Frage von jan0602,

Welche Ziele hat die SPD? Bitte ernste Sachen!!

Hilfreichste Antwort von Xeronimo,

In allererster Linie wieder an die Macht kommen.

Antwort von puecklerice,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Parteiprogramm auf spd.de lesen!

Antwort von Saatgut,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Im Gegensatz zur CDU setzt die SPD ausschließlich auf die Karte der Monopole, während die Christdemokraten darüberhinaus auch noch das sonstige Kapital stützen und fördern wollen. Mit der vertieften Herrschaft der Konzerene geht natürlich ein verstärkter Imperialismus einher, also der Wunsch Deutschlands für einen Platz an der Sonne. Es ist daher nur folgerichtig, dass diese Partei besonders kriegstreiberisch in Erscheinung tritt, um so den Monopolkapitalismus zu verstärken. Jeder Krieg dient nämlch der Herrschaft des Finanzkapitals sowie sonstiger Monopole, sei es im Erwerb und Erhalt der Absatzmärkte, Firmenbeteiligugen, Aufkauf, Schürfrechte, einseitige Handelsbeziehungen, sei es dass die Rüstungskonzerne Aufträge erhalten.

Antwort von wiesudennblues,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

--> siehe Parteiprogramm
und ganz wichtig: Behinderung der CDU :-)

Antwort von nsi86,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die untergrabung der demokratie, ausbeutung der mittleren schicht, erhöhung der mineralölsteuern, leben auf anderer leute kosten etc, sorry, aber das sind ernste sachen

Kommentar von Abigail,

Nebenbei retten sie noch das Weltklima.......

Antwort von hansano,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier ihr Programm für 2010

http://www.n24.de/news/newsitem_5770535.html

Antwort von Nastia19,

Ich finde das sind alles ernste Sachen, denn kleine Sachen sind auch wichtig. Wenn keiner sich drum kümmern würde, wäre doch schlecht!? Ich glaube das sieht jeder so, der sich um andere Probleme kümmert und nicht immer um die 'großen' Probleme. Die großen Probleme werden ständig übertrieben. z.B. Über die Schweinegrippe wurde so ein Theater gemacht weil Medizien entwickelt wurde und sonst keiner sie kaufen würde. Und somit hätte jeder weniger Geld verdient. Also sind kleine Sachen unwichtig oder wichtig? Denkt bitte darüber nach.

Antwort von jan0602,

rogramm

Folgende Grundsatzprogramme wurden von der SPD in der Vergangenheit beschlossen:

* 1869 – Eisenacher Programm der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP).
* 1875 – Gothaer Programm: Vereinigungsparteitag der beiden Arbeiterparteien ADAV und SDAP.
* 1891 – Erfurter Programm der SPD: Macht durch allgemeine Wahlen in einer Demokratie (Revisionismus). Das Programm wurde durch Karl Kautsky und Eduard Bernstein geprägt.
* 1921 – Görlitzer Programm der SPD: SPD und Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD), es gibt zwei getrennte sozialistische Parteien;
* 1925 – Heidelberger Programm: Forderung: Vereinigte Staaten von Europa. Dem Programm lag ein Entwurf von Kautsky zugrunde, der von Rudolf Hilferding bearbeitet wurde.
* 1959 – Godesberger Programm: Volkspartei des demokratischen Sozialismus mit der Feststellung: Das sind die Widersprüche unserer Zeit.
* 1989 – Berliner Programm: Das Programm mit dem Beginn: Was wir wollen.[5]
* 2007 – Hamburger Programm: Das aktuelle Programm, das auf dem Hamburger Parteitag 2007 beschlossen wurde.

Zunächst war die SPD eine sozialistische Arbeiterpartei. Sie wandelte sich über Heidelberg bis zum Godesberger Programm in eine sozialdemokratische Volkspartei.

Hab ich jetz gefunden. quelle wikipedia.de

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community