Frage von dropdead999, 76

Welche Transistoren für einen Yamaha AX-500?

Hallo Community,

habe einen Yamaha AX-500 und allen Anschein nach sind mir die vier Transistoren, welche am Kühlkörper befestigt sind, durchgehauen. Der rechte Kanal ist komplett tot und der linke Kanal rauscht extremst. Dazu kommt noch, dass wenn ich ihn lauter drehe, er schon nach gefühlt einem Millimeter mega laut wird. Die Platine und alle anderen Bauteile sehen dem Anschein nach gut aus.

In meinem AX-500 sind zwei 2SD1718A und zwei 2SB1163A verbaut. Diese finde ich so nicht mehr bei eBay oder reichelt. Kann ich da auch andere verwenden? Worauf muss ich achten? Kann mir da jemand weiterhelfen?

Danke!

Antwort
von bit77, 37

Ich bin mit Leistungstransistoren von der Bucht immer wieder reingefallen. Wenn der Verstärker nur ein bisschen rumdudelt funktionieren die Ebay-Teile. Bei einer Party rauchen die Biester ab.

Vor allem kann ich auf den Transistoren den Hersteller PMC ausmachen.

Diese Firma produziert keine solch matten Gehäuse, irgent etwas passt glaube ich mit denen nicht. Google mal nach "counterfeit parts" und Du wirst feststellen, warum.

Nehm die hier: 2SA1943 und 2SC5200, die gibt es bei Reichelt und kosten nicht die Welt. Dabei verheizen sie bis zu 150 Watt und vertragen Spannungen bis etwa 200 Volt, das alles bei sehr linearer, nur leicht abfallender Stromverstärkung. 

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen Komplementärpärchen gemacht. Auch wenn manche meinen, das Transistoren von Inchange schlecht sind, kann ich das nicht bestätigen.

Das mit dem hohen Rauschen ist übrigens ein anderes Problem und hat mit den Endtransistoren nichts zu tun. Dieser Fehler ist in der Gegenkopplung zu suchen, die bei allen Yamaha-Vollverstärkern die Klangregelung mit beinhaltet.

Bei diesen Endstufen ist das Baxandall-Netzwerk in der über-alles Gegenkopplung eingefügt, dazu auch noch der Flat-Knopf. In diesem Bereich solltest Du diesen Fehler suchen.

Bitte denke daran, das auch die Treibertransistoren eine Macke haben können. Meines Wissens haben diese Transistoren die etwas längeren TO-92 Gehäuse (9mm) für die man die Typen 2SA1013 und 2SC2383 als Ersatztypen verwenden kann.

Kommentar von dropdead999 ,

Danke für die Antwort!

Ich habe auf eBay diese hier gefunden: http://www.ebay.de/itm/2-x-2SA1943-2SC5200-4-komplementare-Transistoren-150W-15A...

Das wären ja die, die du vorgeschlagen hast von Toshiba. Sind die nicht gut? Ansonsten würde ich auch nochmal bei reichelt gucken.

Kannst Du mir vielleicht erklären, wo genau diese Gegenkopplung sitzt?

Kommentar von dropdead999 ,

Hab übrigens gerade meinen zweiten AX-500 dran (habe zwei). Der Zweite geht wunderbar, nur tritt bei dem auf dem linken Kanal auch dieses nervige Rauschen auf. Also es ist dauerhaft ein Rauschen vorhanden. Wo muss man da nochmal genau suchen?

Kommentar von bit77 ,

Halbleiter von Ebay sind immer ein Risiko. Gerade Leistungstransistoren. Nicht mal die Händler selbst wissen genau, was sie da Verkaufen. Sieh mal das an:  http://sound.westhost.com/counterfeit.htm 

Ausserdem werden Toshiba-Transistoren normalerweise weiß bedruckt. Vorsicht wäre also angebracht. Vor allem bei Toshiba-Transistoren ist vorsicht geboten, die werden überall auf der Welt gefälscht.

Ich will Dir damit sagen, daß Transistoren oft gefälscht werden. Da würde ich lieber Transis von Inchange kaufen, die es bei Reichelt-Elektronik gibt. Die halten auch ihre Spezifikationen ein.

Einige Selbstversuche meinerseits bestätigten dies.

Das mit der Gegenkopplung (Rauschen) ist auf dem Schaltbild glaub ich sogar extra gekennzeichnet. Probier doch erstmal mit einem Signalverfolger, ob es nicht aus den Vorstufen kommt. Dann die Situation der Gegenkoppelschleife. Wenn die nämlich offen ist, dann rauscht es stark, weil die Verstärkung der Endstufe ins unendliche steigt.

So wie ich es sehe, solltest Du jemanden hinzuziehen, der sich mit sowas noch ein bisschen besser auskennt.

Kommentar von dropdead999 ,

Ja ich muss mal gucken. Eventuell wird es dann doch reichelt werden, aber wenn ich die da so kaufe, sind die dann auch passend zueinander?

Ok krass. Ja das ist schon so eine Sache... Ich hätte ja noch einen "Ersatzverstärker", welchen ich ja dafür verwenden könnte? Also ich hab zwei Yamaha AX-500s und der eine funktioniert ja an sich auf beiden Kanälen, nur dass ich auf dem linken Kanal ein Rauschen habe. Vielleicht sollte ich mich eher an den für's Erste setzen und das mit dem Rauschen beheben? Den anderen Yamaha kann ich ja ein anderes Mal instand setzen.

Ok ich werd mir das mal anschauen. Und nein ich bekomme das schon hin. :D Ich klinge vielleicht etwas "unerfahren", aber wenn ich weiß wo ich gucken muss und was ich genau brauche, dann kann ich das schon. Keine Sorge (: Ich würde niemals leichtsinnig mein Baby mutwillig zerstören. Also ich traue mir das schon zu. Außerdem ist mir per Skype ein Kumpel behilflich, welcher seine Ausbildung zum Elektriker fast fertig hat. Der hat mir schon einige Male gut weiterhelfen können und mich per Skype und Webcam "angeleitet" :D Also wenn er nicht mehr wüsste was man wie wo macht und ich auch ahnungslos bin, würde ich das sein lassen und die Finger von meinem Schätzchen lassen.

Antwort
von Modem1, 45

2SD 1718  entspricht 2SC 3281

Kommentar von dropdead999 ,

Danke! Also müsste ich die Paare hier ja verwenden können, oder?

https://www.ebay.de/itm/151854542665

Kommentar von Modem1 ,

zugreifen für den Preis!

Kommentar von dropdead999 ,

Ja aber passen die auch wirklich als Ersatz? Also passen die von den technischen Daten überein mit den alten? Also beide Transistoren.

Kommentar von Modem1 ,

Falls du unsicher bist und keine Erfahrung hast mit Endstufen dann lass das Gerät instandsetzen.Warum wird der denn so laut beim kleinsten Dreh?Da stimmt doch was nicht! Also überleg es dir gut bevor du sie einbaust ob das wirklich der ursächliche Fehler ist. Nur vom Preis selber sind die Pärchen spott billig das war gemeint.Ansonsten stimmen die angegebenen Werte: 150 Watt,15 A,180 Volt .

Kommentar von dropdead999 ,

Erfahrung habe ich schon. Habe den ja schon defekt von eBay bekommen. Habe dann durchgemessen und den Fehler feststellen können. Ein Kondensator und ein Widerstand waren schuld. Seitdem lief er wieder. 

Nur seit geraumer Zeit hat er angefangen zu "Knistern" auf beiden Kanälen. Ich hatte auch schon die Potis alle mit T6 eingesprüht - half nicht. Somit ging ich von eventuell kalten Lötstellen aus. Kurzerhand mal aufgeschraubt und einige Stellen nachgelötet. Unter anderem alle Potis mal kurz nachgelötet, am Lautsprecherterminal die Lötstellen aufgebessert und aber auch an den Endtransistoren. Allerdings muss ich sagen, dass ich da nicht richtig aufgepasst habe. Die Lötstellen haben gedauert, bis sie flüssig geworden sind. Habe bei den Endtransistoren leider zu lange auf die Stellen gehalten. Ich vermute, dass ich mir dadurch diese Endtransistoren durchgeschossen habe, denn mehr habe ich nicht gelötet. Meinst Du es könnte dennoch an einer anderen Stelle liegen oder können es doch die Endtransistoren sein, die dadurch jetzt durch sind?

Muss ich beim Einbau der neuen eigentlich etwas beachten?

Kommentar von Modem1 ,

Ja mir fällt da spontan ein das die Kühlfläche Transistor -Kühlblech mit Wärmeleitpaste bestrichen werden soll.Und kontrollieren ob die Transistoranschlüsse der Neuen den Alten entsprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community