Frage von canesten, 53

Welche Wahl ist besser, Gerichtsvollzieher oder Beantragung eine Insolvenz?

Der Schuldner liegt im Sterben, es soll ein Gerichtsvollzieher in einer Woche kommen.

Antwort
von rbeier, 11

Ich würde, mit dem Gerichtsvollzieher Kontakt aufnehmen und diesem die Lage schildern. Ferner würde ich mich um ein ärztliches Attest bemühen in dem der Gesundheitszustand dargelegt wird.

Der GV wird sich wahrscheinlich selbst ein Bild von der Situation machen wollen. Ich kenne aber auch GV die in einem solchen Fall, wenn man das vorher mit ihnen bespricht und ein entsprechendes Attest vorlegt, erst gar nicht vorbei kommen.

Eine Insolvenzbeantragung dauert mehrere Wochen und schützt auch nicht davor, das der GV kommt. Mal davon abgesehen, das für die Beantragung einer Inso der sterbende Schulder möglichweise gar nicht mehr in der Lage ist.

Ist der Schuldner verstorben und das Erbe überschuldet lehnt man dieses innerhalb der Frist von 6 Wochen ab. Möglich ist auch ein Nachlassinsolvenzverfahren.

Antwort
von Artus01, 21

Zunächst macht man gar nichts und wartet den Gerichtsvollziher ab. Was will er bei einem sterbenden Menschen denn tun? Nichts.

Wenn der Schuldner verstorben ist prüft man ob die Schulden höher sind als das Erbe. Wenn ja, lehnt man das Erbe ab und Ende im Gelände,

Kommentar von canesten ,

trotzdem das man die Insolwenz beantragt wird gepfändet,Schutz ist erst in 6Wochen,da ist der Schuldner nicht mehr da

Kommentar von Artus01 ,

Gepfändet wird zunächst mal nichts. Der Gerichtsvollzieher wird bei einem Sterbenskranken unverrichteter Dinge wieder abziehen, da nicht gesichert ist daß dieser überhaupt verstehen kann was da passieren soll.

Sollte ernsthaft doch eine Inso erwogen werden, so ist es richtig daß zunächst noch gepfändet werden kann. Allerdings wird der eingesetzte Treuhänder nach der Insolvenzeröffnung alles was gepfändet wurde zurückverlangen, das kann er.

Antwort
von rednblack, 35

Wo gibts denn da eine Wahl? Der Gerichtsvollzieher kommt, wenn die Gläubiger bei Gericht einen vollstreckbaren Titel erworben haben. Die Insolvenz kann zur Zeit nur der Schuldner, nach dessen Hinscheiden nur die Gemeinschaft der Rechtsnachfolger beantragen.

Antwort
von asiawok, 21

Insolvenz beantragen dann kann der Schuldner friedlich einschlafen

Antwort
von DirtyHarry85, 33

Ist egal was passiert, eine Isolvenz zu eröffenen kann sich über Wochen hinziehen. Bis dahin kann der Schuldner schon verstorben sein. Bei einer Isolvenz wird ein Insovenzverwalter eingesetzt der eigentlich das gleiche macht wie ein Gerichtsvollzieher.

Kommentar von canesten ,

also hat  Insolwenz keine Sinn die beantragen?

Kommentar von DirtyHarry85 ,

insovenz macht erst sinn wenn die schulden nicht mehr überschaubar sind, da du ja sagtest der schuldner liegt im sterben. kann man absehen wie lange es noch ca dauert?

Kommentar von canesten ,

1-2 Wochen oder früher

Kommentar von DirtyHarry85 ,

Wenn es so ist würde ich auf jedenfall sagen das er abwarten soll. was hat er noch zu verlieren. wichtig für die Erben, wenn keinen großen Wertgegenstände oder viel Geld vererbt werden, das Erbe ausschlagen, denn Schulden werden mitvererbt!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten