Frage von MackMueller, 86

Welchen 50er Roller, Neukauf, 2-Takter, luftgekühlt?

Hallo Leute,

ich suche hauptsächlich für die Fahrt zur Arbeit (mindestens 35 km täglich) einen neuen 50er, der schnell auf seine 45 km/h kommt und allgemein was taugt. Ich dachte an einen Peugeot Speedfight 4 LC, lese aber in Foren nicht unbedingt große Lobeshymnen. Kenne mich null in der Materie aus.

Würde den Speedfight für 2.500 EUR bekommen, in der Preisklasse sollte es sich bewegen. Bin 1.80 groß und möchte mit 30 Jahren nicht unbedingt auf einem kleinen Teenie-Roller fahren.

Welchen Roller würdet ihr empfehlen und warum? Danke für jeden Tipp!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Malkastenpark, 45

Tach erstmal,

täglich mind 35km nur für die Arbeitsfahrerei ist schonmal ne Hausnummer; bei Wind und Wetter.Räschpäckt^^

Dafür brauchste was solides und dir den Hintern nicht zerstört:) Also keine Speedfight oder Aerox- das sind die Dinger der Kiddies..

Kymko Grand Dink, Peugeot Elystar, Aprilia Mojito Custom sind die Elite , natürlich weit nach VESPA..

Sind nur Beispiele von hochklassigen, unkaputtbaren Roller..

https://data.motor-talk.de/data/galleries/627031/3993194/bild-093-28854.jpg

http://www.ruhrpott-viller.de/img/wir_kraehe3.jpg

http://www.2040-motos.com/_content/cars/images/56/101056/002.jpg

wobei einen Helm unterzubringen bei der Aprilia ein Problem ist..

Kommentar von MackMueller ,

Yau, ist schon 'ne Strecke! Auch schon mit dem Fahrrad versucht und dann noch auf Station den ganzen Tag auf den Beinen zu sein, *lach*, keine Chance.
Danke für deine Antwort! Das sind jetzt mal ein paar Hausnummern, die ich abklappern kann.

Kommentar von MackMueller ,

Malkastenpark, hast voll recht gehabt: Weiß nicht ob ich zu knochig bin oder was zum Teufel da los ist, aber der Speedy ist ein richtiger Feuerstuhl - nicht, weil er so schnell abgeht, sondern weil man da nur Hämorrhoiden 'von kriegen kann. Hat sich schon für die paar Minuten total unbequem angefühlt. Gerade in der Pflege muss ich auf meinen Rücken (oberen, unteren und verlängerten) achten.

Kommentar von Malkastenpark ,

Jo , kenne ich nur zu gut. Die Kids mit ihren 45kg Lebendgewicht merken davon nix^^

Kommentar von MackMueller ,

Auch wenn ich jetzt unverhofft tatsächlich noch schnell den A-Führerschein mach, um was schnelleres fahren zu können - deine Antwort war mir die Hilfreichste, auch wenn die anderen ebenfalls super Beiträge hatten. Bin für alle dankbar!

Antwort
von Alpino6, 30

Mit aprilia,piaggio,2Takt bist bestens beraten.

Es gibt viele gute Qualitäts Roller,aber die zwei werden bestimmt halten was sie versprechen in Sache Qualität und Zuverlässigkeit.

Gruß

Antwort
von SirKermit, 34

ich suche hauptsächlich für die Fahrt zur Arbeit (mindestens 35 km
täglich) einen neuen 50er,

Hand aufs Herz und nachgedacht: was spricht gegen einen Führerschein, mit dem du schnellere Fahrzeuge fahren darfst? Eine 45er ist allenfalls in einer 30er Zone KEIN Verkehrshindernis, aber darüber hinaus ... Überleg dir das wirklich gut.

Luft gekühlte Roller? Welchen Grund hat das? Soll es unbedingt ein neuer sein oder hast du Verbindungen zur Schrauber-"Szene"? Da gäbe es ältere und bezahlbare Großroller (vorwiegend Zweitakter, so einen fahre ich), mit denen du im Verkehr gut mit schwimmen kannst. Aber die, die ich meine, sind leider eher älteren Datums (oft äler als 10 Jahre), werden aber von einer kleineren Fangemeinde umhegt. Viele von denen benutzen die im Ruhrgebiet als Alltagsfahrzeug.

Kommentar von MackMueller ,

Führerschein ist ein Zeitproblem. Ich beginne im September eine Ausbildung mit Dualem Studiengang. Hatte damals meinen B-Führerschein während eines anderen Studiums gemacht (ohne berufliche Ausbildung) und hatte da schon zu viel Stress. ^^
Gibt vorerst leider keine Alternative für mich, um pünktlich um 6 Uhr früh meinen Dienst antreten zu können. Zumindest auf der Hinfahrt ist der Verkehr noch nicht ganz so wild bei uns. Führerschein und schnelleres Modell dann höchstens nach 4-5 Jahren.

Bei einem gebrauchten Modell der älteren Riege habe ich Angst, mir zu viele Schrauberkrankheiten mitzunehmen, irgendetwas, das mir dann urplötzlich hopps geht.

Luftgekühlt --- ehrlich gesagt, keine Ahnung. Ich habe in Foren ein paar mal gelesen, das sei bei 50ccm besser als wassergekühlt, weil weniger anfällig und aufwendig bei Reparatur, I don't know. Mit der Schrauberszene habe ich nichts am Hut.

Kommentar von SirKermit ,

Führerschein ist ein Zeitproblem.

Du sparst aber Zeit mit einem etwas schnelleren Gefährt. ;-) Das mit den gebrauchten Rollern verstehe ich, das ist wirklich nicht jedermanns Sache. Den Gerüchten nach sind allerdings die "Chinakracher" (die billigen aus dem Baumarkt werden gerne so genannt) nicht so der Bringer.

Die bisher genannten Markenhersteller solltest du dann abklappern. Hilft nix. Gute Fahrt!

Kommentar von MackMueller ,

*lach* Ja, mit der Zeitersparnis hast du recht, aber es geht tatsächlich darum, das mit Arbeit und Studium NULL Zeit für Fahrschule bleibt (habe das an einer Bekannten gesehen), vor allem bei meinem miserablen Zeitmanagement. ^^
Werde im ersten Schritt mal den Gilera Runner SP und den Aprilia SR 50 R Probefahren. Speedfight ist ausgeschieden, aus dem banalen Grund, dass ich da richtig unbequem drauf sitz.

Kommentar von MackMueller ,

Nur zur Info: Hatte die Möglichkeit, mit einem 50er meine Arbeitsstrecke zu fahren und man ist da wirklich mehr ein Verkehrshindernis als man es sich anfangs zugestehen möchte. Man kommt mir jetzt mit meinem Schichtplan entgegen, damit ich gleich den offenen A-Führerschein machen kann (es hieß, bis zur Ausbildung im September hätte ich den Schein). Bin schon angemeldet. ^^ Du hattest vollkommen recht. Und ein 125ccm Roller kostet auch nicht mehr, aber man hat mehr davon.

Kommentar von SirKermit ,

Du hattest vollkommen recht. Und ein 125ccm Roller kostet auch nicht mehr, aber man hat mehr davon.

Vielen Dank! Bei den Youngsters ist das eine andere Baustelle. Was ich wirklich gut finde, dass man dir entgegen gekommen ist.

Gerade in der Stadt ist eine 125er optimal für einen Erwachsenen.

Antwort
von Reimalicious, 54

Muss es zwingend ein Roller sein? Soll nicht böse gemeint sein, aber Ich glaube ein Roller würde da eher komisch wirken. Wie wäre es mit ner alten Simson oder ein 50ccm Motorrad? 

Kommentar von MackMueller ,

Danke für deine Antwort! Hatte auch mal an eine Enduro gedacht, brauche aber Stauraum für den Helm (arbeite in einem Krankenhaus, mein Helm passt tatsächlich nicht ins Schließfach und die Kollegen sind schon genervt davon, dass mein Rucksack in der Kaffeeküche liegt. ^^).

Antwort
von Wambo333, 50

Was spricht gegen eine Probefahrt? Meinungen zu Fahrzeugen sind oft sehr subjektiv und letztendlich bringt dir der objektiv beste Roller nichts wenn du schlecht auf ihm sitzt (banal gesagt).

Deswegen am besten einfach ein paar Modelle raussuchen, die dir gefallen und keine schwerwiegenden Nachteile haben und die dann mal probefahren und am Ende entscheiden welcher dir am meisten Spaß gemacht hat bzw. am praktischsten war.

Kommentar von MackMueller ,

Danke für deine Antwort! Ich gebe dir recht, was Fahrkomfort angeht. Aber ich kenne mich null aus bzgl. Preisleistungs-Verhältnis, Wartungsanfälligkeit und all der Kram. Da hilft mir eine Probefahrt nichts und mein Verkäufer lügt mir eh das Blaue vom Himmel, auf den hör ich schon lange nicht mehr. ^^

Kommentar von Wambo333 ,

Deswegen sagte ich ja vorher (oder Notfalls auch nachher) nach schwerwiegenden Nachteilen schauen, wozu auch eine überdurchschnittliche Wartungsanfälligkeit gehören würde. Sowas findet man ja in der Regel recht schnell raus.

Es ist nur eben schwer konkret ein Modell zu nennen zwecks Subjektivität. Ich hab meinen Roller damals auf eine Empfehlung hin gekauft und hatte nur Ärger mit dem Teil. Zudem werden die wenigsten ein umfassendes Fazit zu mehr als einem Roller haben. Wenn also jemand sagt er war zufrieden mit Modell X und würde ihn dir empfehlen, musst du noch lange nicht die selben Erfahrungen damit machen oder das beste P/L-Verhältnis haben.

Du sollst ja auch nicht nur aufgrund der Probefahrt entscheiden aber irgendwann musst du eben anfangen dir ein Bild von dem Roller zu machen und das funktioniert mit einer Probefahrt eben am besten. Lass dich bloß nicht von dem Händler hetzen oder etwas aufzwingen, fahr das Teil ganz gemütlich und wenn es dir gefällt informierst du dich nochmal ausgiebig darüber (nicht nur beim Händler) und triffst dann eine Entscheidung wenn wirklich alles passt.

Natürlich ist das aufwändig und nervig aber nur so wirst du deinen perfekten Roller finden. Du kannst auch nur Empfehlungsberichte und Vorschläge sammeln aber dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen suboptimalen Roller kaufen.

Du musst also abwägen was dir wichtiger ist, wenig Aufwand oder ein "perfekter" Roller für deine Bedürfnisse.

Kommentar von MackMueller ,

Ich verstehe die ungefähre Richtung, die du meinst und bin mir auch der Gefahren der Subjektivität voll bewusst. Aber ich verstehe wirklich nicht, wie du dir das konkret vorstellst (ich benötige einen Roller nicht erst nach 6 Jahren, in denen ich mich vorher zum Fachmann bilden kann) und wo das Problem sein soll, dass man mir aus dem eigenen Erfahrungsschatz einen passablen Roller nennt, den ich dann eben mit auf meine Liste nehme. Ohne externe Hilfe muss ich 10 Roller meines Zweiradhändlers Probe fahren, was er mir nicht mal erlaubt. ^^ 

Kommentar von Wambo333 ,

Bist du denn wirklich so unentschlossen, dass da 50 Roller in Frage kommen würden?

Wenn ich z.B. weiß ich will einen Markenroller, dann seh ich mir erstmal die Seiten der 3 (nur als Beispiel) größten Hersteller durch. Von den Modellen kann man dann schonmal mehr als die Hälfte ausschließen (kein Teenie-Roller) und nochmal 25% weil sie einem sonst nicht gefallen. Am Ende bleiben max. zwei pro Hersteller übrig die optisch überzeugen und erfolgreich durch die erste Recherche kommen. Von denen fährst du dann einen oder beide Probe. Da komme ich optimistisch geschätzt auf vielleicht 6 Roller, die man sich beim Händler ansieht.

Wenn dir das schon zu viel Arbeit ist musst du eben die Katze im Sack kaufen oder falls du wirklich so unentschlossen bist dir eben einen engeren Rahmen schaffen ^^

Kommentar von MackMueller ,

Da fängt's schon an. Was sind die drei größten Hersteller? Dann ist "Gefallen" kein Ausschlusskriterium. Ich will kein Statussymbol oder Mode-Accessoire fahren und technisch kann ich die Roller ja gar nicht nach Gefallen beurteilen, da 0 Ahnung. Wenn ich mir bspw. nur Yamaha, Piaggio und Aprilia ansehe, bleiben überall mehr als zwei pro Hersteller.
"oder falls du wirklich so unentschlossen bist dir eben einen engeren Rahmen schaffen" - genau! Deswegen meine Frage hier. ;-P

Kommentar von Wambo333 ,

Für die erste Frage gibt es ja Gott sei Dank das Internet. 

Dir ist anscheinend egal wie der Roller aussieht aber du willst keinen Teenie-Roller. Ist das nicht schon Widerspruch?

Natürlich sollst du keinen Roller kaufen nur weil er in Mode oder "der Markenroller" ist (von Statussymbol bei einem Roller zu sprechen ist ohnehin ein wenig übertrieben ^^). Du wirst aber wohl einen eigenen Geschmack oder zumindestens ein Präferenz haben was mehr oder weniger gut gefällt. 

Technisch musst du ihn ja überhaupt nicht beurteilen, das machst du durch die Recherche über Nachteile im Internet. Du kaufst ja keinen gebrauchten, der irgendwelche Mängel hat sondern einen Neuen. Was soll dem denn bitte technisch fehlen?

Ein engere Rahmen schaffen bedeutet nicht eine Liste mit zufällig empfohlenen Modellen zu sammeln...

Antwort
von Omniscentor, 21

Bei dem Budget würde ich dir eine gebrauchte Vespa empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten