Welche Strafe droht mir, wenn ich 440€ auf eBay hinterzogen habe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich hast du vorsätzlich betrogen. Du hast etwas zum Kauf angeboten, was du gar nicht hattest. Und dass du "spielsüchtig" bist, hast du ja bestimmt auch nicht erst nach Zahlungseingang festgestellt.

Das kann sein, dass du sowohl vom Staatsanwalt angeklagt und zusätzlich auch noch vom Käufer verklagt wirst.

Auf alle Fälle wird das SEHR teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lockenkopf1993
28.07.2016, 16:10

Und von wie vielen Jahren Knast ist in meinem Falle zu sprechen

0

Einen fahrlässigen Betrug gibt es nicht und du hast hier vorsätzlich gehandelt in dem du ein Objekt zum Verkauf angeboten hast, welches sich so nicht in deinem Besitz befand.

Für mich ist § 263 StGB hier ohne Zweifel erfüllt. Also Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe, wenn der Käufer es zur Anzeige bringt.

Da du keine Angaben zu deinem Alter, deinem Einkommen, deinen Vorstrafen etc. machst ist hier kaum abzusehen wo du landest.

Dies hat keinen Einfluss darauf, dass du zivilrechtlich den Vertrag zu erfüllen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
28.07.2016, 16:51

der FE fungiert als Kleinunternehmer; ergo kann man von Gewerblich ausgehen

1

du bist eine Privatperson, vorsätzlicher Betrug; man kann nicht verkaufen was man nicht sein Eigentum nennen kann.

Die müssen ja auch wenn estwas nicht auf lager ist im nachhinein bestellen ?

das wird aber schon bei der Bestellung angegeben - voraussichtliche Lieferzeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lockenkopf1993
28.07.2016, 16:10

nein gewerblich als kleinujnternehmer

0

Was möchtest Du wissen?