Frage von HalloRossi, 65

Welche Unterlagen bräuchte man für eine Bauvoranfrage?

Ich möchte erstmal wissen, ob ich auf einen Grundstück überhaupt bauen kann. Brauche ich für eine Anfrage diesbezüglich schon Baubeschreibungen und so? Ich will erstmal nur wissen ob ja oder nein.

Antwort
von ChristianLE, 35


Brauche ich für eine Anfrage diesbezüglich schon Baubeschreibungen und so?

Selbstverständlich benötigst Du die.

Allein die Frage "Darf ich auf dem Grundstück bauen?" ist wenig aussagekräftig. Es geht hier vielmehr darum, was und wie ich bauen darf, d.h. die Art und das Maß der baulichen Nutzung.

Auf die einfache Frage "darf ich bauen?" kann das Bauamt einfach mit einem "ja" antworten, allerdings weist Du dann immer noch nicht, was Du bauen kannst (Einfamilienhaus oder Einkaufzentrum).

Du benötigst in der Regel unter anderem den Liegenschaftsplan, Bauzeichnungen, Bau- und Nutzungsbeschreibungen, ggfs. einen Auszug aus dem Baulastenverzeichnis und natürlich das entsprechende Formular zur Bauvoranfrage.

Bei einer formlosen Voranfrage reichen Lageplan und Skizzen aus.

Ein Anruf bei einer Baubehörde ist hier ganz sicher nicht ausreichend, zumal eine Bauvoranfrage auch Geld kostet (meines Wissens ca. 50 €).

Antwort
von wilees, 36

Anruf beim zuständigen Bauamt genügt.

Kommentar von ChristianLE ,

Wie will man eine Baubeschreibung telefonisch durchgeben? Bevor eine Bauvoranfrage positiv beantwortet werden kann, muss die Behörde doch erst einmal wissen, was und wie gebaut werden soll.

Antwort
von ardesign, 23

Ich hatte bei Beantwortung einer ähnlichen Frage zum selben Sachverhalt bereits darauf hingewiesen, dass hier ein Architekt eingeschaltet werden muss. Anders als bei einem Bauantrag ist das zwar nicht zwingend, aber dennoch ratsam, denn Architekten wissen, worauf es bei der Bauvoranfrage für ein konkretes Bauvorhaben ankommt.

Antwort
von annisimoni, 35

Da brauchst du nur bei deiner zuständigen Behörde anzurufen. Oder persönlich zu den Öffnungszeiten hingehen.

Antwort
von Wohlfuehlerin, 39

da reicht ein anruf beim zuständige bauamt mit der adresse oder der bezeichnung in der flurkarte und dem berühmtem "berechtigten interesse"

Kommentar von ChristianLE ,

Auch hier die Frage: Wie soll ich denn in einem Telefonat klären können, was und wie ich bauen kann?

Eine Bauvoranfrage ist ein streng "bürokratischer" und gebührenpflichtiger Vorgang, aus welchem sich ggfs. ein Baurecht ableiten lässt. Hier werden neben dem klassischen Anfrageformular auch Unterlagen, wie Bauzeichnungen und Lagepläne benötigt.

Kommentar von Wohlfuehlerin ,

Ich möchte erstmal wissen, ob ich auf einen Grundstück überhaupt bauen kann.

um das in erfahrung zu bringen, reicht ein anruf..............

Kommentar von ChristianLE ,

Nein, tut es nicht. Nochmal: Auf jedem Grundstück, welches sich im Gebiet eines Bebauungsplans befindet, kann theoretisch gebaut werden (dazu Bedarf es keines Anrufs).

um zu entscheiden, ob das gewünschte und spezifische Projekt umgesetzt werden kann, muss die Behörde Kenntnis von diesem Projekt haben (Größe, Geschosse, Art des Daches, ggfs. sogar die Fassadenfarbe).

So etwas kann nie telefonisch geklärt werden. Kein Bauamt in Deutschland wird auf eine solche mündliche Anfrage reagieren, sondern auf die Vorschriften der Landesbauordnung verweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten