Frage von beefmaster, 383

Welche Symptome habt ihr bei eurer angstörung Panikattacke?

Welche Symptome habt ihr bei euren panikattaken oder eurer angstörung?ich habe mal meine Liste zusammengestellt:-(( Ich habe das zwar nicht alles auf einmal aber teilweise mehrere Sachen und das den ganzen Tag wie zB den Schwindel:-(((

Kribbeln in Arm und Bein Taubheit in Arm und Bein Taubheit im Gesicht links Rückenschmerzen Stiche im Arm und Bein Gefühl Herz zu langsam Gefühl Herz zu schnell Gefühl Herz stolpert Gefühl Herz sticht Gefühl ohnmächtig zu werden Schwindel/in alle Richtungen Übelkeit Hitzewallung Druck auf Schläfenader Schmerzen in Adern in Arm und Hals
Schmerzen in Leiste Unruhe Schmerzen Blinddarm Luft schlucken Stiche an verschiedenen Körperteilen

Antwort
von Bobby66, 67

Du hast da wirlich einen guten Querschnitt an Symptomen aufgelistet, die für eine massive Attacke sprechen. Natürlich erlebt jeder Mensch seine Ängste indivudell und bei verschiedenen Gelegenheiten - ich kann noch frösteln mit hefitgen Zittern hinzufügen.

Aber besser als die Symptome zu sammeln - ist es Strategien zu entwickeln, dass man diese Gefühle gar nicht mehr fühlt und benötigt. Ich hoffe Du hast Unterstützung!

Alles Gute!

Kommentar von beefmaster ,

Ja ich bekomme Hilfe bin in einer langzeit Therapie...hast du auch so viele Symptome?und wie lange hast du das schon was machst du dagegen?ixh habe das seit 6 Monaten:-(((lg

Kommentar von Bobby66 ,

Also Therapie klingt sehr gut - ich hatte eine Zeitlang sehr heftige Symptome und hab etwa ein Jahr gebraucht um ein "normales" Level zu erreichen - ganz verliert man Panikattacken leider nie. Aber man kann sie akzeptieren und wenn man sie erkennt verlieren sie leicht an Schrecken. 

Kommentar von Turbomann ,

Hey beefmaster

Habe dir schon auf deine andere Frage geantwortet.

Es ist gut, dass du dir deine Symptome alle aufschreibst. Was ich dir vorschlagen möchte ist folgendes und du musst das nicht machen, aber für dich und deinen Therapeuten kann es sehr hilfreich sein.

Führe eine Art Tagebuch. Schreibe erst mal immer genau auf, was für Symptome auftreten, wann und und bei welcher Gelegenheit. Das kann dir als Bewältigungstherapie für dich persönlich zusätzlich zu den Gesprächen helfen.

Das kannst du dann in deinem PC übertragen und es ordentlich ausdrucken. Vielleicht hilft dir das ja auch mal später, wenn du einen Arzt brauchen solltest. So ersparst du dir zig Fragen.

Wenn bei dir alles organisch ok ist, dann kannst du dich deinen Panikattacken stellen, denn du weist, dass dir nichts größeres passiert.

Schon beim aufschreiben wirst du bei einigen Vorfällen sicher selber schon dahinterkommen, was du vermeiden oder ändern kannst. Dann kanst du nach gewisser Zeit auch wieder mal in dem Buch lesen und vergleichen, was sich bei dir positiv verändert hat oder woran du noch was verändern musst.

Du wirst sicher auch nicht immer alle Symptome zur selben Zeit bekommen, also muss es einen Auslöser für alle geben.

Nur wenn du dich deinen Problemen stellst, kannst du sie lösen und wenn du mal erkannt hat, was sie auslöst, kannst du anders damit umgehen und auch damit leben lernen. Das geht dann sogar ohne Tabletten..

Kommentar von beefmaster ,

Danke für deine Ratschläge auf welche frag hast du noch geantwortet,,?lg

Kommentar von stinegottschalk ,

Hab zwar selbst keine Panikattacken, aber gibts da nicht im Internet wirklich gute Ratgeber? Hab mal kurz gegoogelt und gleich die Seite hier gefunden: panikattackenwastun.de
Da steht auch ziemlich viel über Ursachen und Symptome und sonst was von Panikattacken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community