Frage von TheGuteFrage, 111

Welche versicherungen sind ein muss? Und wie viel kosten sie ungefähr?

Beispiele :

Rentenversicherung 100€, Arbeitslosenversicherung 20€

Kann mir da bitte jemand helfen???

Antwort
von kevin1905, 32

Lassen wir die Sozialversicherungen mal außen vor, denn diese sind prozentual vom Bruttogehalt zu zahlen unter Beteiligung des Arbeitgebers.

Zwingend erforderlich:

  • KFZ-Haftpflichtversicherung, wenn du ein KFZ zulassen willst, sonst gibt es keine Kennzeichen bzw. Plaketten. Diese ist gesetzlich vorgschrieben.
  • private Haftpflichtversicherung. Unter gewissen Umständen liegt hier noch Versicherungsschutz vor über den Vertrag der Eltern. Ansonsten selber abschließen. Mehr als 50 bis 60,- € pro Jahr dürfte es nicht kosten.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung. Deine Arbeitskraft sichert, sofern du nicht schon Millionär bist, deinen Lebensunterhalt, dein Einkommen ab. Kannst du deinem Beruf nicht mehr nachgehen, brauchst du Ersatzeinkommen. Dies stellt die BUV bereit. Kosten sind nicht ermittelbar, da hier Gesundheitsfragen zu beantworten sind und auch das Einstiegsalter, sowie der Beruf eine große Rolle spielen. Zwischen 20 und 200,- € im Monat, für 1.0000,- € oder mehr € monatliche Rente, alles schon gesehen.
  • Zusätzliche private und/oder betriebliche Altersvorsorge. Diese muss aber nicht zwingend über Versicherungslösungen realisiert werden. Hier ist individuelle, bedarfsgerechte Beratung separat in Anspruch zu nehmen. Man sollte im Schnitt etwa 10% vom Nettogehalt für später sparen, zurücklegen und investieren.

Sinnvoll und daher durchaus abzuschließen:

  • Krankentagegeld. Bei längerer Krankheit (ab der 7. Woche) entfällt die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers, dann erhälst du von der Krankenkasse Krankengeld. Dies ist aber um einiges geringer als dein letztes Gehalt. Die Lücke lässt sich durch ein KTG aufstocken. Auch hier sind Einstiegsalter und Gesundheitszustand wichtig. Kostenpunkt zwischen 2 und 7,- € im Monat. Es gilt Bereicherungsverbot!
  • Pflegetagegeld. Das finanzielle Risiko einer Pflegebedürftigkeit lässt sich in jungen Jahren abgeschlossen für etwa 15,- € im Monat für immer eliminieren.
  • Unfallversicherung. Hier kommt es hauptsächlich auf die Invaliditätssumme an. Alles andere verteuert den Vertrag nur unnötig, ist ohnehin Bestandteil, oder bereits durch o.g. Versicherungen abgedeckt. Kostenpunkt etwa 150 bis 200,- € im Jahr.
  • Hausratversicherung. Der ganze Krempel in deiner Wohnung ist versichert gegen Leitungswasser, Feuer, Sturm, Hagel und Wohnungseinbruchdiebstahl (weitere Einschlüsse möglich). Je nach m² und Ausstattung etwa 100 bis 200,- € im Jahr. Wenn du nur aufgrund der Ausbildung außerhalb des elterlichen Hauses wohnst, brauchst du ggf. keine und bist in der Außenabsicherung des Vertrags deiner Eltern mitversichert
  • Rechtsschutzversicherung. Privat-RS, Verkehrs-RS, Miet-RS und Berufs-RS, sind so die wichtigsten Module und decken die Kosten eines Rechtsstreits ab. Auch Fußgänger und Radfahrer sind Verkehrsteilnehmer. Kostenpunkt etwa 200 bis 300,- € pro Jahr, auch abhängig von der gewählten Selbstbeteiligung.
  • Teil- und Vollkasko fürs Auto. Wie oben geschrieben, die Haftpflicht ist zwingend. Teil- und Vollkasko optional. Zu den Kosten kann ich nichts sagen, da dies von extrem vielen Faktoren abhängt (Auto, Fahrer, Nutzung, Abstellort, etc.)

Dein Gang sollte dich zu einem Versicherungsmakler führen, oder evtl. zu mehreren, da hier sowohl der Bereich Leben (inkl. Personenabsicherung), Sach als auch Kranken aufgeführt sind. Makler und auch andere Vermittler haben oft Schwerpunkte, ähnlich wie Anwälte oder Ärzte, da die Materie sehr komplex sein kann.

Der Beitrag wurde verfasst, davon ausgehend, dass du der durchschnittliche Arbeitnehmer bist. Selbständigkeiten, sonstige Einkünfte etc. können den Bedarf verschieben!

Antwort
von RudiRatlos67, 41

Als Arbeitnehmer muß man sich um Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung, nicht kümmern.  Eine Grundabsicherung hat man für die Rente und im Pflegefall, vollkommen unzureichend ist die Arbeitskraft abgesichert.

Deshalb wichtigste Versicherung Berufsunfähigkeitsversicherung kostet bei 1.000 Euro Absicherung ca 30 bis 150 Euro monatlich je nach Berufsbild. Einmal versichert, muß der Beruf bei der Versicherung nie wieder geändert werden. Genauso wichtig die private Haftpflichtversicherung. Das Risiko durch eine kleine Unachtsamkeit einen Menschen zu verletzen oder teure Sachschäden anzurichten ist allgegenwärtig.  Eine gute Absicherung kostet ab 6 bis 7 Euro monatlich.  Als drittes ist eine zusätzliche Rentenversicherung erforderlich.  Je nach Versorgungslücke, Eintrittsalter, aebeitgeber- und gesetzlichen Zuschüssen kann man seine Rente mit 20 bis 70 Euro monatlich auf den Stand bringen das man in aller Ruhe alt werden kann und den Ruhestand auch finanziell genießen kann.

Sollte man aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können,  sollte man zumindest eine Erwerbsunfähikeitsversicherung zusätzlich abschließen kostet monatlich 10 bis 20 Euro für 1000 Euro monatliche EU Rente

Alle anderen Versicherungen nach persönlichem Sicherheitsbedaef oder sachbezogen verpflichtend (zb. Kfz Versicherung)

Keine Kompromisse bei der Absicherung der Arbeitskraft,  der Haftpflicht und der Altersversorgung.

Antwort
von Kuhlmann26, 26

Die Versicherungen, die Du hier ansprichst (es gehören noch mehr dazu), sind gesetzlich vorgeschriebene sogenannte Sozialversicherungen und damit ein Muss. Es handelt sich nicht um feste Beträge, sondern sie werden prozentual von Deinem Einkommen (Lohn, Gehalt) berechnet; vorausgesetzt, Du hast eine sozialversicherungspflichtige Arbeit.

Auch der Unternehmer zahlt einen nicht unerheblichen Anteil Sozialversicherung für Dich. Der ist fast genauso hoch wie Deiner. Die zahlt er direkt mit Deinem Anteil an die Versicherungen.

Wenn Du schon ein Einkommen hast, welches sozialversicherungspflichtig ist, kannst Du im folgenden Link Deine Versicherungshöhe ausrechnen lassen.

http://www.imacc.de/mobile/smartphone/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/sozialabga...

Gruß Matti

Antwort
von malour, 60

Rentenversichert ist man doch über die Arbeit bei AL übers Amt, es sei denn man ist selbständig.Bei AL bist du auch übers Amt abgesichert. Zu was brauchst du solche Versicherungen? Haftplicht ist wirklich eine Versicherung die Sinn macht, evtl auch eine Berufunfähigkeit, wenns denn etwas sein darf.


Kommentar von RudiRatlos67 ,

Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine Grundlage die meistens nicht einmal die Grundsicherung, geschweige denn den Lebensstandard sichert oder abdeckt.  ließ einfach mal den fettgedruckten Satz im unteren Drittel deines jährlichen rentenbescheid

Antwort
von MaxNoir, 52

Also, die Versicherungen die du aufgezählt hast sind sogenannte Sozialversicherungen. Diese sind nicht freiwillig sondern die musst du abschließen.

Deine Unfall- Pflege- und Rentenversicherung (zusammen ungefähr 23%) läuft über die Deutsche Rentenversicherung. Deine Krankenversicherung (15%) über die Krankenversicherung bei der du bist. Deine Arbeitslosenversicherung (3%) über die Arbeitsagentur.

Am Ende des Monat wird von deinem Bruttogehalt automatisch der Betrag abgezogen + Lohnsteuer, so dass du dein Nettogehalt sofort aufs Konto bekommst und an diese Versicherungen nichts mehr zahlen musst. (Das macht dein Arbeitgeber für dich.)

Andere, private Versicherungen, die man unbedingt haben sollte ist: Zahnzusatzversicherung und eine Haftpflichtversicherung. Die kosten beide zusammen 20 Euro pro Monat.
Später wenn du mal mehr Geld verdienst und dir schönere Sachen leisten kannst, sollte es noch eine Hausratversicherung sein. Mehr braucht man erstmal nicht. Es sei denn du hast ein Auto, dann natürlich noch die Haftpflicht fürs Auto und die Kaskoversicherung.

Kommentar von axoni ,

Naja Zahnzusatzversicherung find ich nicht so wichtig, eine Unfallversicherung wäre noch zu erwähnen. Hausrat ist auch ohne schöne Sachen zu empfehlen...

Kommentar von MaxNoir ,

Na ja, ob ich für meine fourth hand Couch und meinen 70er Jahrekühlschrank der noch auf Haarspraytreibstoffen läuft wirklich mit Hausratversicherung absichern muss, würde ich mal in Frage stellen. Aber du hast sicher Recht.

Kommentar von Sirias ,

Wo bekommt man denn für 20 Euro eine Haftpflichtversicherung und eine Zahnschutzversicherung?

Kommentar von MaxNoir ,

ERGO-Versicherung. Da kostet meine Zahnzusatz inkl. Brillenversicherung 5,13€ im Monat und meine private Haftpflicht 11,85€.

Kommentar von Underfrange ,

Ja, und die leistet sogar 100% :-)

Kommentar von pokemontausch ,

Wie sieht es mit Rechtsschutz aus , würde ich persönlich auch noch empfehlen...

Kommentar von MaxNoir ,

Deutschland ist im Ausland dafür bekannt, dass wir Versicherungswahnis sind. xD

Kommentar von axoni ,

Rechtsschutz halte ich auch nicht für wichtig. Außer du klagst gerne, allerdings dann auch nur klagen wenn man gewinnt, sonst kündigen die dich auch gerne danach :) 

Kommentar von grubenschmalz ,

Zahnzusatz? Was ein Quatsch.

Berufsunfähigkeit.

Kommentar von MaxNoir ,

Du bist doch schon über die Rentenversicherung bei Erwerbsunfähigkeit abgesichert.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Erwerbsunfähig und Berufsunfähig ist ein himmelweiter Unterschied.  Erwerbsunfähig bist du erst wenn Du nicht mal mehr als Parkplatz Wächter im Rollstuhl arbeiten kannst,  und was man in dem Fall an Rente bekommt ist meistens auch noch durch Hartz IV auf zu stocken

Antwort
von Apolon, 19

@TheGuteFrage,

dir kann man nur helfen, wenn du uns über weitere Details informierst.

Bist Du Angestellter ?

Selbständiger ?, wenn ja welches Gewerbe betreibst du ?

Freiberufler ? wenn ja, welche Tätigkeit wird ausgeübt ?

Student oder Schüler ?

Aber auf jeden Fall, ein muss ist eine Kranken- und Pflegeversicherung, da es sich hier um eine Pflichtversicherung handelt.

Antwort
von Zaadii, 33

Die wichtigste Versicherrung um die Du Dich selber kümmern musst ist eine Haftpflichtversicherung.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das ist nur eine der wichtigsten...   Was wenn man auf Grund berufs- oder erwerbsunfähigkeit nicht mal 6 Euro im Monat für die Haftpflichtversicherung übrig hat? Genau so ist es nämlich in vielen Fällen bei h IV Bezug. Die beste Absicherung nutzt überhaupt nichts wenn man die Beiträge nicht regelmäßig zahlen kann

Kommentar von malour ,

Also ich will ja nichts sagen, aber selbst bei h4 müsste man wenigstens 6€ übrighaben .

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das trifft sicher für manche Menschen zu die seit langer Zeit auf dem Niveau gelebt haben....   Aber wer vorher gut verdient hat, hat auch sein Leben entsprechend teuer eingerichtet und aus vielen Verpflichtungen kommt man nicht mal von heute auf morgen heraus,  die 120 m2 Wohnung ist auch nicht sofort gegen 54 m2 getauscht,  will aber beheizt und beleuchtet werden usw usw. Es dauert ne ganze Weile bis man sein Leben entsprechend umgestellt hat...   Darüber hinaus must Du auch daran denken,  das wir nicht von einem gesunden sondern von jemandem sprechen der gesundheitlich weniger als 4 Stunden am Tag arbeiten kann und durch seine Krankheit auch noch zusätzliche Kosten hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community