung ist kein Selbstzweck sondern folgt den Regeln der Rationalität. Auch Maschinen kosten Geld. Sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb. Für die Herstellung und Bedienung der Maschinen werden weiterhin Menschen benötigt. 

Wir sollten nur aufpassen, dass wir die menschliche Arbeitskraft nicht durch immer weitere Verteuerungen vollends aus dem Markt verdrängen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community