Frage von Jack2001, 30

Welche Tage sind beinhaltet in einer Krankmeldung?

Wenn ich mich heute am Nachmittag schlecht fühle aber morgen arbeiten muss, kann ich mich dann auch schon heute für morgen krank melden, sozusagen im vorhinein? Und wenn ja, zählt dann der heutige Tag an dem ich mich kank melde schon mit?

Der Hintergrund:

Wir haben immer wieder Fälle wo Kollegen sich "im vorab" krank melden, also am Tag vorher, und zwar um den Personaleinsatz möglichst frühzeitig vorzubereiten. Nun ist mein Chef der Meinung dass dieser Tag der Meldung bereits mitzählen muss, denn niemand kann im voraus wissen ob er krank ist. Meldet er sich aber für morgen krank, dann geht es ihm offensichtlich heute schon so schlecht dass er als krank angesehen werden kann.

Antwort
von InaThe, 17

Es zählt nur das, was auf der AU, die ein Arzt dir ausstellt, draufsteht. 

Sich vorsorglich krank zu melden ist finde ich aber sehr kollegial, bringste die Krankmeldung entsprechend ab dem Tag des Fernbleiben von der Arbeit ist es doch okay. Kommste doch weil du dich wieder besser fühlst kann dir keiner einen Strick draus drehen. 

Kommentar von Jack2001 ,

Es geht hier nicht um kollegial oder nicht. Und es geht auch nicht um eine AU. 

Ich melde mich heute für morgen krank. Keine AU aufgrund eines Arztbesuches. 

Kommentar von InaThe ,

Ach so, entschuldige, darf man bei euch ohne Krankmeldung vom Arzt zuhause bleiben (du Glückspilz)? 

Kommentar von Jack2001 ,

Du solltest mal zu dem Thema googeln. Wenn es denn keine andere Regelung gibt dann kann man bis zu 3 Tage ohne AU krank sein. 

Kommentar von InaThe ,

Na ich erlebe  in meinem Beruf täglich, dass eine benötigte Krankmeldung vom Arzt die Regel und nicht die Ausnahme ist, ich bin Arzthelferin. Aber sei froh, dass das bei euch anscheinend anders gehandhabt wird, die meisten müssen ab Fehltag 1 ne AU abgeben. 

Kommentar von Jack2001 ,

Da bin ich aber doch sehr überrascht. Ich zitiere hier mal EntgFG §4 ....
Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich
mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage,
hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der
Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem
darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. ...

Sollten denn wirklich so viele AG mittlerweile ihren AN nicht mehr trauen und eine AU ab dem ersten Tag verlangen?

Hier täte mich doch mal die Erfahrung anderer interessieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community