Frage von LehrerFakes 05.05.2010

Welche Voraussetzungen brauch man um Architekt zu werden?

  • Antwort von Viertel 06.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was man tun muss:

    • Abitur
    • Studium (Fh, Uni - z.T. Kunstakademien)
    • Vordiplom bzw. Bachelor
    • Diplom bzw. Masterarbeit

    Studium ist gegliedert in Pflicht sowie Wahlfächer.

    Pflicht:

    • Tragwerk
    • Baukonstruktion
    • Bauphysik
    • Gebäudelehre
    • Baugeschichte
    • Kunstgeschichte
    • Architektur- Theorie
    • Gebäudetechnik
    • Baurecht
    • Baudurchführung
    • Sondergebiete Tragwerk + Baukonstruktion
    • Wettbewerbe
    • Landschaftsbau
    • Städtebau
    • Werkstattscheine
    • in jedem Semster min. ein Projekt (von der Skizze bis zum fertigen Haus durchplanen + Modellbau- manchmal etwas streßig ;))
    • Visualisierung (Geometrie (des Architekten Handwerkszeug) sowie erlernen von Programmen am Computer)

    Wahl:

    • Dann noch eine gewisse Anzahl an Wahlfächern wie z.B. Architekten Bauleitung, Akkustik, Fremdsprachen, Stehgreife (Referate) etc.....

    Wenn du das `Klischee´ eines Studenten leben willst, dann studiere alles andere als Architektur. Architektur zu studieren heißt lernen, arbeiten, zeichnen, Modelle bauen - Freizeit heißt im Büro zu arbeiten.

    Es ist trotzdem das beste Studium der Welt, wir werden Architekten weil wir es lieben zu arbeiten, und nicht weil wir Geld damit verdienen wollen (Gegenteil ist eher der Fall).

    Bin gerade am diplomieren ;D

  • Antwort von f0k0i0 22.08.2012

    ich habe gerade mit der architektenkammer baden-württemberg gesprochen. es verhält sich folgendermaßen:

    man muss INSGESAMT mindestens 8 semester dtudiert haben. also ein bachelor von beisspielsweise 6 semestern PLUS einen master von beispielsweise 4 semestern. dann hat man auch schon mehr als die mindestgrenze 8 semester zusammen. danach muss man noch ein 2-jähriges praktikum bei einem architekten absolviert haben. und danach darf man sich eigentlich "architektIn" nennen.

  • Antwort von cobo2007 21.11.2010

    Der Bachelor of Arts Abschluss ist ein berufsqualifizierender Abschluss. Nach den Kriterien der Bayerischen Architektenkammer kann man sich damit aber erst nach sechs Jahren Berufserfahrung in allen Leistungsbereichen und einer anschließenden Prüfung eintragen lassen und sich sodann Architekt nennen. Bis dahin aber "Ingenieur der Fachrichtung Architektur" und/oder "Bachelor of Arts - Architektur". Entgegen den Behauptungen von vielen "Unwissenden" ist der Bachelor Abschluss nicht gleichwertig mit einem ehemaligen Vordiplom, da letzteres nicht berufsqualifizierend ist. Das heisst mit einem Vordiplom konnte man nicht als Ingenieur tätig werden. Der Unterschied zwischen einem Bachelor- und einem ehemaligen Diplom Abschluss der Fachrichtung Architektur (an einer FH) sind lediglich weniger Praxiswochen im Bachelor. Die Anzahl der Theoretischen Semester waren und sind immer noch sechs (6). Ausserdem darf sich ein Bachelor of Arts der Fachrichtung Architektur nach Art. 1 Abs, 1 Buchst. 1a des Gesetzes zum Schutze der Berufsbezeichnung "Ingenieur oder Ingenieurin" (Ingenieurgesetz - IngG., BayRS 702-2-W) Ingenieur bwz. Ingenieurin nennen.

  • Antwort von ardesign 08.05.2010

    Wichtig ist, dass der gewählte Studiengang eine Regelstudienzeit von mindestens acht Semestern aufweist. Die heute häufig angebotenen sechssemestrigen Architekturstudiengänge mit Bachelor-Abschluss sind eigentlich eine Mogelpackung, da die Berufsgesetze der meisten Länder (z. B. das Baukammerngesetz in NRW) den Abschluss eines Studiums mit mindestens vierjäriger Regelstudienzeit für die Mitgliedschaft in den Architektenkammern voraussetzen. Absolventen von sechssemestrigen Bachelor-Studiengängen können also i. d. R. nicht Mitglied einer Architektenkammer werden und dürfen sich dann auch nicht "Architekt" nennen.

    Bedauerlicherweise informieren nicht alle Hochschulen über diesen Sachverhalt. Man sollte vor der Auswahl des Studiengangs daher genau nachfragen, ob es sichergestellt ist, dass sich nach dem "Abschluss" Bachelor ein konsekutives Masterstudium ohne irgendwelche Einschränkungen anschließt, nach dessen Abschluss man die vierjährige Ausbildung nachweisen kann.

    Wie in vielen Wissenschaftsbereichen wird auch in der Architektur oft bedauert, dass im Rahmen des sog. Bologna-Prozesses die bewährten und auch im Ausland hoch angesehenen Diplom-Studiengänge aufgegeben worden sind.

  • Antwort von mischer71 05.05.2010

    Mit Abschluß des Fach- oder Hochschulstudiums erhält man ein Diplom in der Fachrichtung Architektur. Um jedoch als "richtiger" d.h. selbstständiger Architekt arbeiten zu können, ist die Aufnahme in die Architektenkammer notwendig, da man nur als Mitglied der Architektenkammer berechtigt ist, Bauanträge einzureichen. Die Aufnahme in die Architektenkammer erfolgt i.d.R. frühestens nach 2 Jahren nach dem Studium. Aufnahme in die Kammer kann man auch finden, wenn man mindestens 7 Jahre lang "architektengerechte" Arbeit geleistet hat, dies vor der Kammer nachweisen kann und das von den Kammervertretern anerkannt wird. In diesem Fall ist der Nachweis des abgeschlossenen Studiums nicht notwendig

  • Antwort von bastibooster 05.05.2010

    Studium Bachelor Architekt oder Diplom wenn du das noch findest!zum studieren brauchst du mindestens fachhochschulreife

  • Antwort von optimus87 05.05.2010

    abi und dann architektur studieren

  • Antwort von holsch 05.05.2010

    abi mit nachfolgendem studium

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!