Welche Universitäten empfiehlt ihr um Biologie zu studieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

das ist so nur schwer zu beantworten. Es kommt einerseits darauf an, ob du jetzt schon bestimmte Schwerpunkte hast, auf die du dich nach dem Grundstudium (Bachelor) spezialisieren willst, aber ich glaube, es ist noch viel wichtiger, was du für ein (Lern-)Typ bist und ob du gut in der sogenannten Selbstorganisation bist oder eben nicht.

Das soll bedeuten, dass du zum Beispiel besser eine kleine Uni in einer Kleinstadt wählen solltest, wenn du eher ein Gruppenlerner bist, der über seine Studienzeit in einer überschaubaren Studentenschaft eine möglichst stabile Lerngruppe haben möchte. Bist du dagegen ein Einzellerner, der nichts gegen wechselnde Lerngruppen hat, kannst du auch an einer größeren Uni in einer Großstadt studieren. Kommst du mit einem offenen System zurecht oder brauchst du ein eher verschultes System mit klaren Vorgaben? Auch wenn du keine gute Selbstkompetenz und / oder mit einem Zeitmanagement Probleme hast, solltest du lieber eine kleine Uni aussuchen, weil es da leichter ist, jemanden zu finden, der genau weiß, wie dein Studienfach strukturiert ist und was du wann zu erledigen hast. Kannst du dagegen gut dein (Studien-)Leben selbständig organisieren, magst du es, Studien- und Prüfungsordnungen selbst zu lesen und bist du gut darin, solche Vorschriften zu verstehen, dann ist es im Grunde egal, ob du eine große (und unübersichtliche) Uni oder eine kleine, beschauliche auswählst. Möchtest du möglichst ohne große Verführungen und Ablenkungen stringent dein Studium durchziehen (dann solltest du eine Uni in einer Kleinstadt wählen) oder brauchst du als Ausgleich und Abwechslung (Party!) auch anderes als nur Studium (dann wäre eine Großstadt vielleicht besser). Kannst du dir leisten, auch mal ein Semester zu verlieren (Großstadt-Uni) oder bist du gezwungen, schnell durchs Studium zu kommen (Kleinstadt-Uni).

Hinzu kommt, dass es zu meiner Studienzeit eine zentrale Vergabestelle für Studienplätze im Fach Biologie gab. Wenn das immer noch so ist, dann hast du (zunächst) einmal keine Wahl, sondern musst dich dort bewerben und wirst extern verteilt. Dann musst du versuchen, deinen Studienplatz mit Jemandem zu tauschen, sofern du mit dem dir zugewiesenen Platz unzufrieden bist.

Für mich war damals die Freie Universität Berlin (FUB) keine gute Wahl. Zu viele Freiheiten, zu wenig Unterstützung, zu groß, zu viele Studenten, die auch alle in die von mir benötigten Praktika wollten, zu zerstrittene Fachschaften und Fachbereiche (klar, die wollten alle finanzielle Unterstützung und mussten immer wieder beweisen, dass sie und nur sie die Fördermittel verdienten...). Das hat mich etliche Semester gekostet, weil ich oft vor der Wahl stand, ein Praktikum in Biologie oder eines in meinem zweiten Fach Chemie zu besuchen. Damals war das nicht allzu schlimm, weil es das Bachelor-Master-System mit seinen brutalen Vorgaben (Maluspunkte!) noch nicht gab. Aber ich weiß von der Tochter einer Freundin, dass ähnliche Probleme an der FUB heute noch akut sind. Da hast du das Unding, dass von anderen Ländern Bildungssysteme übernommen und eingeführt werden, ohne die institutionellen Voraussetzungen dafür mit zu übernehmen oder zu schaffen. Aber das ist ein anderes Problem.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und eine für dich gute Wahl...

LG von der Waterkant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rhytmus25
02.07.2016, 18:57

Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort! 

Ich habe nur die Befürchtung, dass das Studium darunter leiden wird, dass man keine Unterstützung bekommt, oder dass die Uni einfach unorganisiert ist oder an der mangelhaften Ausstattung der Uni. Und deshalb hab ich gehofft, dass vielleicht paar Leute von ihrer Uni behaupten können, dass sie ganz akzeptabel ist, oder wissen, wo es sonst gut sein könnte.

Da ich selbst aus Hamburg stamme und mir dort die Uni schon angesehen habe, weiß ich, dass Großstädte eigentlich nichts für mich sind. Sehr großes Interesse habe ich an Meeresbiologie, habe dennoch gehört, dass die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt sehr hoch sein soll und bin deshalb offen, was die Spezialisierung angeht.

Ich werde auf jeden Fall nochmal über über deine Tipps nachdenken.

LG aus Hamburg

0

Das musst du selbst entscheiden. Biologie kann man in vielen Städten in Deutschland studieren. Schau dir das Angbot der Universitäten mal an und mach dir dabei auch Gedanken, warum du Biologie studieren möchtest und in welchen Bereichen du später arbeiten möchtest. Natürlich kann man die Uni immer wechseln, wenn man neue Bereiche entdeckt, die einem gefallen, aber falls du schon von vornherein Interesse an einem bestimmten Gebiet hast, ist es sinnvoll die Uni danach auszusuchen.

Und Meeresbiologie gibts eigentlich nur als Masterfach, falls du deswegen fragst ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung