Frage von Solnnis, 107

Welche Verhaltensweisen oder Bräuche haben wir noch von den alten germanischen Stämmen geerbt?

Also welche Bräuche oder kulturellen Eigenheiten der alten Germanen haben noch bis in die heutige Zeit überlebt?

Die Frage ist bewusst allgemein gestellt.

Antwort
von MarkusKapunkt, 45

Die Wochentage sind zum Beispiel noch germanisch: Montag für den Mond, Dienstag (Nach dem Kriegsgott Tiwaz), Donnersatg (Nach Donar, dem Wettergott), Freitag (nach Freya, der Muttergöttin) und Sonntag für die Sonne. Mittwoch und Samstag fallen als einzige heraus, der Mittwoch hieß aber früher Wodenstag (wie im englischen Wednesday) nach dem Hauptgott Wotan.

Sehr viel vom heutigen Brauchtum, eigentlich so gut wie alles, hat einen Ursprung im Germanischen Volksleben. Beispiele sind die Suche nach Ostereiern, der Weihnachtsbaum, das Oster- und Maifeuer, die Aufstellung eines Maibaums, die Schiffstaufe, die Walpurgisnacht, in Norddeutschland und den Skandinavischen Ländern außerdem die Winter- und die Sommersonnenwende (Midsommer). Sogar die Hose - ein heute unersetzliches Kleidungsstück für Menschen auf der ganzen Welt - ist angeblich eine Erfindung der Germanen.

Der Keltische Einfluss ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des deutschen Brauchtums. Eigentlich so gut wie alle Volksmärchen der Gebrüder Grimm haben darin ihren Ursprung, außerdem haben sich der Kuss unter dem Mistelzweig zu Weihnachten und das immer beliebter werdende Halloween bei uns mittlerweile eingebürgert (obwohl diese Bräuche eigentlich von den britischen Inseln stammen).

Antwort
von Karlien, 63

Das Leben alter germanischer Stämme, sowohl hier im deutschsprachigen Raum und insbesondere in Skandinavien war geprägt von dem Willen, den kalten Winter zu überleben.

Demzufolge mußten Vorräte angelegt werden, wie Körner, getrocknete Früchte, und Wurzeln.

Das Resultat war Sparsamkeit und Vorratshaltung.

Als überlieferte Bräuche sind zu nennen die Wintersonnenwende und die Sommersonnenwerde.

Antwort
von voayager, 44

Fruchtbarkeitsritual zu Ostern nebst Osterfeuer, Sommersonnenwende, dann noch den Met.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Met ist ein Brauch? Ich dachte das ist ein Getränk?

Kommentar von voayager ,

Ihn herzustellen und zu trinken ist auch ein Brauch.

Kommentar von PeVau ,

Du meinst Komasaufen als Fortsetzung guten alten germanischen Brauchtums? ;-)

Kommentar von voayager ,

aber doch nicht mit Met, da müßte man ja wirklich tüchtig zulangen. Sooo stark isser ja nun wieder auch nicht

Antwort
von peace1287, 45

Da fällt mir grade noch was ein.. ich glaub unsere wochentage sind nach nordisch/ germanischen göttern benannt.. zb. Donnerstag ist thors tag, freitag ist freyas Tag usw.. 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Thor hieß bei den Germanen aber Donar, deshalb Donnerstag. Thor hieß der gleiche Gott allerdings bei den Skandinavischen Völkern. Dialekte halt...

Kommentar von peace1287 ,

Ja ich weis.. und odin war wotan..

Sind aber die selben götter..

Kommentar von peace1287 ,

Montag ist tag des Mondes/ sonntag ist tag der sonne/ dienstag ist tyrs tag/ mittwoch ist odins tag 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Jetzt hamwase komplett! ;-) Wollen wir bei den Monaten weitermachen? Die sind zwar nicht germanisch, sondern römisch, aber egal... :)

Kommentar von peace1287 ,

Lol.. und nein samstag hab ich vergessen.. da find ich aber nur tag des saturn (vermutlich römisch).. gibts da auch noch ne Bedeutung die sich auf nen Gott beziehen??

Antwort
von MimiBro84, 63

Auf jeden Fall das Osternfeuer.
Bei dem Tannenbaum bin ich mir nicht ganz sicher. Der soll seinen Ursprung im keltischen haben.

Kommentar von Karlien ,

Osternfeuer: richtig!

Ursprünglicher Name: Ostara

http://www.runenkunde.de/index.php?option=com_content&view=article&id=28...

Antwort
von peace1287, 51

Das Maifeuer / Walpurgisnacht... 

Kommentar von MimiBro84 ,

Uh. Was ist denn ein Maifeuer und wo macht man das?

Kommentar von MimiBro84 ,

Okay ... die Erweiterung Walpurgisnacht hat es schon erklärt :D

Kommentar von peace1287 ,

Ok dacht ich mir.. ;-) deshalb hab ich es noch dazu geschrieben..

Kommentar von tanztrainer1 ,

Bei uns in Bayern heißt das Freinacht. Da wird dann allerhand Unfug betrieben, aber normalerweise nur ganz harmlose Sachen. Aber leider gibt es da auch richtige Idioten, die ganz gefährliches Zeug machen.

Zum Beispiel werden Autos mit Toilettenpapier ein wenig "dekoriert", die Gartentürchen ausgehängt oder große Pflanzkübel versteckt. Die Sachen können dann am anderen Tag beim Maibaum wieder abgeholt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community