Frage von brownie4899, 75

Welche Zeit im Englischreferat?

Ich halte ein Referat über den Indien/Pakistan Konflikt und bin mir nicht sicher welche Zeit ich dafür brauche. Wenn ich also z Bsp. sagen möchte "Indien war eine Britische Kolonie" welche Zeit muss da genutzt werden? Present Perfect? Begründung wäre auch nett, dann kann ich es besser nachvollziehen :)

Vielen lieben Dank!

Antwort
von heide2012, 51

Du drückst die Zeiten so aus, wie es der Inhalt des Satzes und die diesbezüglichen englischen Grammatkikregeln erfordern.

Beispiele:

simple present:

India is a country in South Asia, the seventh-largest country by area, the second-most populous country with over 1.2 billion people, and the most populous democracy in the world. It is a federal constitutional republic.

simple past:

India became an independent nation in 1947.

present perfect:

Since the creation of modern republics of India and Pakistan, these two countries have been involved in four wars, one of them undeclared, and many border skirmishes and military stand-offs.

past perfect:

After India had been a British colony for a long time, it became independent in 1947.

will future (hier im if-Satz):

De-escalation during conflict will be possible only if strategic
communications are in place.

Usw.

Antwort
von MalcolmN, 43

"India was a British possession" (war = was) oder "India has in its history been a British possession" (has been = ist gewesen)

Kommentar von earnest ,

"India has in its history been a British possession"? 

Ein für mich sehr seltsam klingender Satz.

Die Gleichsetzung von "has been" mit "ist gewesen" ist problematisch. Die Satzstellung in o.a. Satz finde ich recht putzig. Das Present Perfect für einen abgeschlossenen Vorgang empfinde ich als höchst ungewöhnlich.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Englisch & Grammatik, 55

Selbstverständlich Past Simple, denn Indien IST keine britische Kolonie mehr:

"India was a British colony." 

Historische Tatsache - daher abgeschlossen. Also PAST.

Gruß, earnest


Kommentar von earnest ,

Für andere Zusammenhänge sind natürlich auch andere Zeiten möglich bzw. notwendig - siehe die Antwort von heide.

Kommentar von MalcolmN ,

Nein, nicht selbstverständlich! Auch möglich ist ""India has in its history been a British colony"

Kommentar von earnest ,

Natürlich kannst du dir noch "krummere" Versionen von "India was a British colony" heraussuchen. 

;-)

Meinen Kommentar hattest du aber gelesen ... ?

Kommentar von Bswss ,

Nein, denn erstens hat Dein Satz eine eindeutig falsche Wortstellung, udn zweitens - siehe earnest- ist Indien eben keine Kolonie mehr - also geht present perfect NICHT!

Kommentar von MalcolmN ,

Die Wortstellung des "has been" Satzes ist korrekt. Die Möglichkeit mit " has in its history been" ist eine gängige Formulierungsart, die aufgrund des Present Perfect eine etwas "lebendigere" Alternative zu einem Simple Past-Satz darstellt. Wenn furios behauptet wird, dass Present Perfect nicht geht, muss die Bekanntschaft mit den literarischen Möglichkeiten der Sprache infrage gestellt werden.

Kommentar von earnest ,

Hier geht es um einen historischen Sachverhalt: "India was a British colony." Es war einmal, also Past Tense.

Mir ist neu, daß es bei einem bei GF nachgefragten schlichten Referat zu einem historischen Thema um eine "Bekanntschaft mit den literarischen Möglichkeiten der Sprache" geht.

Aber gut ...

Kommentar von MalcolmN ,

 Das Referat wird wohl hauptsächlich "Simple Past" verwenden, aber Gelegenheiten für "Present Perfect" sind nicht ausgeschlossen,"Indien war eine britische Kolonie" ist bei der Fragestellung angegeben worden. "India has in its history been a British colony" ist keine "krumme Version", sondern eine übliche Ausdrucksform, besonders im Fall einer Einleitung. N.B. "President Obama was a university professor" ist auch per "President Obama has in his time been a university professor" auszudrucken. Das "Krumme" ist hier nicht zu finden! Hier fand das Abgeschlossene in einem genannten Zeitraum statt.

Kommentar von earnest ,

Du kannst gern mit deiner "doppelt krummen" Version glücklich werden. 

Ciao.

Kommentar von earnest ,

Nun wirklich meinerseits zum Abschluß ein "Vorschlag zur Güte" für eine Einleitung, die nicht "doppelt krumm" ist (problematische Zeit, putzige Satzstellung): 

"In its history, India has been many things: a Mogul empire, a British colony, an independent nation."

Hier dauert die Geschichte der Nation noch an, daher Present Perfect.

Einnern wir aber: Gefragt war aber eine Übersetzung von "Indien WAR eine britische Kolonie." Und die lautet schlicht und einfach: "Britain was a British colony."

Ich hoffe, daß die Sache damit nun auch für dich ruhen kann, MalcolmN.

Kommentar von MalcolmN ,

Anscheinend "putzig" sind Ausdrucksformen sehr oft, wenn sie in anderen Sprachen erscheinen. Nicht unbekannt ist auch der Eindruck der "blumigen" englischen Sprache bei Begegnungen der Deutschen mit dem Englischen. So ist es bei der praktischen Linguistik. Die Einwände zum Gebrauch der Present Perfect-Zeitform sind interessant. Anscheinend wird nicht beachtet, dass in beiden Fällen mit Present Perfect, nämlich "India has in its history ......" sowie "President Obama has in his time ......", die "Geschichte der Nation" bzw. die "Zeit des Präsidenten Obama" dauert noch an, für Indien "immer" (darf man behaupten!) und für Obama so lang er lebt. Present Perfect braucht mit Vorsicht verstanden zu werden. Übrigens, der Satz "In its history, India has been many things: a Mogul empire, a British colony, an independent nation" muss "and an independent nation" heissen. (Im Falle des Entsetzens wird die Universität von Dodge City mit irgendwelchem Rat sicherlich behilflich werden können.) Zur Frage des Fragestellers d.h. "Wenn ich also z B. sagen möchte "Indien war eine britische Kolonie" welche Zeit muss da genutzt werden?" sind zwei Antwortmöglichkeiten zu nennen, und zwar Simple Past und Present Perfect, die letzte Zeitform abhängig, wie gelesen und gelernt werden kann, an Ausdrucksformulierungen.

Kommentar von earnest ,

Seufz ... 

;-))

Danke und Tschüß.

;-))

Kommentar von MalcolmN ,

Zum Kommentar von Bswss , 11.01.2016
Die Möglichkeit einer Version im Singular steht und stand nicht zur Debatte. Das "Gespräch" handelte sich um die ursprüngliche und übliche Version des Spruchs. Es wäre wirklich hilfreich, wenn der Gegenstand des Informationsaustausches mit etwas Vorsicht verstanden werden könnte. Hilfreich wäre es auch, wenn aufgeblasene Anschuldigungen des "Beleidigtseins" und der "Arroganz" nicht herumgeschmissen wären. Unklar ist, warum Grund zum Beleidigtwerden überhaupt vorhanden sein soll! "Arroganz" ist ein Lieblingsadjektiv in der Munitionssammlung der beleidigten Leberwürste. Wahrscheinlich handelt es sich vielmehr um "Majestätsbeleidigungen", die die "Experten" nicht verkraften können. Wer sind diese "Experten"? Werden sie gekrönt, in geheimen Onlinezeremonien ernannt oder ernennen sie sich selbst? Man denkt an "cats among pigeons" und auch daran, dass "The gentleman(?!) doth protest too much, methinks". Interessant wäre es zu erfahren, welche Aussagen "absurd falsch" gewesen sind. Der Beitrag mit seinen vagen Andeutungen und Großbuchstaben ist weniger als beindrückend, in Anbetracht der Konfusion des apoplektischen Verfassers, wenn es sich um englische Satzstellungen und die Anwendungen der Zeitform des Present Perfect handelt. Wie schade!

Kommentar von MalcolmN ,
Zur Information, falls sich jemand dafür interessiert: Der vorherige Kommentar kam zustande aufgrund der Mitteilung einer Person, die sich "Experte" bzw. "Expertin" nennt namens "Bswss". Die Mitteilung lautet:

Auch wenn die Version "coals" die üblichere ist, ist die
Version im Singular nicht falsch, zumal sie dem modernen Sprachgebrauch
mehr entspricht als die traditionell-sprichwörtliche im Plural, denn as
Substantiv "coal" wird in der Regel als "uncountable" und als
Stoffbezeichnung - wie z.B. "oil"- empfunden.

Malcolm: Es wäre wirklich hilfreich, wenn Du Deine seltsame Mischung aus Arroganz und Beleidigtsein abstellen bzw. überwinden würdest. Mehrere Deiner rezenten Beiträge beweisen nämlich, dass Du keineswegs unfehlbar bist - im Gegenteil: Manche Deiner ex cathedra vorgetragenen Behauptungen sind absurd FALSCH. Dementsprechend gehen viele Deiner Angriffe auf Experten hier in GF ins Leere.

Gruß,Bswss

Kommentar von earnest ,

Nein, das "Gespräch" handelte sich keineswegs um die "ursprüngliche und übliche Version des Spruchs". Das sage ich als "Gesprächs"partner.

Es ging darum, daß Malcolm fälschlicherweise behauptete, nur "coals" sei korrekt.

Si tacuisses, Malcolm. The gentleman doth protest too much.

Aber jeder Leser, den es noch interessieren sollte, wird deine Suada einschätzen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten