Frage von Toffiffe, 38

WElche Wachhund bzw kampfhunderassenliste gibt es?

Hallo Leute Wir haben schon hundr und würden uns am liebsten noch einen kampfhund zulegen aber auch wach- oder hütehund würde gehen. Wir sind erfahren mit Hunden und wissen dass sie Arbeit machen. Was für Tassen gibt es denn die als kampfhund oder wachhund gezählt werden Die Größe des Hundes ist egal. Schritt nur Rassen hin

Antwort
von Saturnknight, 20

Wir sind erfahren mit Hunden

Und dann wißt ihr nicht mal, daß es nicht Kampfhund sondern Listenhund heißt?

Und wozu wollt ihr den Hund? Du schreibst was von Wachhund und Hütehund. Für beides sind Listenhunde nicht sehr geeignet. Listenhunde wie Pitbulls und ähnliche sind Familienhunde, die nennt man im englischen auch "Nanny Dog". Als Wachhund sind Listenhunde nicht geeignet.

Außerdem hat jedes Bundesland eigene Regeln für Listenhunde, und jede Stadt kann selbst festlegen, ob sie eine erhöhte Hundesteuer für Listenhunde verlangt. Da kann schnell mal eine große Summe rauskommen, besonders wenn mehrere Hunde im Haushalt wohnen.

Du hast vor 2 Tagen schon fast die gleiche  Frage gestellt. Akzeptier es doch endlich, daß Listenhunde nicht das richtige sind für euch.

Da steht auch, daß bei euch eingebrochen wurde, obwohl ihr schon Hunde habt? Haben die nicht gebellt? Und du glaubst, ein Listenhund macht das anders?

Kommentar von Toffiffe ,

Ja klar bellen die aber wenn dann jemand im haus isz machen sie alles was man will

Kommentar von Saturnknight ,

Und was soll der Listenhund machen? Angreifen? Ich kenne genug Listenhund, die freuen sich über jeden der kommt, auch wenn es ein Einbrecher wäre.

Und selbst wenn du es schaffen solltest, daß der Hund einen Menschen angreifen würde, dann hättest du erst richtige Probleme. Zum einen weiß der Hund ja nicht, ob es ein Einbrecher ist oder nicht. Und der Einbrecher bekäme dann zwar ne Anzeige wegen Einbruch, aber ihr hättet dann auch eine Anzeige am Hals, und der Hund würde wahrscheinlich eingezogen.

Antwort
von LittleRaven, 27

Staffords sind toll.. musst allerdings zum wesenstest.

Kommentar von Toffiffe ,

Ok danke

Antwort
von WeiserMann, 21

Wenn du sie noch Kampfhunde nennst, solltest du am besten keinen holen...

Und für was genau brauchst du denn einen? Zum Personenschutz, Geländeschutz oder hast du eine Schafsherde die du bewachen willst?

Kommentar von Toffiffe ,

Personenschutz

Jeder nennt sie anders manche nennen sie listenhundr manche nennen sie kampfhunde ja und

Kommentar von WeiserMann ,

Was genau erwartest du denn von denen? Dass sie die Einbrecher beißen oder was? Falls ja können dich die Einbrecher sogar Verklagen nur mal so. Der Schuss kann mächtig in die Hose gehen. 

1. Kostet so ein Listenhund viel mehr als ein üblicher. Falls du in NRW wohnst kannst du Pitbulls, Staffs und Bullterrier zum Beispiel nur vom Tierheim adoptieren, alles andere ist verboten

2. Die Erziehung muss hier noch mal 10x konsequenter sein als bei deinen anderen Hunden. Jeder Fehler kann fatal enden.

3. Du bzw. solltet unbedingt zu einer Hundeschule gehen oder direkt zu einem Hundetrainer, aber ich befürchte dass du dich überschätzt und denkst dass du das nicht brauchst. 

Wenn du Angst vor Einbrechern hast hol dir lieber eine gute Alarmanlage aber keinen Listenhund..

Kommentar von Saturnknight ,

Also zum einen: Personenschutz - schon mal geguckt, welche Hunde die Polizei und Sicherheitsdienste als Schutzhunde einsetzt? Das sind keine Listenhunde, sondern so was wie belgische Schäferhunde (Malinois) und ähnliche.

Und nein, nicht jeder nennt sie anders. Man unterscheidet da nach: "Leute die sich auskennen", die nennen solche Hunde entweder "Listenhunde" oder einfach nur "Hund" (den ein Listenhund ist auch einfach nur ein ganz normaler Hund)

Und es gibt Leute wie du, die sich nicht auskennen, die immer noch die Klischees der Bild Zeitung im Kopf haben, vom "bösen Kampfhund"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten