Frage von lenchenb88, 48

Welche suchkriterien für Labrador?

Hallo, wir haben uns entschieden einen Hund in unserer Familie mit 2 Kindern aufzunehmen. Wir haben uns das gut überlegt. Bei ebay Kleinanzeigen findet man schon einige Welpen aber die Preise weichen auseinander von 400-1500 findet sich einiges. Aber woran erkenne ich einen liebevollen Züchter? Müssen alle Züchter nachweisen wie oft ihre Hündin geworfen hat? woran erkenne ich das der Züchter die Hündin nicht ausschließlich als gebährmaschine misshandelt? woran erkenne ich das es sich um osteuropäische Welpen handelt wenn die Besitzer bereits einen Hund dieser Rasse haben und es als das muttertier vorstellen. Wir brauchen keinen Welpen mit parieren bzw ahnennachweis, da wir nicht planen damit an Wettbewerben teilzunehmen oder zu züchten. Danke schonmal

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 27

Hallo,

die Papiere und einen Ahnennachweis braucht man nicht, weil man an Wettbewerben teilnehmen möchte.

Diese Unterlagen, wenn sie vom VDH kommen, bieten dem Käufer die größtmögliche Sicherheit, dass man einen Welpen aus einer seriösen, kontrollierten Zucht erhalt. Dort wird mit gesundheitlich und vom Wesen her mehrfach überprüften Hunden gezüchtet, die Zuchtstätten sind überprüft (z.B. KEINE Wohnungsaufzucht), die Züchter gut ausgebildet und überwacht, die Hündinnen dürfen nur nach strengen Regeln in nachweisbaren Abständen Nachwuchs bekommen etc.

So hat man die Sicherheit einen bestens gezüchteten, gesunden, gut aufgezogenen und sozialisierten Welpen zu erhalten.

Solche Hunde kosten Geld - das beginnt locker bei 1000 Euro - oft ist es noch viel mehr. Aber der Kaufpreis ist der geringste Betrag, den man in einen Hund investiert.

Und was nutzt ein Billig-Welpe, wenn man anschließend viele Hundert Euros dem Tierarzt auf den Tisch legen muss, weil er krank ist ....

Möchte man nicht so viel Geld ausgeben, dann sollte man trotzdem keinen Billig-Welpen aus dem Internet kaufen. Diese Hunde werden billigst aufgezogen und vermehrt - denn nur so lässt sich damit ein Gewinn erzielen - und darauf sind die Vermehrer aus.

Dann geht man am besten ins Tierheim oder sucht nach einer seriösen Tierschutzorganisation. Auch da bekommt man Welpen .... aber ob ein Welpe bei Kindern (kleinere Kinder?) überhaupt eine gute Idee ist, sollte gut überlegt werden.

Welpen erfordern viel Zeit, machen viel Arbeit, "beißen" in den ersten Wochen, auch die Kinder (das ist ein natürliches Verhalten und ändert sich dann im Laufe der Erziehung), müssen dauernd raus (auch wenn man grade mit den Kindern beschäftigt ist) - auch nachts!

Oft sind ältere Hunde da die bessere Alternative.

Züchter aus dem VDH findet man unter

www.vdh.de

Ich wünsche euch ein glückliches Händchen

Daniela

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 20
Wir haben uns das gut überlegt. Bei ebay Kleinanzeigen findet man schon einige Welpen

Das ist bereits ein Widerspruch in sich. Denn wenn man bei ebay Kleinanzeigen nach einem Welpen sucht, hat man sich offebar noch nicht wirklich mit der Materie befaßt.

Weder bei Ebay, noch auf anderen Internet-Platformen kauft man Tiere. Seriöse Züchter haben es nämlich nicht nötig, ihre "Ware" (und mehr ist es auf solchen Marktplätzen nicht), da feilzubieten.

Wenn man sich für einen reinrassigen Welpen entschieden hat, dann schaut man auf der Homepage des VDH (in Österreich des ÖKV) bzw. den diesen Verbänden angeschlossenen Rasseclubs (http://www.drc.de/) nach Zuchtstätten für die jeweilige Rasse. Die Preise für einen Rassehund liegen bei 1000 Euro aufwärts, und das sollte einem der Hund auf jeden Fall wert sein.

Gute Züchter werden Dich erstmal zu Deinen Lebensumständen befragen, Dir ihre Zuchttiere (zumindest die Hündinnen) zeigen, Dir alle Informationen über die Eltern der Welpen zur Verfügung stellen (einschließlich Infos und Ergebnisse über Gesundheitsuntersuchungen etc.) Die Welpen wachsen bei ihnen in der Familie mit der Mutter und den anderen eventuell vorhandenen erwachsenen Hunden auf.

Viel Erfolg auf der Suche nach Eurer Fellnase!

Antwort
von LukaUndShiba, 28

Gute Züchter findest du unter www.vdh.de

Auch stellen nur selten seriöse Züchter bei eBay rein.

Unter 1.000€ ist unseriös. Rechne aber Eher mit 1.500€ und mehr. 

Und ob er gut ist bemerkst du indem du ihn mehrmals besuchst. 

Antwort
von Weisefrau, 10

Hallo, ich gebe zu bedenken gerade der Labrador ist ein Jagdhund! Wenn die Eltern Jagdlich geführt werden dann ist der Hund nicht als Familienhund geeignet. Der Hund sollte aus eine Showlinie stammen. 

Ich finde es gut wenn man zB bei einer Hundeshow selber Kontakt zu den Züchtern aufnimmt. 

Ansonsten sind in den Deutschen Tierheimen auch jede Menge Welpen zu finden. Ich Persönlich finde eine Labrador sehr anstrengend, als Hund so nebenbei ist er nicht geeignet.

Antwort
von Achwasweissich, 6

Bitte kauf keinen Hund bei einem selbsternannten "Züchter" auf ebay oder in der Zeitung! Das sind zu 99% Vermehrer und was du am Ende bekommst kann alles mögliche sein, mit Glück sogar ein Labrador und mit ganz viel Glück einer der gesund ist.

Meine Mutter hat ihre Hündin aus der Zeitung, es war angeblich ein "Upps-Wurf" wo die Hündin von ihrem eigenen Onkel gedeckt wurde weshalb die Welpen nicht zur Zucht taugen.

Was sie bekommen hat war ein Labrador-Windhund Mix der in der ersten Woche fast gestorben wäre weil der tolle "Züchter" dem Würmchen eine Wurmkur für erwachsene Hunde gegeben hat. Beim TA stellte sich dann auch noch heraus das der Welpe keineswegs 9 Wochen aber die schwächste im Wurf" war sondern höchstens 6 Wochen, dafür aber recht proper. Zu guter letzt stellte sich auch noch heraus das die Zuchtstätte gar keine war sondern das diese Leute nur Verkäufer für Vermehrer in Osteuropa waren.

Zum Glück verkaufen diese Leute jetzt gar nichts mehr aber es sind sicher nicht die einzigen die mit billig produzierten Welpen versuchen gutes Geld zu machen.

Antwort
von Bitterkraut, 29

Einen Züchter erkennst du daran, daß er beim Veband eingetragen ist. Dessen Hunde werden Tieärtzlich betreut, haben Zuchttauglichkeitsgutachten, d.h. sie sind auf Erbkrnheiten untersucht etc. Die Preiswerten Welpen weisen das meist nicht auf, da vermehren sog. Hobby-Züchter, die aber eben keine Züchter sind, sondern einfach 2 Hunde einer Rasse verpaaren. Oder sie kommen aus einer sog. Puppy-Mill etc.

Bei überzüchteten Rassen und das gilt auch für den Modehund Labrador, kann es beim TA teuer werden, wenn die Hundeeltern nicht entsprechend begutachtet sind.

Züchterlisten findest du via www.vdh.de

Antwort
von MissPlusch, 39

Gute Züchter stellen ihre Welpen nicht bei Ebay Kleinanzeigen rein ;) Die sucht man dann unter vdh.de 

Ein reinrassiger Labrador kann auch mal 1000€+ kosten. Ob der Züchter dann wirklich so gut ist, merkst du bei einem Besuch.

- Kannst du die Eltern sehen?

- Wie leben die Welpen?

- Wann werden sie abgegeben?

- Stellt der Züchter viele Fragen/ Ist ihm das Wohl der Welpen im zukünftigen Zuhause wichtig? 

Antwort
von gunnar90, 34

Ein Welpe, der keine Papiere hat, stammt von einem "Züchter", der es nicht für nötig befunden hat, sich einem Zuchtverband anzuschließen und dann auch die Kriterien des Verbandes zu erfüllen. Jemand, der keine Papiere vorweisen kann, hat entweder mit seiner Hündin einen "Unfall" gehabt, d. h. es kann sein, dass es gar kein reinrassiger Labrador ist, oder hat sich als "Hobbyzüchter" versucht. Die Polenmafia bleibt mal außen vor, ebenso die widerlichen Tiervermehrer.

Du kannst nur herausfinden, wie gut oder schlecht der Züchter ist, wenn du ihn persönlich besuchst, dir das Haus, die Umgebung etc. anschaust. Hier findest du eine Menge Tipps, worauf du achten sollst:

http://www.vdh.de/welpen/serioese-zuechter-erkennen

http://www.planethund.com/hundezucht/hundekauf-guten-zuechter-erkennen-1501.html


Antwort
von HalloRossi, 20

Guck bitte ausschließlich unter www. Drc.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten