Frage von Mrssprayberry, 91

Welche Strafe würdet ihr ihm geben?

Hallo. :) Ich brauche kurz Hilfe bei einer Aufgabe und zwar geht es darum dass der 16-jährige [+++ durch Support editiert +++] unter Alkohol- und Marihuanakonsum einen Mann mit zwei Messerstichen schwer verletzt hat. Nun steht er vor dem Jugendtrafgericht. Welche Strafe würdet ihr für angebracht halten??? :)

Antwort
von valvaris, 50

Einige Tage Hausarrest, so dass er sich überlegen kann, was er da getrieben hat. Unter der Vorraussetzung dass er einen angeordneten Drogenentzug macht, dann hat er zumindest nen Lerneffekt.

Wenn er sich verweigert, dann könnte der Hausarrest verlängert werden.

Ansonsten für die Messerattacke noch Sozialstunden in einer Einrichtung für Verletzte oder sowas.

Antwort
von PoisonArrow, 17

Alle Drogis auf den Marktplatz und Julian öffentlich auspeitschen lassen. Mit gleichzeitiger Ansage: Und der nächste, der einen solchen Mist baut, kriegt keine 100 Hiebe - wie Julian - sondern 10 x soviel!

Vielleicht hilft es ja....

Glaube ich leider nicht wirklich.

Vermutlich geht das wieder in die Richtung "tätschel", ach er hatte auch eine schwere Kindheit, du du du ! man muss ihm doch helfen, bloß nicht ausgrenzen, usw...

Ein schöner Freibrief für den nächsten Kaputnik, der genau weiß, was er zu befürchten hat: gar nichts.

Nein, ich bin kein "Radikaler" oder irgendwas in dieser Richtung, mich widert nur ab und an die aktuelle Rechtssprechung an. Am Ende wird noch das Opfer bestraft, weil der Mann durch eine Handbewegung den Julian provoziert hat.

Grüße, ----->

Antwort
von Dave0000, 34

Ich kenne seine Vorgeschichte nicht
Keinen genauen Tathergang
Und kann mir kein Bild über deine reuhe machen
Daher irgendwas zwischen 2jahren Bewährung und Therapie bis hin zu lebenslang

Kommentar von Mrssprayberry ,

Er ist nicht vorbestraft.

Unter Alkohol und Marihuana Einfluss hatte er den Mann  grundlos beleidigt, dieser hat es ignoriert wollte sich umdrehen und in sein Haus gehen. Als der Mann sich umdrehen und weggehen wollte fühlte sich Julian Berger von der Bewegung bedroht und Stach auf den Mann ein.

Kommentar von Dave0000 ,

Das sind immernoch bei weitem nicht genug Infos

Antwort
von Weltraumpenner1, 57

Kommt immer drauf an. War er vorher schon straffällig, warum hat er den Mann abgestochen, wie schwer und wo war er verletzt, war es eine Notwehrhandlung, eine Affekthandlung usw.. Mit den Infos kann man so nichts anfangen.

Kommentar von Mrssprayberry ,

Er ist nicht vorbestraft.

Unter Alkohol und Marihuana Einfluss hatte er den Mann  grundlos beleidigt, dieser hat es ignoriert wollte sich umdrehen und in sein Haus gehen. Als der Mann sich umdrehen und weggehen wollte fühlte sich Julian Berger von der Bewegung bedroht und Stach auf den Mann ein.

Kommentar von Weltraumpenner1 ,

Wenn das wirklich so gewesen ist, dann war eindeutig "Julian" der Aggressor und der Mann ein unschuldiges (Zufalls-)Opfer. Wenn er Glück hat, kommt er mit einer Bewährungsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung davon, ist aber sehr wahrscheinlich, dass er eine Haftstrafe bekommt. Je nach dem, wie genau der Mann verletzt wurde kann er auch wegen schwerer Körperverletzung verurteilt werden und dann kriegt er mindestens 2 Jahre ohne Bewährung. Wenn ihm Blut entnommen wurde und seine Blutalkoholkonzentration festgestellt wurde, kann das strafmildernd sein, muss es aber nicht.

Kommentar von Weltraumpenner1 ,

Und keine Ahnung, was für ein Typ sowas warum auch immer macht - er wäre gut beraten, bei Polizei und Gericht nicht den großen Macker zu spielen, sondern Reue zu zeigen und selbstkritisch zu reflektieren, was er getan hat. Das wäre tatsächlich strafmildernd.

Antwort
von TKPit, 44

Sozialarbeit und Therapie aber kein Gefängniss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community