Frage von BiancaR81, 27

Welchen Betrag darf ein Arbeitgeber bei einer Rückzahlung von bezahlter Freistellung zu Grunde legen?

Ich absolviere ein Fernstudium und mein Arbeitgeber gewährt mir dafür 4 Arbeitsstunden/Woche bezahlte Freistellung. In einer Rückzahlungsvereinbarung wurde vereinbart, dass ich im Falle einer Kündigung meinerseits die Kosten der bezahlten Freistellung zurück zahlen muss. Von welchem Betrag darf der Arbeitgeber für eine Rückzahlung ausgehen? Darf er den Stundenlohn zu Grunde legen oder das Monatsgehalt?

Antwort
von Zakalwe, 12

 Darf er den Stundenlohn zu Grunde legen oder das Monatsgehalt?

Die Frage habe ich nun nicht ganz verstanden. Du bekommst doch entweder einen Stundenlohn oder ein Monatsgehalt. Bei einem Monatsgehalt wird dann halt umgerechnet, was das pro Stunde ausmacht.

Kommentar von BiancaR81 ,

Ok. Ich bekomme ein Monatsgehalt. Werden Einmalzahlungen auch mit angerechnet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community