Welche Vorgaben gibt es zum Thema Luftzirkulation / Brandschutz im Büro, darf mein Chef Regelungen nicht beachten, wie kann ich dagegen vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin.

Maßgeblich für die Brandschutzauststattung und die erforderlichen Löschmittel an Arbeitsstätten ist die Arbeitsstättenrichtlinie ASR 2.2 und darin speziell der Abschnitt 5.2.1 sowie 5.2.3

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/ASR/pdf/ASR-A2-2.pdf?\_\_blob=publicationFile&v=4

Die Lüftung von Arbeitsstätten ist in ASR 3.6 geregelt

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/ASR/pdf/ASR-A3-6.pdf?\_\_blob=publicationFile&v=5

Ferner zu beachten sind die ASR 3.5 Temperatur am Arbeitsplatz:

http://www.baua.de/cae/servlet/contentblob/1108456/publicationFile/89166/ASR-A3-5.pdf

und die ASR 2.3 Fluchtwege

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/ASR/pdf/ASR-A2-3.pdf?\_\_blob=publicationFile

Sollte sich ein Arbeitgeber nicht an die darin getroffenen Vorgaben halten und gleichzeitig mögliche, darin spezifizierte Ausnahmeregelungen für seinen Betrieb nicht zutreffend sein, wäre der erste Ansprechpartner für den betroffenen Arbeitnehmer der Sicherheitsbeauftragte des Unternehmens (den muss es nicht zwingend in einer kleinen Niederlassung geben, wohl aber in jedem Gesamtunternehmen)..

Sollte ein solcher im Unternehmen nicht bekannt sein, wären weitere mögliche Ansprechpartner der Betriebsrat (sofern vorhanden), ggf. die für den Betrieb zuständige Gewerkschaft.

Stehen diese Ansprechpartner nicht zur Verfügung, sind die nächsten Institutionen die zuständige Berufsgenossenschaft, die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung DGUV oder die Bundesanstalt für Arbeitsschutz.

Allerdings sollte man sich darüber klar sein, dass man sich mit einem Kontakt zu einer dieser drei Organisationen bei seinem Arbeitgeber nicht gerade beliebt macht, vor allem nicht, in kleineren Unternehmen.

Eine Übersicht über alle Berufsgenossenschaften nebst Kontaktadressen findest Du bei der DGUV unter

http://www.dguv.de/de/bg-uk-lv/bgen/index.jsp

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz hier:

http://www.baua.de/de/Startseite.html

- -
ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrSparrow030
14.06.2016, 13:41

Wäre schön wenn ein Betriebsrat vorhanden wäre... der "Brandschutzbeauftragte" ist gleichermaßen Inhaber / Geschäftsführer, also ziehmlich aussichtslos... aber danke für die Super Antwort...

0

Wenn euer Chef an der Situation nichts ändern will, die aktuelle Situation aber für euch nicht mehr zumutbar ist, wirst du wohl wirklich erst mal zur Berufsgenossenschaft gehen müssen. Wie aussichtsreich das Verfahren ist, kann ich dir leider auch nicht sagen, dass bleibt abzuwarten.

In Sachen betrieblicher Brandschutz und den ganzen Vorgaben, die es da gibt, kennt sich auch dieses Unternehmen sehr gut aus: http://concepture.de/fire-engineering/ . Die haben bei unserer Firma auch mit dem Brandschutz ausgeholfen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrSparrow030
14.09.2016, 11:06

ist eine solche berufsgenpssenschaft pflicht? da mein chef ein geizhals ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass er das freiwillig abgeschlossen hat.... wie finde ich denn da heraus, wenn das pflicht sein sollte, bei welcher berufsgenossenschaft ich mich melden müsste.

0

Eine ausreichende Belüftung für den Arbeitsplatz muss durch den Arbeitnehmer hergestellt werden. Das ist in der Arbeitsstättenverordnung reglementiert (Anhang 3.6 ....).

siehe auch:

http://www.ergo-online.de/html/arbeitsplatz/bueroraum/raumbedarf_arbeitsplatzflaech.htm

Falls die Geschäftsleitung die Notwendigkeit der ausreichenden Belüftung nicht einsehen will, würde ich zunächst den Betriebsrat informieren, sofern dieser vorhanden ist.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?