Frage von Wissen321741, 93

Welche Teilchen bewegen sich rückwärts in der Zeit?

Antwort
von ThomasJNewton, 21

Wie (nur einmal bisher) schon erwähnt, werden Antiteilchen als Teilchen aufgefasst, die sich rückwärts in der Zeit bewegen.

Mit Tychyonen hat das gar nichts zu tun.

Zuerst postuliert hat Antiteilchen Paul Dirac, der die Maxwellschen Gleichungen relativistisch berechnet hat.
Oder so ähnlich, so tief stecke ich nicht in der Materie.

Er interpretiere diese aber eher als Löcher in einem Feld, ähnlich wie die Löcher in einem p-Halbleiter.
Ob es Feynman war, der die Interpretation mit dem Zeitpfeil erfunden hat, ist mir nicht bekannt, jedenfalls wird es aber in den bekannten Feynman-Diagrammen so dargestellt.

Und ich zumindest finde diese Darstellung anschaulich:
Statt Neutron -> Proton + Elektron + Antineutrino
heißt es Neutron + Neutrino -> Proton + Elektron
Das zeigt für mich deutlicher die Übertragung einer Ladung von einem Neutron auf ein Neutrino durch die Schwache Wechselwirkung.
Ist aber letztlich auch Geschmackssache.

Antwort
von grtgrt, 23

Gar keine.

Jeder Physiker nämlich weiß, dass sich rein gar nichts in die Vergangenheit bewegen kann. 

Solltest du irgendwo was anderes gelesen haben, hat das mit Sicherheit kein Physiker geschrieben (oder du hast, was er schrieb, falsch verstanden).

Antwort
von HDXFTGHF, 61

Also bisher kennt man keine Teilchen die schneller sind als das Licht.
Aber es gibt Hypothesen von so genannten Tachyonen.
Diese würden sich schneller bewegen als Licht.
Aber auch für diese Teilchen ist die Lichtgeschwindigkeit die absolute Grenze.
Nur halt aus der anderen "Richtung".
D.h. sie können nicht langsamer sein als das Licht.
Interessant wäre das diese Teilchen, sollten Sie existieren, Rückwärts in der Zeit Reisen.

Kommentar von Terlaxus ,

Wenn ein Objekt sich schneller als das Licht beweget, heisst das, dass es rückwärts durch die Zeit bewegt?

Kommentar von HDXFTGHF ,

Theoretisch müsste es so sein, ja.
Denn, umso schneller man sich bewegt, umso langsamer vergeht die Zeit.
Am Punkt, wo die Lichtgeschwindigkeit erreicht ist, würde die Zeit Still stehen, für Photonen, also Licht, existiert also keine Zeit.
Alles was darüber ist müsste demnach Rückwärts in der Zeit wandern.
Aber wie gesagt, das sind nur ganz wage Vermutungen.
Man kann nämlich Materie nichtmal auf Lichtgeschwindigkeit bringen, dazu bräuchte man unendlich viel Energie.

Antwort
von JTKirk2000, 43

Rein hypothetisch bewegen sich so genannte (hypothetische) Tachyonen schneller als Photonen. Allerdings sind solche noch nie nachgewiesen worden. Außerdem kommt hinzu, dass zumindest die Zeitdilatation oberhalb der Lichtgeschwindigkeit in Bezug auf das Vorzeichen im Verhältnis t:t' nicht eindeutig ist, sondern ebenso positiv wie negativ ist, was bedeutet, dass rein mathematisch gesehen, ein sich mit etwas über der Lichtgeschwindigkeit bewegendes Objekt (wohlgemerkt rein mathematisch gesehen) sowohl in die Zukunft, als auch in die Vergangenheit reisen würde. 

Mit dem Beweis der Existenz von Tachyonen ist es daher ähnlich wie mit dem Beweis von der Möglichkeit, dass sich Teilchen in die Vergangenheit bewegen könnten, denn erst ein jeweiliger Beweis kann dahingehend eindeutige Ergebnisse liefern. 

Antwort
von Iamiam, 28

besorg Dir mal

John Gribbin, auf der Suche nach Schrödingers Katze

Serie Piper 1996, S. 274 "getwistete Raumzeit" und anderswo

Nicht mehr ganz neu, aber gemessen an der Komplexität des Themas recht gut erklärt.

Lass Dich aber von solchen Themen nicht von dem ablenken, was das Leben wirklich ausmacht und deshalb wichtiger ist!

Antwort
von siggiiii, 45

Gar keine da nichts im Universum schneller ist als das Licht.

Antwort
von wrnxxx, 51

Man sagt dass sich Anti-Materie in der Zeit zurück bewegt.

Positronen seien daher einfache Elektronen, die in der Zeit zurück reisen.

Belegt wurde das allerdings noch nicht.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Nur so als Tipp: Positronen sind subatomare Teilchen mit der Masse von Elektronen aber einer positiven Ladung (im Gegensatz zu Elektronen, die eine negative Ladung haben). Das allein besagt nicht das geringste darüber, dass Positronen schneller als das Licht wären, denn dazu dürften sie zumindest keine Masse haben, die der eines Elektrons entspricht.

Sollten Positronen so etwas wie eine negative Masse haben, könnten sie mit Elektronen vermutlich gar nicht erst reagieren, weil sie einander abstoßen würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community