Frage von beyourselfie, 26

Welche Themen/Kapitel sind interessant für einen Vortrag über Arbeitgeberverbände?

Hey, ich muss demnächst einen Vortrag für das Thema "Wie groß ist die Macht und der Einfluss von Arbeitgeberverbänden?" halten. Ich habe auch schon einiges an Informationen. Unserer Lehrer erwartet allerdings einen sehr interessanten und gut erarbeiteten Vortrag, wobei er auch stark auf die unterkapital zu dem jeweiligen Thema achtet und ob diese ansprechenden genug sind. Er erwartet auch eine Veranschaulichung an Beispielen und Karikaturen. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Ich würde mich freuen,wenn ihr ein paar Ideen habt, wie ich meinen Vortrag noch ein wenig verbessern kann. Diese Note ist sehr wichtig für mich. Lg beyourselfie.

Antwort
von Docvomdorf, 15

Zu klären wäre noch, ob es um die deutschen oder die internationalen Verbände geht und auf wen sich der Einfluss bezieht. Für Deutschland ist jedenfalls festzuhalten, dass die Arbeitgeberverbände ein sehr großen Einfluss auf Politik und Gesetzgebung haben. Die Stichworte Lobbyismus und Parteispenden sollten nicht fehlen.

Ein ganz gutes Argument dafür, dass die Arbeitgeberverbände nicht nur einen großen, sondern einen zu großen, mithin gesellschaftlich schädlichen Einfluss haben, ist das große Thema der deutschen Arbeitsgesetzgebung. So hat der Druck der mächtigen Lobbyverbände beispielsweise bewirkt, dass sich der Gesetzgeber seit Jahrzehnten gegen geltendes Recht stellt. Zuletzt wurde der Regierung im Einigungsvertrag vom 31.08.1990 im Art 30 (1) verbindlich aufgetragen, "das Arbeitsvertragsrecht ... möglichst bald einheitlich neu zu kodifizieren ...".

Fast dreißig Jahre später haben wir immer noch ein Sammelsurium von willkürlichen Einzelfallentscheidungen und entfernen und eher immer weiter davon, eine transparenten Arbeitsrechtsprechung, etwa im Sinne eines Arbeitsgesetzbuches wie in er ehemaligen DDR, zu haben. Was nichts weiter bedeutet, als dass sich der Gesetzgeber dreißig Jahre unter Druck der Arbeitgeberverbände geweigert hat, seiner ihm vom Volk aufgetragenen Pflicht nachzukommen.

Auch bei den Themen "Kündigungsschutz", "Mindestlohn" oder "Arbeitszeitregulierung" könnte man anhand von Beispielen herleiten, dass die Arbeitgeberverbände aufgrund ihres massiven Einflusses und ihrer Finanzkraft bislang immer wieder Wege fanden, regulierende Ansätze des Gesetzgebers zu torpedieren und zu unterlaufen.

Kommentar von Nightstick ,

Zum letzten Absatz: Nicht zu vergessen

° das AÜG (die Rahmenbedingungen für die Zeitarbeit)

° die Regelungen für die zeitliche Befristung von Arbeitsverhältnissen!

Antwort
von voayager, 12

3 Bereiche bieten sich da an:

1. welche Marschroute geben die Arbeitgeber in der Welt der Arbeit vor

2. wie gestaltet der A. das Tarifgeschehen

3. die Einflußnahme auf den Staat allgemein, auf die Regierung insbesondere

Kommentar von Nightstick ,

Ergänzung:

noch zu 3) Lobbyarbeit (Erpressbarkeit des Staates)

4. Presse-/Öffentlichkeitsarbeit (Meinungsmache)

5. Ausbildung der Manager und Führungskräfte, z.B. durch eigene Rechtsanwälte (Gegenpart zu den Gewerkschaftsverbänden).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community