Frage von heukenj, 68

Welche Strafe hätte das Gericht Bellatrix Lestrange erteilt, wenn sie die schlacht überlebt hätte, Voldemort aber getötet worden wäre?

Bellatrix Lestrange hat furchtbar schlimme Dinge getan, gefoltert, gemordet, Leuten schlechte Dinge befohlen. Sie hatte nicht nur die reinblut-Idiologie, sondern folterte und mordete auch für die Reinblut-Idiologie und für ihren Herrn Lord Voldemort, den sie liebte. Sie hätte sich nicht mehr herauswinden können, viele haben ihre morde gesehen und sie war auch schon festegenommen worden, wegen Folter der Longbootons, der den Longbottons den Verstand war. Sie hat auch Muggel und Muggelstämmige, sie sagte, meine Liste, dann gesehene Morde. Sirius Black, zwar im Kampf, aber ziemlich hinterlistig, dass Sirius keine Chance hatte, Dobby, die Hauself, Nymphodora Tonks, befielt Narcissa, Dobby zu töten, tut sie nicht, tut sie selbst, befielt Draco Dumpledore zu töten, tut er nicht, befielt Draco die Snatcher zu töten, tut er nicht, sie will es dann selbst tun, aber darf sie nicht, wahrscheinlich weil Voldemort sie braucht. Dann stiftet sie den wirklich auch bösen Antonin Dolohow an, Remus Lupin zu töten, der das dann auch tut, weil er auch so böse ist. Dann noch mehr verbrechen, die nicht gesehen worden, die füllte ja alle Befehle von Voldemort aus und bart sogar um mehr Morde, wie bei Harry und als sie das nicht durfte, den an Tonks(NYmphodora), was sie durfte und den sie dann auch begangen hat. Draco wurde ja anders und hat keinen Mord begangen, Narcissa wollte auch keinen Mord begehen, das die davongekommen sind, ist klar und Lucius hat sich rausgeredet und andere Todesser dann festnehmen lassen, bei ihm ist auch nicht klar, ob er einen Mord begangen hat, erwiesen ist nichts und keiner hat einen Mord bei ihm gesehen, deshalb im Zweifel für den Angeklagten. Bei Lucius ist es wirklich nicht klar. Aber Bellatrix was hätte die für eine Strafe erwartet, was hätte die wohl für eine Strafe bekommen, wenn sie den Kampf mit Molly Weasly nicht gehabt hätte und nicht gestorben wäre, aber Voldemort schon gestorben wäre. Die hätte bestimmt nicht nur lebenslang Askaban gekriegt, höchtens nur Askaban, wegen einer milderen Regierung, aber hätte die Regierung bei diesem menschen noch Herz gehabt? Welche Strafe, hätte sie wohl bekommen: a.) den Kuss der Dementoren, b.) lebenslang Askaban, c.) die Todesstrafe, oder d.) lebenslang festgebunden werden, eventuell Pychatrie?

Antwort
von TheAnnyPenny, 43

Kommt darauf an wer das Ministerium übernommen hätte. Ich denke wenn es jemand wie Harry wäre, also jemand mit den gleichen Denkweisen, dann währe ein neues Gefängnis errichtet worden, Askaban war komplett zerstört am Ende und Harry hasst die Dementoren zu tiefst. Er würde sie nicht wieder ein Gefängnis beschützen lassen, man hat ja gesehen wie es ausgegangen ist.  Also ich denke ein neues, sehr sicheres Gefängnis würde errichtet werden. Und nein keine Todesstrafe, und Psychatrie? Alle bei Harry Potter haben nen Knacks weg^^

Wenn jemand wie Fudge minister geworden wäre schätze ich das sie Askaban wieder aufgebaut hätten oder sie von dementoren küssen lassen... Obwohl diese ja auch auf Voldemorts Seite waren, wer weiß ob sie dem Ministerium gehorchen würden.


Antwort
von SaraWarHier, 48

Askaban + Kuss des Dementors, würde ich sagen 

Antwort
von Fairy21, 27

Lebenslang Askaban oder den Kuss der Dementoren.

Sirius war Bellatrix Cousin.

Antwort
von JaKen04, 38

Hey.

Angesichts des Verlaufes und der Emtotionen der Spielfiguren kann man, wenn man von Selbstjustiz absieht (Dann wäre sie Tod), davon ausgehen, dass sie lebenslang in Askaban verbracht hätte, wie sie es schonmal sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten