Welche Verfassung war bzw. Ist besser? Die Weimarer Verfassung oder die heutige?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Problem an der Weimarer Verfassung war, sie wurde den Deutschen quasi vom Ausland (federführend die USA) aufgezwungen. Die Deutschen waren aufgrund ihres Staatsverständnisses nicht in der Lage sich selber eine demokratische Verfassung zu geben.

England hatte die Magna Charta aus dem 13. Jahrhundert. Frankreich hatte ihre Revolution 1789 - da war der Weg auch nach anfänglichen Schwierigkeiten in eine demokratische Gesellschaft vorgezeichneit. Die USA hatten ihre Unabhängigkeitserklärung.

Bis auf Frankreich und England gab es im Europa ab der Mitte der 30iger Jahre größtenteils nur diktatorische Regime.

Erst 1989 hat man das SED-Regime auf gewaltfreiem Weg gestürzt - das war aber nur möglich, weil in der BRD über jahrzehnte hinweg eine funktionierende Demokratie funktionierte.

Dazu kam in der Weimarer Republik der Zeitgeist, der antidemokratisch ausgerichtet war, man trauerte immer noch dem Kaiserreich nach. Die Weimarer Verfassung war zu stark auf ihre Präsidenten ausgerichtet - eine Folge des Kaiserreiches.

Jedenfalls wurden viele mit der Weimarer Republik nicht so recht warm, und so suchte man sein Heil im Nationalismus. Den Vätern der Weimarer Verfassung fehlten die Erfahrungen, die die Väter des Grundgesetzes gemacht haben. Heute ist es nicht mehr möglich (selbst wenn die AfD oder die NPD den nächsten Kanzler stellen würde) das Grundgesetz einfach außer Kraft zu setzen.

Das ist übrigens auch heute noch eine echte Gefahr für instabile Demokratien, dass sich totalitäre Parteien wählen lassen und dann die Demokratie schrittweise aushebeln und ein autoritäres Staatswesen schaffen. Beispiele dafür gibt es in der heutigen Zeit genug.

LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin definitiv kein Politikexperte, aber nach dem was ich so über die Verfassungen weiß: die heutige! Die Weimarer hat dem Präsidenten viel zu viel Macht eingeräumt (Hitler hat sich bedankt). Man brauchte eig nur drei Artikel geschickt kombinieren und schon hatte man ein Machtmonopol (das wäre übrigens auch seitens des Volkes oder des Parlaments möglich gewesen - da aber natürlich deutlich schwerer, weil mehr Leute beteiligt sind). Und ich schätze die Tatsache, dass die Weimarer so viel kürzer "hielt" als die heutige, zeigt doch auch, dass die Verfassung der Bundesrepublik praxistauglicher ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marli1708
20.06.2016, 21:09

Danke! :)

0
Kommentar von archibaldesel
20.06.2016, 22:18

Hitler war Reichskanzler. Hindenburg war Reichspräsident. Trotzdem stimmt die Aussage, dass das Amt des Reichspräsidenten mit zu viel Macht ausgestattet war. 

Nach Hindenburgs Tod hat Hitler die beiden Ämter in seiner Person vereinigt. Da hatte er aber schon die absolute Macht durch das Ermächtigungsgesetzes von 1933. Insofern war es nur noch eine kosmetische Änderung.

0

Ich denke, dass die heutige Verfassung ein ziemlicher Knaller ist, welche aufgrund der Gewaltenteilung und der fehlenden Möglichkeit der Machtkonzentration auf einzelnen Personen eben jene Schwächen nicht aufweist, wie dies bei der Weimarer Reichsverfassung der Fall war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marli1708
20.06.2016, 21:11

Danke:)

0

Die heutige. 

Die Weimarer Republik ist ja nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Das lag neben anderen Problemen auch an der Verfassung. Die Weimarer Republik war nicht das, was man heute eine wehrhafte Demokratie nennt. Sie hatte nicht die Möglichkeit, sich ihrer Feinde zu erwehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen die heutige, da die Weimarer Verfassung so leicht veränderbar war. In der heutigen ist ja ausdrücklich geschrieben, dass Artikel 1 ( 

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.)

und Artikel 20( 

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.)

unaufhebbar sind. Darum würde ich sagen, dass die heutige Verfassung besser ist, auch weil die Weimarer Verfassung in der NS-Zeit einfach geändert werden konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung