Frage von Violine98, 83

Welche Variationen auf Spitze für den "Anfang"?

Einen schönen guten Abend :)

Heute stelle ich eine sehr spezielle Frage in der Hoffnung, dass es dennoch einige gibt, die mir weiterhelfen können.

Ich habe in den letzten paar Wochen große Fortschritte im Ballett gemacht (es sind irgendwie Knoten geplatzt und mein Muskeltraining schlägt an ;) ). Auch auf Spitze bin ich wirklich zufrieden mit meinen Fortschritten.

Nun habe ich mir in den Kopf gesetzt, eine Variation zu erarbeiten. Möglichst auf Spitze. Leider bin ich noch nicht so ganz fit auf Spitze mit "hops" (ich arbeite dran…) und Pirouetten, mir fehlt auf links noch ein wenig der Mut und die Kraft, den Fuß komplett "über" der Box zu halten. Aber das ist nicht die Frage ;)

Kann mir jemand eine Variation empfehlen, die v.a. über den Ausdruck arbeitet und weniger auf Technik? Z.B. keine Fouettes auf Spitze etc…. Ich habe mir eine Variation von Kitri aus dem 3. Akt in den Kopf gesetzt. Das übersteigt zwar noch ein bisschen meine Fähigkeiten, das aus dem "ff" zu schütteln, aber ich bin bereit dafür mehr zu arbeiten und zu trainieren, schließlich wächst man an seinen Aufgaben.

In der Hoffnung, dass mir jemand etwas empfehlen kann wünsche ich noch einen schönen Abend :)

Liebe Grüße!

Violine

PS: Ich habe natürlich schon Youtube durchgeklickt. Aber irgendwie ist es schwierig…

Expertenantwort
von Tanzistleben, Community-Experte für Ballett & tanzen, 57

Guten Abend,

erste Frage: wie lange tanzt du schon? Zweite Frage: wie intensiv trainierst du? Also wie viele Stunden pro Tag, wie oft in der Woche? Es zählen allerdings nur richtige Unterrichtsstunden. Was man allein zuhause macht, ist dafür nicht ausschlaggebend. Dritte Frage: Wie alt bist Du?

Wenn du mir diese Fragen beantwortest, können wir uns gerne über das Thema "Variationen" unterhalten.

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von Violine98 ,

Vielen Dank erst mal für deine Antwort

Ich tanze nun seit gut einem Jahr Ballett. Zwischenzeitlich 2 Mal die Woche, nun aber aktuell nur 1 Mal die Woche weil wir nun eine Aufführung im nächsten Jahr haben. Dazu kommt aber jetzt eine Stunde extra Spitze (es gibt eine extra Gruppe für die Aufführung). Zu deiner letzten Frage; ich bin 18 Jahre alt. 

Kommentar von Tanzistleben ,

Hallo,

ich habe jetzt lange überlegt, wie ich dir antworten könnte, ohne dir die Freude zu nehmen, es aber mit meinem Gewissen vereinbaren zu können. Da du schon erwachsen bist, versuche ich es mit den Tatsachen. 

Zuallererst: bitte wechsle schleunigst die Ballettschule! Dich nach nur einem Jahr schon in Spitzenschuhe zu stecken, ist schlimm genug, dich aber auch schon in der Mitte - sorry - herumhampeln zu lassen, ist grob fahrlässig. Normalerweise dauert es gute 2 - 3 Jahre, bis erstens die Füße gut genug trainiert sind, um der extremen Belastung beim Spitzentraining standhalten zu können. Zweitens braucht es diese Zeit auch, bis man die Basics einigermaßen drauf hat und sicher und vor allem richtig, auf Halbspitze stehen kann - vom Drehen ist da noch gar nicht viel die Rede.

Diese Zeitangaben rechnet man, wenn jemand durchschnittlich 2 x pro Woche je 90 Minuten trainiert. Was darunter liegt, verlängert den Zeitraum, bis man tatsächlich so weit ist, entsprechend. Das sind Standards, nach denen sich gut ausgebildete, verantwortungsbewusste Lehrer weltweit richten. 

Frag doch einmal deine Lehrerin, welche Ausbildung sie hat. Wirklich gute Lehrer sind Profi-Tänzer, die nach dem Ende der aktiven Karriere an einer Hochschule eine Ausbildung zum Tanzpädagogen absolviert haben. Im Rahmen dieses Studiums hat man vertieften Unterricht in Anatomie und Funktioneller Anatomie (Grundausbildung darin hat man bereits im Rahmen des Unterrichtes an der Ballettakademie) und lernt dabei unter anderem festzustellen, ab wann man seinen Schülern zumuten kann, gefahrlos mit dem Spitzentraining zu beginnen.

Ich kann dir daher wirklich nur raten, die Spitzenschuhe noch einmal für längere Zeit in die Ecke zu legen und die Schule zu wechseln bzw. dir einen guten Lehrer/Lehrerin zu suchen. Wenn dir Ballett wirklich viel Freude macht, riskiere nicht, dich wegen falschen Unterrichts zu verletzen oder dir gar dauerhafte Schäden anzutrainieren. Das kann leider schneller geschehen, als man denkt.

Es tut mir wirklich furchtbar leid, dir statt der gewünschten Variationen so eine Antwort geben zu müssen. Ach ja, woher ich meine Weisheiten habe? Ich war nach Abschluss der Ballettakademie der Wiener Staatsoper 26 Jahre Profi-Tänzerin und habe die Ausbildung zur Tanzpädagogik absolviert. Ich weiß also wirklich, wovon ich rede. Und übrigens, die wunderschöne Kitri-Variation lernt man zumeist im siebenten Studienjahr - nachdem man schon gute sechs Jahre 5 - 6 x wöchentlich bis zu 6 Std. pro Tag trainiert hat. Auf der Bühne wird die Variation von Ersten Solistinnen getanzt - nur um dir zu veranschaulichen, wo deine Selbsteinschätzung steht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten