Frage von RhoMalV, 286

Welche Teesorten sind säurebildend und welche basisch?

Hallo,

ich würde gerne mal wissen, welche Teesorten man konkret als säurebildend und welche als basisch einordnen kann.

Schwarzer Tee soll ja bspw. Säuren bilden, Früchtetees wahrscheinlich auch

Doch wie ist es dagegen mit Grüner Tee, Pfefferminztee, Fencheltee, Kamillentee und anderen?

Listet ruhig mal auf, was Ihr dazu wisst.

Vielen Dank.

Antwort
von scatha, 251

Da die im Wasser gelöste Stoffmenge bei Tee eher gering ist, würde ich mich nicht weiter darum kümmern.

Wichtiger ist, das zu trinken, was gut schmeckt und Körper+Seele gut tut.

Antwort
von OnkelSchorsch, 244

Es gibt keine "säurebildenden" oder "basischen" Teesorten. Dieser Humbug beruht auf der Geschäftemacherei mit dem angeblich "übersäuerten Körper", in Zusammenhang mt Entschlackung, Übersäuerung und ähnlichem, esoterischem Geschwurbele.

Biochemisch ist da nichts dran. Das ist genau so ein Quatsch wie "chakrenstärkender Tee", "Aurareinigung durch veganes Essen" und dieser ganze Unfug.

Kommentar von scatha ,

Mir war das Ganze zunächst auch nicht ganz klar. Es wird der pH-Wert des Urins gemessen, und damit meint man, auf die Stoffwechselprodukte zu schließen. Ist ja auch ein wenig berechtigt. Aber eben, mit Vorsicht zu betrachten.

Kommentar von RhoMalV ,

Ja, mir ist bekannt dass das Phänomen in der Schulmedizin nicht so richtig angekommen oder beachtet wird.

Zumindest scheint es als erwiesen, dass in einem sauren Medium, Krankheiten stärker gedeihen als in einem basischen und Übersäuerung zu Übergewicht und erhöhtem Erkrankungsrisiko führen können bis hin zu Krebs.
So sagen auch viele medizinische Quellen, dass Tumore sich vor allem von Zucker ernähren und dadurch gedeihen.
Und Zucker gilt laut allen bekannten Quellen als stark säurebildend.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Es gibt keine Schulmedizin. es gibt nur Medizin oder Pseudomedizin. Alles, was wirkt, ist Bestandteil der Medizin.

Alles was nicht wirkt, ist Humbug.

Deine weiteren Äußerungen haben nichts mit Medizin zu tun, sondern mit Humbug aus der Esoterikszene, mit Ernährungsbüchern aus dem Kopp-Verlag, Einhornessenzen, Kristallwässerchen und ähnlicherm Firlefanz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten