Frage von DiggahWaas, 69

Welche Studienfächer?

Bei welchen Studienfächern arbeitet man mit Computern oder bei welchen geht es eher in Richtung Informatik, aber trotzdem wird man nicht zu stark in Mathe gefördert, sprich man kann auch mit ner 3 im Abi durchkommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Computator, 50

Man braucht für eigentlich jedes technische Studium Mathe. Dabei ist deine Mathenote irrelevant, solange du genug im Studium lernst. Viele Unis bieten Vorkurse für Mathematik an, um die Studenten nochmal aufzufrischen bzw. auf den gleichen Stand zu bringen.

Kommentar von DiggahWaas ,

Wie viel muss man denn dann noch lernen extra für Mathe? Ist man dann am Ars**, wenn man das nicht versteht?

Kommentar von Ezares ,

Man lernt im Studium in Mathe quasi alles neu, was man braucht.

Kommentar von Computator ,

Du wirst ein paar mathematische Vorlesungen haben (wie Analysis oder Diskrete Strukturen) und je nachdem wie viel du schon kannst bzw. wie gut du mitkommst musst du natürlich mehr lernen. Allerdings hast du bestimmt einige Kommilitonen, denen es genauso geht, mit denen du dann lernen kannst.
Alternativ kann man sich auch immer eine Nachhilfe holen, falls man wirklich nicht weiterweiß.

Die meisten Vorlesungen bieten aber genug Material in Vorlesung, Globalübungen und Tutorien, sodass man alles vernünftig lernen kann.

Grundlegende Vorkenntnisse sind notwendig für ein Studium und LK-Wissen ist hilfreich, aber wenn man alles bis zur Oberstufe verstanden hat (Stoff der Oberstufe wird wiederholt bzw. komplett neu unter anderen Aspekten beigebracht) und bereit ist zu lernen, sollte man es eigentlich schaffen.

Kommentar von DiggahWaas ,

LK-Wissen? Und was sind denn grundlegende Vorkenntnisse?

Kommentar von Ezares ,

Für Mathe braucht man quasi keine Vorkenntnisse.

Kommentar von Computator ,

+,-,*,/ muss man kennen und sowas wie Dreisatz und Kurvendiskussion sollte man schon können.

Wobei es immer lustig ist wie viele Leute mit Mathe-LK zu Beginn des Studiums nicht wissen, wie sie schriftlich dividieren können.

Kommentar von Ezares ,

Es ist auch immer lustig, wie viele denken, dass sie überhaupt gut in Mathe sind.

Kommentar von DiggahWaas ,

Ja Ok, das lernt man in der 5. oder so, außer Kurven Diskussion

Kommentar von Computator ,

Vektoren und Matrizen sind auch wichtig, wobei das wiederholt wird.

Antwort
von Matrjoshka, 18

Vielleichtb sowas?
http://www.cl.uni-heidelberg.de/programofstudy/ba/

Kommentar von DiggahWaas ,

Hab ich auch shcon gesehen. Ist das Mathelastig oder eher weniger? Muss man viel lernen, um mitzukommen?

Kommentar von Matrjoshka ,

Sagen wir mal so, wenn du was in der Uni erreichen willst, musst du entweder Genie sein oder viel lernen.

Ob da sehr viel Mathe weiß ich nicht, aber bestimmt weniger als in normaler Informatiker. Frag am besten da nach.

Antwort
von Ezares, 50

Informatik ist eigentlich ein Teilgebiet der Mathematik, wenn man es ganz genau nimmt. Ganz ohne Mathe wird da also nichts gehen.

Vielleicht wäre Wirtschaftsinformatik etwas für dich.

Kommentar von thomsue ,

Mit Sicherheit kein Teilgebiet der Mathematik - auch wenn ich verstehe, was du meinst

Kommentar von Ezares ,

"Informatik ist die „Wissenschaft der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Digitalrechnern“.[1] Historisch hat sich die Informatik einerseits als Formalwissenschaft aus der Mathematik entwickelt, andererseits als Ingenieursdisziplin aus dem praktischen Bedarf nach der schnellen und insbesondere automatischen Ausführung von Berechnungen." - Wikipedia

Wenn du wirklich Informatik betreibst, merkst du auch, warum. (Programmieren ist nicht wirklich Informatik)

Kommentar von DiggahWaas ,

Muss man da viel lernen? Bin eher etwas Faul. Und wo kann ich mal schauen, wie das abläuft, also das Wirtschaftsinformatik-Studium? Brauch man dort viel Mathe?

Kommentar von Ezares ,

Das kann ich dir nicht sagen. Aber wenn du nicht lernen willst, bist du bei einem Studium eh falsch.

Du kannst dich in Vorlesungen einfach mal reinsetzen, such dir eine Uni in der Nähe und dann schau nach den Zeiten.

Kommentar von Computator ,

Um zu sehen, was in einem Studium drankommt kannst du meistens einfach bei Google nachschauen. 

z.B. "Wirtschaftsinformatik Studienplan": http://www.in.tum.de/fuer-studierende/bachelor-studiengaenge/wirtschaftsinformat... (erster Treffer)
hier hättest du 4 mathematische Fächer, je eins pro Semester, danach kannst du mit Wahlfächern bestimmen, ob du noch mehr Mathe haben möchtest oder lieber nicht.

Kommentar von DiggahWaas ,

Ich will schon lernen, aber ich habe etwas Bammel, dass ich mich überarbeiten muss, um in dem Lesungen mitzukommen. Außerdem will ich noch etwas Freizeit haben, für Freunde und so...

Kommentar von Ezares ,

Das musst du selber schauen, da ist jeder anders.

Kommentar von procoder42 ,

Dann wirst du als Informatiker eh nicht glücklich werden ... Die meisten Infler, die ich kenne, können ein Lied über die Überstunden singen ^^.

Auf Winfo beinhaltet viel Mathe; ob ein Fach jetzt direkt als Mathefach deklariert ist oder man nur Mathe Kenntnisse braucht, läuft ja aufs selbe raus. Für eine Komplexitätsanalyse eines Algorithmus braucht man nunmal Mathe. Und wenn man mit Mathe wirklich gar nichts anfangen kann, dann wird das im Job auch nicht die größte Freude bereiten.

Das ist jetzt aber auch nur meine Meinung. Mit viel Wille und noch mehr Engagement kriegt man das sicher auf die Reihe; zu dem ohnehin schon hohen Aufwand eines Studiums kommt dann noch das Mathe nachlernen drauf (da muss man in der Freizeit halt abstriche machen).

Kommentar von Ezares ,

Überstunden gibt es nicht. Es sind 40h pro Woche für einen Durchschnittsstudenten angerechnet.

Informatik ist eigentlich kein schweres Studium, wenn man nicht die ganzen Vorlesungen zockt oder anders beschäftigt ist.

Kommentar von procoder42 ,

Ich rede nicht vom Studium, sondern vom Berufsleben. Wenn da ne Deadline ansteht, wird halt länger gearbeitet.

Wie schwierig ein Studium ist, hängt auch ganz von den persönlichen Begabungen ab. 

Kommentar von Ezares ,

Das ist aber fast immer so. ;)

Er wollte ja den Aufwand für das Studium wissen, deswegen dachte ich, dass du das auch meinst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community