Frage von Hosekopf999, 27

Welche vor- und Nachteile hat eine Bedarfsgemeinschaft?

Und wann wird sie gebildet. Wenn man SGB 2 bezieht und einen 18 jährigen Sohn bei sich hat

Antwort
von isomatte, 17

Eltern und Kinder unter 25 Jahren bilden in einem Haushalt lebend immer eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ),wenn das Kind seinen Bedarf nicht aus eigenem Einkommen decken kann bzw.das Kind kein eigenes Kind unter 6 Jahren im Haushalt erzieht !

In einer BG - ist das Elternteil dem Kind gegenüber zum Unterhalt verpflichtet,anders herum jedoch nicht,eine Ausnahme bildet hier nur das Kindergeld.

Wenn das Elternteil noch Kindergeld für das / die Kinder bekommt ist das Einkommen des jeweiligen Kindes,dass aber nur solange es dieses zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würde.

Hat das Kind also angenommen Erwerbseinkommen und kann es seinen Bedarf dann mit seinem anrechenbaren Einkommen decken ohne dem Kindergeld bzw.mit einem Teil davon,dann würde der Überschuss dem Kindergeld zugerechnet.

Dieser Überschuss bzw.das volle Kindergeld würde dann wieder Einkommen des Elternteils und wenn das Elternteil kein Einkommen hat wo es schon Freibeträge geltend machen würde,dann kann es die Versicherungspauschale von 30 € auf das Kindergeld geltend machen.

Es würde dann angenommen nicht 190 €,sondern nur 160 € auf den Bedarf des Elternteils angerechnet,also die Leistung um 160 € gekürzt,dafür hätte es aber dann die 190 € Kindergeld was das Kind zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würde.

Somit hätte dann das Elternteil sogar 30 € mehr zur Verfügung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten