Frage von Loveschocolate, 32

Welche Ursachen können Schuppen und juckende Kopfhaut haben bei mir?

Ich benutze Naturkosmetik Shampoo gegen Schuppen und auch Naturkosmetik Spülung, beides ohne Silikone. Sonst verwende ich nur in meinen Spitzen ab und zu etwas Olivenöl, sonst gar keine Produkte im Haar. Ich wasche meine Haare alle 3-5 Tage, dann sind sie aber auch gut fettig und müssen gewaschen werden. Ich föhne sie nie, glätten oder locken machen erst recht nicht. Sie sind auch nicht gefärbt oder ähnliches. Woran kann das nur liegen? Und was kann ich dagegen tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lunaley, 15

Allergien bzw Nahrungsmittelintoleranzen können da auch mit reinspielen, wasch' sie lieber etwas häufiger, bevor sie wirklich fettig werden, je nach Kopfhaut kann das eher problematisch werden und wahrscheinlich auch den Juckreiz fördern. Oftmals ist auch gerade Naturkosmetik eher für unbelastete Menschen von Vorteil - wer zu Problemen mit Schuppen neigt, sollte vielleicht einfach einige Wochen lang ein handelsübliches Anti-Schuppen Shampoo (Chemiekeule) ausprobieren und schauen, ob sich die Beschwerden mit der juckenden Kopfhaut etc nicht nach ein paar Haarwäschen regulieren lassen. Jemals Probleme mit Neurodermitis o.Ä. gehabt?

Wünsch' dir viel Erfolg damit, das in den Griff zu bekommen :)

Expertenantwort
von Head&Shoulders, Business, 4

Hallo Loveschocolate,

es tut mir Leid, dass du immer noch unter einem Schuppenproblem leidest, obwohl du schon so viel dafür tust, dass du die lästigen Schuppen endlich loswirst. Ich werde gern versuchen dich ein bisschen über Schuppen aufzuklären, um dir ein wenig weiter zu helfen. :-)

Zuerst würde ich dir gern kurz erklären, wie die lästigen Schuppen überhaupt entstehen: Es ist so, dass die meisten Schuppenprobleme durch einen natürlich vorkommenden Mikroorganismus, ein Hefepilz namens Malassezia globosa, hervorgerufen werden.  Dieser befindet sich natürlicherweise auf jeder Kopfhaut und ernährt sich vom Talg. Dabei entsteht als Nebenprodukt die sogennante Ölsäure, auf die manche Menschen empfindlicher reagieren als andere. In diesem Fall kommt es zu einer zu schnellen Hauterneuerung, wobei zu viele Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert werden. Es entstehen die sichtbaren Schuppen, da die Hautzellen an der Oberfläche verklumpen.

In der Regel hilft hierbei ein zinkhaltiges, mildes und pH-neutrales
Anti-Schuppen-Shampoo. Denn Zink wirkt aktiv gegen den Hauptverursacher für Schuppen, den Hefepilz Malasseiza globosa und hilft ihn in Schach zu halten.

Darf ich einmal fragen, ob du dein Anti-Schuppen-Shampoo regelmäßig und über einen dauerhaften Zeitraum hinweg anwendest? Denn dies ist wichtig, eine erste Besserung sollte aber ca. nach zwei Wochen auszumachen sein.

Sollte dies bei dir nicht der Fall sein, würde ich dir empfehlen einmal einen
Arzt aufzusuchen, der sich deine Kopfhaut einmal genauer anschaut. Dieser kann dann eine genaue Diagnose stellen und auch eine auf dich abgestimmte
Behandlungsmethode festlegen – dies ist aus der Ferne leider immer etwas
schwierig.

Bis dahin kannst du darauf achten dich gesund und vor allem zinkhaltig zu ernähren. Denn dadurch tust du dir und deiner Kopfhaut auch von innen heraus etwas Gutes. Zink kann deiner Kopfhaut helfen wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zu finden. Du findest Zink vor allen in Lebensmitteln wie Hartkäse, Dosenfisch, Vollkornprodukte, Eier, Biofleisch, Geflügel und Nüsse. Achte darauf, diese Lebensmittel vermehrt zu dir zu nehmen.

Ich hoffe wirklich sehr, dass du dein Schuppenproblem bald los bist. :-)

Viele Grüße,

Katja vom Head&Shoulders Team

Antwort
von hilfa, 21

Alle 2-3 Tage das Shampoo wechseln, sagt mein Hautarzt.

Kommentar von Loveschocolate ,

wie soll das gehen wenn ich meine haare erst durchschnittlich nach 4 Tagen wasche haha, aber danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community