Frage von Goldsilber22, 115

Welche Versicherungen findet ihr wichtig?

Hallo,

Ich bin in Österreich zu Hause! ich hab eine Haushaltsversicherung. Eine Unfallversicherung, Rechtsschutz und überlege jetzt eine Krankenversicherung abzuschließen.

Lebensversicherung hatte ich...aber ich hab mich dagegen entschieden.

Welche Versicherungen findet ihr als wichtig und welche nicht und warum? Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?

Ich muss dazu sagen ich bin ein extremer Sicherheitsmensch und wollte einfach alles abdecken im "hohen Alter" dann. Leider kennen sich meine Eltern absolut gar nicht aus. Somit habe ich keinen den ich fragen kann außer euch :/ Mein Bekanntenkreis befasst sich nicht so sehr damit wie ich.

Danke und LG

Antwort
von kevin1905, 26

ich hab eine Haushaltsversicherung.

Gibt es nicht. Du meinst sicher die Hausratversicherung. Diese ist in der Tat sinnvoll.

Frage: Wie alt ist der Vertrag? Wohnst du alleine und das nicht nur aus ausbildungstechnischen Gründen?

Eine Unfallversicherung

Auch sinnvoll!

Fragen hier: Wie alt ist der Vertrag, was beinhaltet er, wieviel zahlst du und wie alt bist du?

Lebensversicherung hatte ich...aber ich hab mich dagegen entschieden.

Fragen: Kapitalbildend oder Risiko-LV? Wenn du eine hattest, was ist damit passiert? Vorzeitig gekündigt? Fällig geworden? Widerrufen?

Welche Versicherungen findet ihr als wichtig und welche nicht und warum?

Ich schreibe hier als Mensch mit 11 Jahren Berufserfahrung in der Versicherungsbranche, davon fast 7 als Makler, in absteigender Wichtigkeit:

  1. Private Haftpflichtversicherung (laut deiner Aufzählung hast du keine, dir ist klar, dass es in Deutschland keine Begrenzung von Schadenersatz gibt? Verursacht du einen Schaden in Höhe von 3 Millionen €, schuldest du dem Geschädigten auch 3 Millionen €. Hast du die rumliegen?)
  2. Berufsunfähigkeitsversicherung inkl. privates Krankentagegeld ab dem 43. Tag (erübrigt sich, wenn man Rentner ist oder nicht auf aktives Arbeitseinkommen angewiesen)
  3. Pflegeergänzung (vorzugsweise als Tagegeld). In jungen Jahren sehr billig zu haben, eliminiert eines der größten Vermögensvernichtungsrisiken, die es gibt.
  4. Rechtsschutzversicherung (Privat, Verkehr, Arbeit und der Wohnbereich sollten mind. abgedeckt sein, wenn nicht anderweitiger Anspruch besteht, z.B. durch Gewerkschaft im Arbeits-RS).
  5. Unfallversicherung (wird gerne überladen mit Firlefanz, macht die Police unnötig teuer. Wichtig ist vor allem die Grundleistung bei Invalididät).
  6. Zusätzliche private und/oder betriebliche Altersvorsorge. Hier kommt es extrem auf den Individualfall an. Wünsche, Ziele, aktuelle Situation. Muss nicht zwingend eine Versicherungslösung sein. Wichtig ist, dass man versteht worin man sein Geld investiert, was es einem bringt und wie die Risiken sind. Bei Laufzeit von 15+ Jahren gibt es kaum ernst zu nehmende Alternative zu fondgebundenen Produkten.
  7. Hausratversicherung
  8. Gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung habe ich bewusst nicht aufgezählt (Berufshaftpflicht für manche Selbständige, KFZ-Haftpflicht, Krankenversicherung GKV pflicht, freiwillig oder privat voll).
  9. Der ganze Rest. Hängt auch wieder von der jeweiligen Situation ab. Hab ich einen Hund, brauch ich eine Hundehalterhaftpflicht (in manchen Bundesländern zwingend vorgeschrieben), analog das Pferd. Habe ich ein Wohngebäude brauche ich eine Gebäudehaftpflicht und Wohngebäudeversicherung, etc. pp.

Zum Abschluss: Suche dir bitte einen von Gesellschaften unabhängigen Versicherungsmakler in deiner Nähe. Gib deine aktuellen Verträge in seine Betreuung und lass ihn helfen deinen individuellen Bedarf zu ermitteln. Anschließend verschafft er dir Versicherungsschutz bei passenden Versicherungsunternehmen. Besonders beratungsintensive Themen wie Altersvorsorge, Arbeitskraft oder Gesundheit solltest du auf keinen Fall alleine und über das Internet abschließen. Fehler in den Gesundheitsfragen beißen dich im Leistungsfall sonst in den A****.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Ich bin in Österreich zu Hause hier nennt sich diese Haushaltsversicherung. Tut mir leid hätte ich dazu sagen sollen! Kann ich den Beitrag nachträglich irgendwie noch ausbessern?

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn es um rechtliche Themen geht ist es auf jeden Fall angebracht zu sagen wo du herkommst.

Ganz grundsätzlich wird sich die Thematik von Versicherungbedarf (nicht Versicherungsrecht!) zwischen Deutschland und Österreich nicht all zu sehr unterscheiden.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Fehler passieren. Tut mir leid! Hab es schon ausgebessert!

Antwort
von marcussummer, 45

Haushaltsversicherung? Kenne ich nicht. Meinst du Hausratversicherung? Die ist ok.

Unfallversicherung in Ordnung, je nach abgesichertem Risiko und Beiträgen aber möglicherweise auch fragwürdig.

Krankenversicherung ist natürlich ein absolutes Muss. Warum du bislang keine hattest, weiß ich nicht, aber egal.

Lebensversicherung? Ist höchstens als Altersvorsorge eine Überlegung wert, mit dem aktuellen Garantiezins aber nicht mehr so super. Würde ich aktuell auch nicht abschließen.

Auf jeden Fall überlegenswert und nach der Krankenversicherung gleich die nächst wichtigste wäre noch eine private Haftpflichtversicherung. Über Rechtsschutz kann man nachdenken, ich kenne aber auch viele, die ohne gut leben.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Ich bin in Österreich zu Hause. Wenn man eine Wohnung besitzt sollte man eine sogenannte Haushaltsversicherung abschließen. Hier sind Wasserschäden, Beschädigung der Möbel etc. beinhaltet.

Bzgl. Krankenversicherung. Natürlich habe ich die staatliche die in Österreich vorgegeben ist. Das wäre eine zusätzliche Krankenversicherung für Privatärzte, Krankenhausaufenthalte etc.

Rechtschutz habe ich...ganz vergessen zu erwähnen da frisch abgeschlossen!

Antwort
von turnmami, 34

Hausrat und Unfallversicherung sind sehr wichtig. Ebenso eine Haftpflicht und vielleicht noch eine Rechtschutzversicherung.

Nur, warum willst du dich krankenversichern. Hast du jetzt keine Krankenversicherung??

Kommentar von Goldsilber22 ,

bin in Österreich zu Hause. Hier gibt es die normale staatliche Krankenversicherung. Ich habe überlegt mir eine zusätzliche zu nehmen für Privatärzte, Krankenhaus (Einzelbettzimmer etc.)

Antwort
von burggraf90, 47

Private Haftpflicht, falls du im Konsum aus Versehen ein Regal umschmeisst

private Unfallversicherung, falls du dir irgendwo ein Bein brichst, wo es sonst keinen gibt, der dafür verantwortlich gemacht werden kann und du Folgeschäden erleidest

Berufsunfähigkeitsversicherung, falls du aus Krankheitsgründen nicht mehr arbeiten kannst

und halt die gesetzliche oder private Krankenversicherung.

Antwort
von Spockyle, 39

Was ich noch ganz gut find, ist eine private Haftpflichtversicherung und in meinem Job ist auch eine Rechtsschutzversicherung nicht verkehrt. Ob Rechtsschutz für dich Sinn macht, müsstest du dir überlegen, ich fand sie bisher ganz gut.

Antwort
von Peterwefer, 42

Eine Krankenversicherung würde ich auf jeden Fall abschließen. Schließlich: Wer soll die Arztkosten zahlen, wenn Du krank bist? Außerdem würde ich mir ruhig einmal das Angebot irgendwelcher Versicherer geben lassen und mir dann von jeder Versicherung exakt überlegen, ob ich so etwas brauche oder nicht. (Beispiel: Lebensversicherung: Wer wäre im Fall Deines Todes in Gefahr, unterversorgt zu sein? Zahnersatzversicherung - hier ist es meist nützlicher, ein Sparbuch anzulegen [Meistens! Nicht immer!].) Du wirst, wenn Du siegst, was Versicherer alles anbieten, viel Spreu vom Weizen zu trennen haben, aber das wird Dir auf jeden Fall weiter helfen aus ein Forum wie dieses, dessen Teilnehmer Dich nicht kennen, deine Bedürfniswelt nicht kennen (Ein Familienvater braucht andere Versicherungen als ein alleinlebender Student, usw. usw. usw.).

Kommentar von Apolon ,

 deine Bedürfniswelt nicht kennen (Ein Familienvater braucht andere Versicherungen als ein alleinlebender Student, usw. usw. usw.).

und gerade deshalb sollte man Fragen stellen, bevor man antwortet.

Wenn ich so wie du bei einer Beratung antworten würde, würde ich keine Verträge abschließen und müsste stets mit rechnen, dass ich wegen Falschberatung vor den Kadi müsste.

Kommentar von Peterwefer ,

"so wie du" - der Unterschied zwischen einer Beratung und einem Forum wie diesem ist der: Bei einer Beratung sitzen sich die beiden Gesprächspartner gegenüber; der Berater kann durch EXAKTES Fragen die Situation des Kunden ausloten. Das geht in diesem Forum leider nicht (oder - sagen wir: kaum!).

Antwort
von pflegecheck, 4

Neben der gesetzlichen Pflegeversicherung, auf die jeder Österreicher einen Rechtsanspruch hat, gibt es in Österreich auch die Möglichkeit, eine private Pflegeversicherung abzuschließen.  Pflegevorsorge mit einer privaten Pflegeversicherung (Pflegezusatzversicherung).

Antwort
von PatrickLassan, 19

Du solltest dir eine Privathaftpflichtversicherung zulegen, sonst könnte es sehr teuer werden, wenn du mal versehentlich etwas beschädigst.

Kommentar von kevin1905 ,

Oder jemanden.

Personenschäden sind meistens das was viel Geld kostet! =)

Kommentar von PatrickLassan ,

Stimmt.

Antwort
von Otilie1, 36

haftpflicht, hausrat, unfall finde ich ganz wi chtig. eine lebensversicherung kann eine anlage fürs alter sein und ist auch wichtig, vor allem da  man nicht weiss ob wir im alter noch eine rentenzahlung bekommen. mit krankenversicherung meinst du eine zusatzversicherung , oder ? angemeldet bei einer krankenkasse bist du !

Kommentar von Otilie1 ,

...private rechtschutzversicherung und berufsunfähigkeit sind auch noch wichtig

Kommentar von Goldsilber22 ,

genau eine zusätzliche wäre hiermit gemeint. Ich habe die staatliche Krankenversicherung.

Rechtsschutz habe ich auch. Vergessen zu erwähnen da erst frisch abgeschlossen!

Antwort
von grubenschmalz, 53

Wieso hast du keine Krankenversicherung bis jetzt? Das geht eigentlich nicht.

Kommentar von marcussummer ,

War vielleicht über Eltern versichert. Oder selbständig.

Kommentar von kevin1905 ,

Auch für Selbständige gilt die Pflicht krankenversichert zu sein.

Kommentar von Goldsilber22 ,

bin in Österreich zu Hause. Hier gibt es die normale staatliche Krankenversicherung. Ich habe überlegt mir eine zusätzliche zu nehmen für Privatärzte, Krankenhaus (Einzelbettzimmer etc.)

Antwort
von meini77, 41

Was ist denn eine Haushaltsversicherung? Oder meinst Du Hausratversicherung? Die sollte man auf jeden Fall haben. Ansonsten noch - je nach Sicherheitsbedürfnis:

- Haftpflichtversicherung (unbedingt!)

- Berufsunfähigkeitsversicherung

- Sterbegeldversicherung

- Zahnersatz

- private Rentenversicherung

- Lebensversicherung

Krankenversichert solltest Du eh' sein - das ist ja Pflicht; wie die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Antwort
von Apolon, 14

@Goldsilber22,

es wäre hier völliger Blödsinn zu antworten, ohne weitere Informationen von dir zu haben und von deinem Umfeld zu haben.

Daher gestatte mir mal einige Fragen:

Wie alt bist Du ?  Ledig oder verheiratet ?  hast du eigene Kinder ?

lebst du noch zu Hause bei den Eltern, oder im eigenen Haushalt ?

oder sogar im eigenen Haus ?

studierst du ?

alternativ, welche Tätigkeit übst du aus ?

Gruß N. U.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Ich bin 26 und ledig. Keine Kinder. Eigener Haushalt - eine Mietwohnung. Nein ich bin berufstätig. Kfm. Angestellte.

Kommentar von Apolon ,

nach diesen deinen Informationen, solltest Du folgende Versicherungen abschließen.

Wichtig:

Berufsunfähigkeitsabsicherung,

ob für Österreich eine zusätzliche Krankentagegeld benötigt wird um die Differenz des Krankengeldes mit dem Nettoeinkommen auszugleichen weiß ich nicht.

Privathaftpflichtversicherung (Schäden die du anderen zufügst).

und nicht vergessen

Rechtsschutzversicherung, denn man weiß heute noch nicht bei welchen Streitigkeiten man sich mit anderen Verkehrsteilnehmern, Vermietern oder Versicherungsunternehmen herumschlagen darf.

Empfehlenswert:

Pflegezusatzversicherung niemand weiß wie schnell eine Pflege nach einem Unfall möglich sein könnte.

Haushaltsversicherung  und diesen Begriff gab es auch noch in den 80-igern für die heutige Hausratsversicherung

Unfallversicherung  wobei man hier auch auf folgende Leistungen eingeschlossen sein sollten:

Schäden infolge von Eigenbewegungen / Schäden durch Tierbisse / Schäden infolge von Bewusstseinsstörungen;

Zusatzkrankenversicherung für stationäre Leistung im 2-Bett-Zimmer und Chefarztbehandlung und Zahnzusatzversicherung

Reisekrankenversicherung

Auf folgende Versicherungen kann man verzichten:

Reisegepäckversicherung - ist normalerweise über die Haushaltsversicherung abgedeckt.

Reiseunfallversicherung - ist über die normale Unfallversicherung abgedeckt

Handyversicherung - ist rausgeworfenes Geld

Glasversicherung -  ist in den seltensten Fällen lohnenswert.

Sterbegeldversicherung - da kann man im Alter von über 50 dran denken.  Wenn eine Absicherung benötigt wird sollte man eine Risiko-LV abschließen.

Was in Punkto betrieblicher Altersversorgung in Österreich möglich ist, weiß ich nicht - daher gab es von mir hier auch keine Informationen.

Versicherungsverträge sollte man immer vor Ort - Auge in Auge mit einem Versicherungsvermittler zu dem man Vertrauen hat abschließen.

Der Hinweis speziell  auf einen Versicherungsmakler halte ich für Unsinn. Denn auch hier kann man auf Menschen stoßen, die keine Ahnung haben von den Versicherungen die sie anbieten.

Außerdem noch ein Hinweis - auch Versicherungsvertreter haben u.U. die Möglichkeit über andere Versicherungsunternehmen oder Versicherungs-Makler-Organisationen Verträge abzuschließen.

Wenn noch weitere Informationen gewünscht werden einfach melden.

Gruß N.U.

Antwort
von wolfram0815, 28

Die gesetzliche Krankenversicherung reicht aus. 

Bei der Lebensversicherung ist natürlich derzeit fraglich, ob man überhaupt noch eine abschließen sollte, da praktisch keine Verzinsung. Allerdings solltest du fürs Alter vorsorgen. Du wirst als gesetzlich Versicherter auch eine Rente bekommen, die, allen Unkenrufen zum Trotz, zu den sicheren gehört. Es stellt sich nur die Frage, ob du damit im Alter deinen Lebensstandard halten kannst

Als Alterssicherung kann auch ein eigenes Haus oder Wohnung dienen. Bei Riesterrente mußt dich sehr genau damit beschäftigen und nachrechnen.

Kommentar von kevin1905 ,

Die gesetzliche Krankenversicherung reicht aus.

Wenn ich das in ein Beratungsprotokoll schreiben würde hätte ich

  1. Kein Einkommen
  2. Den Kunden falsch beraten
  3. und damit ein Haftungsproblem

Bei der Lebensversicherung ist natürlich derzeit fraglich, ob man
überhaupt noch eine abschließen sollte, da praktisch keine Verzinsung.

Die klassische kapitalbildende Lebensversicherung ist bereits seit 2005 tot, seit der vollen Umsetzung des Alterseinkünftegesetzes.

Rentenversicherungen wäre eine Möglichkeit, aber auch wenn überhaupt fondsgebunden. Ob staatliche Förderung (Riester, Rürup, bAV) sinnvoll sind wäre individuell zu klären. Alternativen gäbe es z.B. als Fondssparpläne.

Es stellt sich nur die Frage, ob du damit im Alter deinen Lebensstandard halten kannst

Ein Durschnittsrentner mit 45 Jahren Arbeitszeit zu 35.000,- € brutto p.a. hätte heute einen monatlichen Rentenanspruch von 1.314,45 €....brutto.

Als Alterssicherung kann auch ein eigenes Haus oder Wohnung dienen.

Fremdgenutzte Immobilien sind zu bevorzugen, auch aus steuerlicher Sicht. Eigengenutzte Immobilien werden schnell zur Kostenfalle und die Kosten sind steuerlich nicht relevant.

Notfalls kann man dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen, sobald das Haus abbezahlt ist und man selbst in Rente geht.

Kommentar von wolfram0815 ,

Ich glaub, du bist vom Fach! 

Dann hätte ich da noch so eine Fragen:

Wieso reicht eine gesetzliche Krankenversicherung nicht aus? Müßte da eine zusätzliche private Krankenversicherung hinzu? Für Welche Leistungen?

Bei Fondsgebundenen Rentenversicherungen, bzw. überhaupt bei (Aktien-)Fonds, die aktiv gemanagt werden, bin ich sehr skeptisch, da der Fondsmanager ja in die Zukunft sehen können muß, was sehr oft schief geht. Man kann dies daran erkennen, dass die Mehrzahl dieser Fonds weit hinter ihrem Vergleichsindex zurück fallen. Abzüglich der laufenden Gebühren, die von der Rendite abgezogen werden, bleibt für den Sparer nicht mehr viel übrig ...Ich habe selbst zu diesem Zweck ein Depot aus ETFs angelegt. Allerdings verdient hier meine Bank halt gar nichts ;-). Jährliche Gebühren hier von <1%.

