Frage von Kaski, 50

Welchem Arzt soll ich vertrauen?

Hallo ich war aufgrund von Atembeschwerden durch die Nase bei zwei verschiedenen Haut-Nasen-Ohren Ärzten.

Meine Beschwerden:

Bekomme (meist nachts) durch die Nase erschwert Luft. Nase häufig verstopft und läuft auch hin und wieder. Insgesamt fühle ich mich dadurch träge, müde und leistungsschwach.

Arzt Nummer 1:

Hat sich meine Nase angeguckt. Meinte daraufhin, dass man das operieren kann und ich dadurch besser Luft bekomme.

Arzt Nummer 2:

Hat sich ebenfalls meine Nase angeguckt. Hat mir ein Allergietest verschrieben (Befund: Hausstaubmilben), daraufhin hat er mir ein cortisonhaltiges Nasenspray aufgeschrieben und Allergietabletten. Weiterhin meinte er ich solle eine Immuntherapie in Betracht ziehen. Von einer Operation hat er eher abgeraten und meinte "Erstmal die Ursachen, OP ganz am Ende wenn nichts geht"

Welchem Arzt soll ich eher nachgehen? Ich bin verzweifelt... noch eine dritte Meinung von einem dritten Arzt oder was sagt ihr?

Antwort
von FlyingCarpet, 24

Da ich unter den gleichen Symtomen leide, würde ich zu Arzt Nr. 2 raten. Das cortisonhaltige Nasenspray habe ich auch bekommen. Allergie /Hausstaub) steht bei mir fest, ist aber nicht der Hauptgrund. Nach einem MRT wurde festgestellt, dass eine Verengung vorliegt und eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen vorliegt (ohne Kopfschmerzen). Solltest den Arzt auch das überprüfen lassen.

Eine OP sollte auch bei mir die letzte Möglichkeit sein, habe aber Angst davor, weil viele danach auch wieder die Symtome haben.

Mein Arzt hat mir 3 x täglich Nasenspülungen mit Salz empfohlen, ich finde, dass erleichtert das alles schon ein wenig. Wenn man sich dran gewöhnt hat, ist ein bischen ekelig ;)

Eine Immuntherapie solltest Du in Betracht ziehen, das hatte ich in jüngeren Jahren, hat sehr gut angeschlagen und in der beeinträchtigten Form nicht wieder gekommen. Sonst an die Regeln für eine Hausstauballergie halten.

Wünsche Dir gute Besserung!

Antwort
von einfachichseinn, 31

Ich würde erstenmal versuchen, ob die Methode vom zweiten Arzt etwas bringt. Wenn das nicht hilft, kannst du immer noch über eine Op nachdenken.

Antwort
von Roquetas, 26

Der Vorschlag einer OP kommt meist, wenn Du schiefe Nasenscheidewände hast, die anschwellen, wenn Du Dich hinlegst. 

Jeweils die Seite, auf der Du liegst ist in kurzer Zeit zu. Wenn Dir dieses Problem bekannt ist, solltest Du die OP akzeptieren, denn eine Immuntherapie bringt Dich dabei nicht weiter.

Die kannst Du dann anschließend durchführen lassen, wenn Du nachts wieder frei atmen kannst.

Kommentar von Nirakeni ,

Das klingt logisch. Jedenfalls sinnvoller als Immuntherapie, Allergie, Cortison usw. Ich würde für 50 Euro zum Heilpraktiker gehen. Wenn es nichts bringt, dann Op.

Kommentar von dasadi ,

Was soll denn ein Heilpraktiker da machen ? Die Heilerfolge von denen finden ausschließlich in den Köpfen der Patienten statt. Das wird hier nicht funktionieren. Warum ein HP auf eigene Kosten, wenn man einen richtigen Arzt haben kann, den man nicht bezahlen muss ? Ich wüsste nichts, was gegen Arzt 2 spricht.

Antwort
von dasadi, 16

Ob die Therapie von Arzt 2 anschlägt, wirst Du sehr schnell merken.  Funktioniert es nicht, ist eine OP angesagt. Ich finde seinen Rat in Ordnung. Wenn es sich nicht um eine Allergie handelt, ist diese OP ein Klacks. Das ist eine Nasenerweiterung, hab ich als Kind schon bekommen. Wenn es sich aber um eine Allergie handelt, bringt die OP nix. Also ist die Vorgehensweise eigentlich klar, oder ?

Kommentar von Kaski ,

Wie schnell merkt man ob das Nasenspray und die Allergietabletten helfen?

Ich hab außerdem panische Angst vor Narkose!

Kommentar von dasadi ,

ERste Erfolge merkt man meist direkt nach Gebrauch des Sprays. Das stabilisiert sich noch innerhalb der nächsten 2-3 Tage. Narkoseangst, ja, kenn ich, aber das ist eine Kurznarkose. Kläre mit dem Arzt ab, welche Alternativen es gibt.

Antwort
von WosIsLos, 16

Erst mal Arzt 2. Sollte es aber keine Allergie sein, dann zu einem Heilpraktiker.

www.heilpraktiker.info/suchen.php

Das mit OP ist seltsam, wenn die Nase auch läuft.

Antwort
von dresanne, 3

Sauge mal ganz gründlich Deine Matratze ab, tausche sie aus oder lass sie reinigen. Du wirst sehen, das wird danach sofort besser - auch ganz ohne Arzt.


Antwort
von Nemo75, 20

Ich würde dem 2. Vertrauen.
Zur Not einen 3. Arzt aufsuchen.

HNO machen gerne gleich mal eine OP da dadurch schnell gutes Geld verdient ist.  Meist sind diese OPs zu 90% überflüssig

Antwort
von kenibora, 17

Tja, ist wie überall im Leben, je mehr Fragen Du an verschiedene, auch Fachleute, stellst um so mehr Antworten erhältst Du. Warum soll es bei Ärzten anders sein....? "Bild" Dir Deine Meinung! Warst Du damit schon in einem Krankenhaus mit einer Spezialabteilung?

Antwort
von Alex1992112, 5

Ich würde zum zweiten nehmen

Und es heißt Hals-Nasen-Ohrenarzt ;)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community