Frage von bunny2204, 82

Welchen Beruf vor Berufsfeuerwehr?

Hallo,

mein Sohn möchte zur Berufsfeuerwehr. Die beiden Feuerwehren die dafür in Betracht kommen (Regensburg / Nürnberg) verlangen eine Ausbildung in einem handwerklichen Beruf...mein Sohn ist aber eher nicht der große Handwerker. Was würde sich anbieten? Rettungsanitäter scheidet auch aus.

Danke, Steffi

nach den vielen Antworten vielleicht doch ein kleine Änderung meiner Beschreibung was die handwerklichen Fähigkeiten meines Sohnes angeht. Er kann mit Hammer und säge schon was anfangen...nur was er baut ist zwar stabil und praktisch....aber mit Millimeter Arbeit hat das nichts zu tun. Und einen Schönheitswettbewerb würde er auch nicht gewinnen...aber ich arbeite auch oft beruflich mit der Feuerwehr zusammen und was ich da an Handwerk sehe ist doch eher "grob" oder täusche ich mich da?

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 78

Hallo Steffi, zuerst mal muss ich dir sagen das "Die beiden Feuerwehren die dafür in Betracht kommen" schon mal die falsche Einstellung/Herangehensweise ist. Wer zur Berufsfeuerwehr möchte sollte sich sich nicht unbedingt auf 1-2 Feuerwehren festlegen. Nürnberg und Regensburg sind nicht die größten BF und haben nicht so einen großen Bedarf, bei anderen BF ist die Chance eine Stelle zu bekommen weit größer.

Warum scheidet Retter aus? In fast jeder BF wird eine rettungsdienstliche Ausbildung früher oder später gefordert. In N und R geht ohne RA bzw. neu NotSan wohl gar nichts.

Wenn dein Sohn zwei linke Hände hat sollte er überlegen ob BF überhaupt was für ihn ist. Das ist nämlich der Grund warum heute immer noch die handwerkliche Ausbildung gefordert wird, die BF braucht keine Leute die zwei linke Hände haben. Als Schreiner, Elektriker oder Kfz-Schlosser arbeitet heute kaum noch ein Feuerwehrmann, das geht aus Gründen der Gewährleistung schon kaum noch.

Das er als JFw-Angehöriger mit der Materie klar kommt hat überhaupt nichts mit dem späteren Leben bei der BF zu tun. In den Einsätzen ist viel Improvisationstalent gefragt, müssen technische Zusammenhänge schnell erfasst und unkonventionelle Lösungen gefunden werden. Das wird in der JFw so nicht abgefordert. Wenn du da mal einen Einblick haben willst empfehle ich dir das Buch "112-Der tägliche Wahnsinn: Ein Feuerwehrmann erzählt" von Ingo Behring. Sehr kurzweilig geschrieben und auch für nicht Feuerwehrleute empfehlenswert. Ingo hat sich übrigens auch bei gut einem Dutzend BF beworben bevor er in Essen gelandet ist und das ist eher die Regel als die Ausnahme, auch wenn zur Zeit gerade BFler gesucht werden.

Es gibt heute schon BF´s die auch Leute aus der Medien- oder IT-Branche bzw. aus dem kaufmännischem Bereich suchen, die zu finden ist aber nicht einfach.

Ich kann deinem Sohn nur empfehlen entweder sich eine BF zu suchen die eine Stufenausbildung anbietet, oder einen Beruf zu erlernen in dem er sich vorstellen kann später auch seine Brötchen zu verdienen. Die Gefahr das man die Aufnahmeprüfungen nicht besteht oder wegen einem gesundheitlichen Problem den Beruf als Feuerwehrmann nicht ausüben kann ist relativ hoch.

Hier http://www.feuerwehr.de/faq/wie_komme_ich_zur_bf.php haben mal ein paar Leute, die davon wirklich was verstehen, ein paar Tipps zusammen geschrieben.

Wenn ihr schon bei der Zukunftsplanung für euren Sprössling seit denkt auch gleich mal über eine BU-Versicherung nach, in dem Alter ist die noch vergleichsweise preiswert.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Hinweis:

in Rengschbuarg fahrt die BF koan Rettungsdienst ...

des macht des Kreuz, de Malteser, de Jonnis und a Privater ...



drum in Rengschbuarg wohl ohne RS / Notfallsanitöter ...

Kommentar von Nomex64 ,

Zum Glück habe ich ein gutes Übersetzungsprogramm ;)

Die BF Regensburg schreibt auf ihrer Seite unter Einstellungsvoraussetzungen aber ebenfalls handwerkliche Ausbildung oder Rettungsassi. Und ich kenne eigentlich keinen bei der BF der nicht wenigstens RS ist. Schon zum Eigenschutz macht es Sinn.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

bei der Stellenbeschreibung is da RS wahrscheinlich Pflicht, weil er / sie / es auch als Disponet in da Leidstelle arbeiten soll

Wieso brauchst Du für meine Texte a Übersetzungsprogramm?

Scheneres Deutsch gibts gar ned!!

Kommentar von Nomex64 ,

Schönheit liegt zum Glück im Auge des Betrachters ;)

Wie schon gesagt eine rettungsdienstliche Ausbildung ist heute für jeden Feuerwehrkameraden eigentlich eine Notwendigkeit. Ich kenne auch einige BF wo mit LF/HLF First Responder gefahren wird.

Kommentar von msstyler ,

Auch wenn die BF nicht im RD tätig ist, wird häufig zum RS ausgebildet.

Antwort
von conelke, 82

Ohne handwerkliche Ausbildung geht es leider nicht. Er sollte schauen, was ihn da am meisten interessieren könnte. KFZ-Mechaniker, Tischler etc.

Antwort
von Kuestenflieger, 55

Gas - Wasser - Sanitär - Ausbildung ist da sehr gut . Aber auch Trockenbauer , da findet er im späteren Einsatz schneller die Öffnungen die zu schlagen sind im brennenden Gebäude.  Deshalb erst die Ausbildung .

Antwort
von Sunrice112, 41

Hey:) also ich habe mal gehört dass Schornsteinfeger gerne genommen werden ist bestimmt auch ein interessanter beruf.. Aber wenn er mit der Ausbildung als Notfallsanitäter oder wie das wo anders heißt nichts anfangen kann wenn ihm das nicht liegt würde ich ihn mal fragen ob er wirklich zur Bf will.. Es ist nicht nur Feuerwehr man fährt auch mal aufm RTW mit

Antwort
von msstyler, 34

Entschuldigung, wenn das hart klingt, aber was will er bei der Feuerwehr, wenn er keine handwerkliche Begabung hat?
Bei der Feuerwehr dreht sich nicht alles immer nur um Feuer löschen, das Macht im Schnitt gerade mal 10% aus.
Nebenbei: So gut wie alle Berufsfeuerwehren lassen jeden Anwärter auch zum Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten ausbilden.

Aber wenn er wirklich keine handwerkliche Ausbildung machen möchte, gibt es eigentlich nur noch die Möglichkeit, dass er eine Ausbildung zum Notfallsanitäter macht und danach dann die feuerwehrtechnische Grundausbildung.

Antwort
von sneferu, 65

Eine handwerkliche Berufsausbildung ist meines Wissens die Grundvoraussetzung, um im mittleren Dienst der BF aufgenommen zu werden, wobei Optiker und Goldschmiede eher nicht so gefragt sind. ;-)

Die Alternative wäre evtl. der höhere Dienst mit abgeschlossenem Studium, wie z.B. Ingenieurswissenschaften oder Medizin.


Kommentar von LovingStarTrek ,

Manche BF's nehmen auch Leute mit kaufmännischer Ausbildung. 

Antwort
von captron15, 74

da der beruf des feuerwehrmannes sehr handwerklich geprägt ist, sollte man das vorhaben aber noch einmal gewaltig überdenken...

Kommentar von bunny2204 ,

Er ist seit einigen Jahren bei der (Jugend)Feuerwehr....bis jetzt kam er mit allen Anforderungen prima zurecht und hat daher auch einen recht guten Einblick in die Arbeit der Feuerwehr.

Antwort
von Unterhosen96, 47

Schau am besten mal, ob die Berufsfeuerwehren wo er gerne hingehen würde eine Stufenausbildung anbieten. Dann ist euer Sohn bei der Feuerwehr schon unter Vertrag, bekommt aber vorher dennoch eine etwas verkürzte handwerkliche Ausbildung, schnuppert aber auch schon etwas in das Feuerwehrwesen rein.

Kommentar von bunny2204 ,

Leider gibt es die Stufenausbildung nicht.

Kommentar von Unterhosen96 ,

Wie wäre es mit einer Ausbildung bei einer anderen BF, welche die Stufenausbildung hat und dann so später zu wechseln...

Antwort
von Martin155, 55

Das heißt inzwischen Notfallsanitäter und warum scheidet das aus ? Ich mache es so das ich erst Notfallsanitäter mache und dann zu Berufsfeuerwehr gehe !

Kommentar von Kuestenflieger ,

Wo bitte wird man das als Schüler ?

Kommentar von bunny2204 ,

Also bei uns heißt es Rettungssanitäter und er kann mit dem gesamten medizinischne Bereich nichts anfangen. So etwas muss einem schon liegen....

Kommentar von Martin155 ,

Ok Notfallsanitäter heißt das erst seit Jahres anfang die alte Ausbildung wurde nur erweitert ! Und man wird das nicht als schüler sondern man kann es machen wen man mit der schule fertig ist ?

Antwort
von kabatee, 25

Anlagemechaniker HSK

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten