Welchem Fahrer von Dieselfahrzeug ist schon das Diesel gefroren, ab wieviel Minusgraden, und wie hat er das Problem lösen können?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soviel ich weiss, ist das eher ein Problem von älteren Dieselmotoren so bis Anfang der 80er Jahre. Da hat man dann bei extremen Minustemperaturen ein paar liter Super getankt. Ich hatte mal einen Escort Diesel Bj 86. Da haben mir Freunde gesagt, wenn es unter 10 minus ist, soll man 2 liter super pro Tankfüllung tanken.

Heutiges Diesel ist wahrscheinlich auch von der Qualität besser. Ich denke bis minus 25 Grad absolut keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr als genug Erfahrung habe ich damit gemacht. 1. Bei der BW hatte ich auf Einsatzbereitschaft von 120 Fahrzeugen zu achten, 60 davon waren Diesel LKW, MAN, Mercedes und Magirus. Im Winter 68/69 hatten wir einen Temperatursturz und es ging auf -25 Grad runter. Da war auch schon der erste Mercedes LG315 auf einer Fahrt eingefroren, ich habe ihn dann mit einem Ford Benzin LKW abgeschleppt und in die geheizte Halle gestellt. Den restlichen Diesel LKWs habe ich dann sofort 10 Liter Kerosin zugefuellt um weiteres Chaos zu vermeiden. Benzin konnte ich leider nicht bekommen, der Tankwart (ein Zivilist) an unserer Tankstelle meinte er koenne das fuer einen Diesel nicht ausgeben und ich hatte keine Zeit ihm das Gegenteil zu beweisen denn es steht ja in der Betriebsanleitung drin, es ging aber um Minuten. Durch gute Beziehung zur Flugbetankung war es moeglich dass mir ein Tankwagen in wenigen Minuten 600 Liter brachte und in drei 200 Literfaesser fuellte, jeder LKW fuhr dann 30 Minuten um alles zu mischen und durchzupumpen. Soweit war die Situation dann unter Kontrolle und es nichts weiter passiert. 2. Als ich dann spaeter bei einer deutschen Firma in Kanada arbeitete und mir das Problem bekannt war habe ich Diesel-Zusatz gekauft und einem Fahrer gesagt er solle es beim Tanken mit einfuellen, das tat er aber nicht, nachts war es dabei -40 Grad geworden und der LKW lief nicht mehr. Am Tag darauf habe ich ihn dann mit Hilfe eines Gabelstaplers hinten hochgehoben und zum Gebaeude hingerollt, da nun inzwischen auch die Druckluft weg war und die Federspeicherbremse voll die Hinterachse bremste. Dann habe ich schnell noch 20 Liter Kerosin gekauft und 10 Meter Benzinschlauch dazu, um der Einspritzpumpe das Kerosin zu zu leiten. Ich musste den Filter wechseln denn der war voll und ganz zu mit Parrafinflocken. Das war nun schon wieder abends um 10 Uhr und die Temperatur war -37 Grad. Die Batterien hatte die Knalltuete von Fahrer natuerlich auch leergestartet, die habe ich dann mit 4 Startkabel an meinen eigenen Wagen und dem Gabelstapler angeschlossen so dass beide 12 Volt Batterien getrennt aber zugleich geladen wurden. Waehrend der Zeit habe ich dann die Einspritzpumpe an den Kerosineimer angeschlossen und entlueftet. Dann sprang der MAN sofort an, MAN hat keine Gluehkerzen da es ein Direkteinspritzer mit Kugelbrennraum ist. Als ich dann wieder Druckluft im Kessel hatte nahm ich den Reifenfuellschlauch und habe die Vor und Ruecklaufleitung zum Tank durchgepustet, denn die waren auch dicht. Es sprudelte im Tank, das war ein gutes Zeichen. Dann habe ich das Kerosin in den Tank gefuellt und nochmal die Leitungen durchgepustet, dadurch wurde das Kerosin im Tank gut gemischt. Danach Leitungen an Filter und Pumpe wieder angeschlossen und wieder gestartet und damit war das Problem in einer anderthalben Stunde geloest. Ein Spass war die ganze Sache bei dieser Kaelte ganz gewiss nicht, man darf es gar nicht soweit kommen lassen dass ein Diesel einfriert, in der Regel geht dann naemlich nichts mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann schon bei minus 15 grad passieren. durch den fahrtwind sinkt die temperatur da nochmals ab.

das fahrzeug einfach in eine garage stellen wo es warm ist. das reicht aus

der diesel gefriert übrigens nicht, sondern geliert im normalfall nur. also er wird dicker und flockt dann aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alwitch
28.11.2016, 14:17

Danke, aber wenn es unterwegs passiert?

0
Kommentar von janfred1401
28.11.2016, 14:33

...eine garage stellen wo es warm ist.

Ja, so eine warme Garage ist schon was schönes.

Aber viele wären froh sie hätten wenigstens eine kalte Garage :-) 

1

Was möchtest Du wissen?