Wieso werden eigengenutzte Immobilien schnell zur Kostenfalle? Ich sehe, wie es seit Jahren auf dem Wohnungsmarkt zu geht: Hier werden vermietete Häuser energetisch komplett saniert. Diese Sanierung "darf" vom Mieter komplett bezahlt werden, ohne dass er meist nur annähernd dies durch Energieeinsparung wieder reinholen kann! Mietsteigerungen von 40-60% sind keine Seltenheit. Viele Mieter sind dadurch gezwungen, sich eine günstigere Wohnung zu suchen, und das wird schwierig. Bin selbst Vermieter und weiß, was man so alles absetzen kann, im Gegensatz zu selbst genutzten Immobilie. Mit etwas handwerklichem Geschickt kann man sehr viel an seiner eigenen Immobilie selbst reparieren/verbessern und dafür enorme Kosten sparen. Tatsache ist doch, das der Mieter mit seiner Miete dem Vermieter das Gebäude bezahlt, sprich ggf. den Bau und Werterhalt/Reparaturen plus natürlich der Rendite. Sonst würde ja niemand was vermieten.

Kommentar von kevin1905 ,

Das kommt drauf an.

Private Zusatz-KV gliedern sich in folgende Bereiche

  • Ambulant
  • Stationär
  • Hilfsmittel
  • Zahn
  • Tagegeld
  • Pflege
  • Kompakttarife.

Die Frage wäre wo du denn gesetzlichen Schutz als unzureichend ansiehst und gerne ergänzen würdest. Die zweite Frage wäre dann nach deinem Alter und Gesundheitszustand. Ggf. ist es nicht wirtschaftlich durch Risikozuschläge (zu viele fehlende Zähne z.B.).

Bei Fondsgebundenen Rentenversicherungen, bzw. überhaupt bei
(Aktien-)Fonds, die aktiv gemanagt werden, bin ich sehr skeptisch, da der Fondsmanager ja in die Zukunft sehen können muß, was sehr oft schiefgeht.

Bin ich 100% bei dir.

Aber wie ich bereits sagte, es gibt mittlerweile auch schon Policen, die auf ETFs setzen oder wie ich woanders schrieb auch Sparpläne statt einer Versicherungslösung, ebenfalls ETF basiert. Man muss nur immer schauen warum man etwas tut. Geht es um reinen Vermögensaufbau oder auch um Alterssicherung. Eine lebenslange Rente gibt es nur über eine Rentenversicherung. Bei dieser sind während der Laufzeit (Ansparphase), alle Zinsen, Dividenden und realisierten Kursgewinne grundsätzlich steuerfrei.

Bei Vermietung kommt es halt mehr als alles andere auf die Lage an. Wir (mein Büro inkl. Geschäftspartnern) nehmen Immobilien nach einem klaren Plan von Großinvestoren ab und verkaufen diese an Interessenten (i.d.R. nur wenn bereits ein Mieter darin wohnt). Bisher gab es nicht einmal einen Mietausfall oder sonstige Beschwerden. Wie gesagt Lage geht über alles!

Antwort
von Luna1881, 21

ich finde ganz wichtig eine

arbeitssunfähigkeitsversicherung

meine mutter hatt keine . sie hatte unverschuldet einen unfall und bekommt jetzt gar nichs.

es kann so schnell gehen das man aus einem grund (unfall krankheit)  nicht mehr arbeiten kann da is es gut wenn man die hat



Kommentar von kevin1905 ,

arbeitssunfähigkeitsversicherung

Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit schließen sich gegenseitig aus.

Arbeitsunfähigkeit ist ein vorrübergehender Zustand von maximal 78 Wochen wegen der gleichen Diagnose. In den ersten 6 Wochen muss der Arbeitgeber das Gehalt weiter zahlen, danach springt die Krankenkasse ein mit Krankengeld.

Berufsunfähigkeit ist ein dauerhafter Zustand, wenn man zu mind. 50% außer Stande ist den zuletzt ausgeübten Beruf weiterhin auszuüben aufgrund von Krankheit, Unfall oder (mehr als altersbedingtem) Kräfteverfall

Kommentar von Luna1881 ,

mir wurde das andres ( offensichtlich faslch ) erklärt

dann meine ich natürlich die Berufsunfähigkeisversicherung

Antwort
von Andreb1998, 49

Wichtig ist für mich:
Private Unfallversicherung
Rentenversicherung
Und ggf. Zahnzusatz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten