Frage von divesgent, 62

Welche Tests sollte man nehmen, um Investmentbanker zu werden?

Ich würde gerne wissen, welche Tests (z.B. CFA LEVEL I) man abschliessen sollte um Investmentbanker zu werden. Ich wohne in der Schweiz, aber auch Internationale Tests interessieren mich.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mrnobody7, 33

der CFA ist DER internationale Test, wenn es um Fragen des Investmentbankings geht. Ob du studiert hast oder aus der Schweiz kommst interessiert da überhaupt nicht mehr. Deshalb ärgern die Praktiker (welche nie studiert haben aber bestanden) die theoretischen Absolventen ja gerne damit.

Aber du wirst sicherlich die Durchfallraten kennen. Hatte neulich gehört, im Level I knallen mittlerweile schon >70% der Anfänger durch. Allerdings brauchst du alle 3 Levels, um den Titel zu bekommen!!!

Um Investmentbanker zu werden, wird dir der Titel m.E. allerdings weniger bringen. Ich würde ihn mehr als Doping für die Karriere von jemanden bezeichnen, der bereits dort tätig ist.

Banking kontrahiert seit 2008. Und das kontinuierlich und insb. in der Schweiz. Die guten Tage sind absehbar vorbei. Wenn du mit dem Gedanken an CFA spielst, solltest du ja problemlos die gegenwärtige markoökonomische und -politische Perspektive für das Geld-, Bankenwesen kennen. Da du den CFA nicht wie irgendein Zertifikat mal so eben nebenbei machst, sondern wirklich Arbeit reinstecken musst, heutzutage durchaus Wert zweimal darüber nachzudenken.

Kommentar von divesgent ,

Hey, danke für die Antwort. Darf ich fragen was du machst (beruflich), bzw. was du mit Finanzen am Hut hast? Ich habe neulich gelesen, dass irgendwelche Zertifikate und Prüfungen wie CFA oder Series 79 gegenüber einem Studium wertlos sind. Ohne Studium ist es laut dem Artikel fast unmöglich einen Job als Analyst zu bekommen. 

Vor der Prüfung habe ich eigentlich keine Angst, ich werde lernen und bestehen und ich glaube mittlerweile denkt auch jeder er sei der Wolf of Wall Street wenn er weiss was ne Aktie ist, vielleicht fallen deshalb so viele durch.

Warum denkst du denn, dass die Spitzenzeiten vorbei sind? Banking wird immer eine wichtige Rolle spielen denke ich, denn ohne Kapitalmarkt läuft meiner Meinung nach gar nichts. 

Da ich noch nicht die vier obligatorischen Semester für den CFA habe, kann ich den sowieso noch nicht machen. Aber tendenziell möchte ich nach dem Studium unbedingt Richtung Investment Banking gehen.

Kommentar von Mrnobody7 ,

Na ja - in früheren Dekaden hast Du im IB auch sehr viele Leute gesehen, die niemals studiert hatten. Ich kenne z.B. einen ehemaligen Gemüseverkäufer (kein Witz!). Quereinsteiger eben. Es ging halt ums Ergebnis, und nicht um die Titel. Banken suchen nicht nach Wissen, sondern nach Intelligenz. Deshalb konnten jene Leute auch den CFA erringen.

Wenn du den CFA innerhalb des Studiums schaffst - chapeau!!! Das wäre wahrlich eine Auszeichnung. Das würde den Ruf deiner Uni ,oder ob dein Notenschnitt 1,3 oder 2,3 ist, meines Erachtens extrem relativieren. Der Vorteil liegt in den sehr geringen Kosten, der Nachteil darin, dass es Zeit kostet - eben autodidaktisch.

Sicherlich wird IB immer eine Rolle spielen. Nur die Menge an Arbeitsplätzen ist typischerweise mit der Größe der Margen korreliert, die im Geschäft erwirtschaftet werden können. Die Erträge des IB der Banken weltweit (wir haben ja gerade Berichtsseason welche das bestätigt) sind allerdings weit weit von den Jahren 2006/2007 entfernt. Bankenregulierung setzt noch einen drauf. Wir können darüber diskutieren, was die Zukunft bringt. Die fetten Jahre, welche du häufig in Hollywood-Filmen inszeniert siehst, entsprechen nicht der Realität von 2008-2016.

Aber Spitzenleute werden zu jeder Zeit und in jeder Branche einen Platz finden. Keine Frage.

Ein besserer Ort für deine Fragen wäre übigens
http://www.wiwi-treff.de/home/lounge/
da bist du weit besser aufgehoben, weil wesentlich einschlägiger/frequentierter.

Kommentar von divesgent ,

Hey dankeschön, hat mir sehr geholfen! War auch sehr motivierend, bzw. anspornend. Vielleicht kommt es ja auch wieder zu einem Aufschwung im IB...

Antwort
von Sonnenstern811, 50

Ist doch gar kein Problem. Gut 80% der Fondsmanager schaffen es noch nicht mal, ihre Benchmark zu schlagen. So gesehen, schafft das jeder Durchschnittsinteligenzler.

Kommentar von Mrnobody7 ,

Awesome! :-)
Die Statistiken, die ich kenne, sprechen ein noch düsteres Bild.

Allerdings ist aktives Fondsmanagement ein (kleiner) Teilbereich des IB.

Kommentar von divesgent ,

Ja stimmt, hab ich schon gehört. Aber ich glaube um dort ein Job zu bekommen muss man sich trotzdem ins Zeug legen. Dass den Job gewisser Investmentbanker danach (aber nicht alle!) im Prinzip jeder ausführen könnte, kann ich mir auch vorstellen. Aber da rein zu kommen ist glaube ich nicht so leicht.

Kommentar von Mrnobody7 ,

Ach was mir gerade noch einfällt... du könntest den GMAT noch machen. Der ist zwar eigentlich zur Selektion von Master-Bewerbern gedacht, würde mich aber wundern, wenn man den nicht auch in einer Bewerbung auf eine Position/Praktikum gewinnbringend (Ergebnis vorausgesetzt) einbringen könnte.

Als Bachelor dürfte dieser für dich, neben der Notwendigkeit in deiner akad. Laufbahn, auch aufgrund wesentlich geringerer Vorbereitungszeit (im Zweifel nämlich gar keine) und noch geringerer Kosten, eine nette Ergänzung sein.

Kommentar von divesgent ,

Werde ich auch mal anschauen, dankeschön! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community