Frage von Misheared, 108

Welche Strafe bekommt man als Jugendlich (14-17) für Sexuelle Misshandlung?

Was passiert, wenn ein Jugendlicher (14-17) Jahre für sexuellen Missbrauch an einem Kind (>14) angezeigt wird? Welche Strafen bekäme er, wenn: - Er das Gegenüber nie Gesehen hätte (auch nie berührt) - Es nur um Bilder austauschen ginge (max. so, wie wenn man einen im Schiwmmbad trifft) - Er das Gegenüber zu sexuellen Handlungen brachte - Das Kind bei seinem Alter gelogen hätte

Mir ist das gerade nämlich passiert und ich habe etwas Angst, dass ich angezeigt werde und wenn das passiere sollte will ich gewapnet sein ^^. Was wäre die Höchststrafe bei Sexueller Misshandlung? LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Libertinaer, 20

? Hast Du dich vertippt? Denn wenn man 14 oder älter ist (">14"), ist man kein Kind mehr, und alles was Du gemacht hast ist legal.

Wenn es sich um ein Kind (<14) handelte:

Kurzantwort: Da passiert nichts gravierendes.

Langantwort:

Bilder: Bei Kinderpornographie ist (fast) alles strafbar. Allerdings sind Nacktbilder  "wie im Schwimmbad" keine Pornographie. Aufnahmen bei denen das Geschlechtsteil der "Sinn" des Fotos sind hingegen eher schon (auch mit Badebekleidung -> "Posing"). Fazit: auch bei Nacktheit eher legal.

Sex: Kinder dürfen Sex haben, und Du darfst mit ihm darüber sprechen. Sachlich. Sie dürfen auch aus eigenem Antrieb Sex vor dir haben, aber nicht mit dir oder Du vor oder mit ihnen. Wenn aber das Sexgespräch dazu dient, das Kind zum Sex mit oder vor dir zu bringen, ist es strafbar. Sprich: Wenn Du über Selbstbefriedigung redest, und das Kind schickt dir überraschend ein pornographisches Selfie mit der Frage "So richtig?", dann ist das legal - sofern Du es nicht aufbewahrst. Wenn Du es direkt oder indirekt aufforderst so ein Selfie zu schicken, ist es illegal. Fazit: eher illegal.

Alter: Du bist nicht verpflichtet, die Altersangabe zu prüfen. Wenn jemand fälschlich behauptet 14 zu sein, und es zu Handlungen kommt, die bei U14 illegal sind, ist das nicht automatisch strafbar. Hier liegt dann ein sogenannter "Tatbestandsirrtum" vor, der Bestrafung ausschließt. Dann wird ggf. ein Staatsanwalt sich das anschauen und begründen müssen, dass und warum konkret Du hättest vermuten müssen, dass das Kind wohl gelogen hat. Wenn also das Erscheinungsbild noch kindlich ist (keine typischen postpubertären Merkmale), hättest Du fahrlässig gehandelt. Das hebt den Tatbestandsirrtum auf. Bei deutlichen adoleszenten Merkmalen (Behaarung, weibliche Rundungen, ..., "sieht aus wie 16") könnte man dir daraus keinen Strick drehen. Fazit: Kommt auf die körperliche Entwicklung an.

Strafe: Wenn ein Erwachsener mit einem Kind einvernehmlichen Sex hat, bekommt ein Ersttäter üblicherweise die Mindeststrafe (Gefängnis) ausgesetzt zur Bewährung. Hier gilt allerdings das Jugendstrafrecht. Ein 16-Jähriger wurde z.B. mal für GV mit einer AFAIR 12-Jährigen zu 100 Sozialstunden verurteilt (gemeinnützige Arbeit). Bei kleinerem Altersabstand (insbes. 14 & 13) kann ein Verfahren auch eingestellt werden - sofern die U14-Eltern einverstanden sind. Da GV das "schlimmste" ist, geht das Strafmaß bei nicht-körperlichen Verstößen drastisch runter.

Gesamtfazit: Entweder das Verfahren wird eingestellt, oder ein paar Sozialstunden, ggf. ausgesetzt zur Bewährung.

Kommentar von Libertinaer ,

Danke für den Stern! :-)

Kommen wir also zum Lebenshilfe-Bonussegment! ;-)

1. Wenn der Vater wirklich Wind macht, und die Tochter sagt, sie hätte dir Nacktaufnahmen (also ohne Badeanzug) geschickt, dann könnte es sein, dass "sicherheitshalber" die Polizei vorbeikommt, um deinen Rechner zwecks Überprüfung mitzunehmen (insbes. in Bayern). Sorge also dafür, dass die Polizei das problemlos machen kann. Entweder weil nichts drauf ist, oder weil verschlüsselt (VeraCrypt - bei Windows Bitlocker speichert das System das Passwort unter Umständen in der Cloud und somit abgreifbar).

2. NIEMAND muss mit einem Polizisten reden. Jemals. Die dürfen Personalien feststellen und das war's: "Ich habe keine Lust, mit Ihnen darüber zu reden!" "Doch, musst Du!" "Nö!" Nicht als Zeuge, und schon gar nicht als Beschuldigter. Wenn die was wollen, sollen sie einen Zeugenanhörungsbogen schicken oder zum Gespräch bitten. Gerne als "Vorladung" bezeichnet, ist es nur eine unverbindliche Einladung, die man auch gleich wegwwerfen kann. Eine echte Vorladung kommt vom Staatsanwalt oder Gericht - falls der Fall dann nicht schon eingestellt wurde.

3.  Da muss dann jeder hin. Zeugen müssen dort dann wahrheitsgetreu aussagen, Beschuldigte dürfen schweigen, reden, lügen ... Aber alles, was man der Polizei hätte erzählen können, müsste man hier ohnehin wiederholen.

Aber das nur wenn es wirklich dicke kommen sollte, und die Bayern sind halt mit Abtrand die verrücktesten.  Da ist mir ein Fall mit Hausdurchsuchung und PC-Beschlagnahme AFAIR sogar bei einem Kind (also U14) bekannt.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 43

Bei einem Erwachsenen wäre die Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis 5 Jahre (§ 176 Abs. 4 Nr. 3 a StGB). Bei einem Jugendlichen weniger; wieviel wird der Richter entscheiden.

Kommentar von Misheared ,

Ich habe mir den Aposrtoph durch gelesen. Nach ihm habe ich nicht falsch gemacht. Darf mich der Vater trotzdem anzeigen?

Kommentar von furbo ,

Ja, anzeigen kann und darf er dich. 

Verlasse dich nicht drauf, dass du keinen erfüllten Tatbestand erkennst. Da kann sich ein juristische Laie sehr täuschen. 

Wenn eine Anzeige kommt, prüft das ein Staatsanwalt und evtl. noch ein Richter. Deren Auffassung ist maßgeblich. 

Ich würde erstmal abwarten, ob überhaupt noch was kommt. Solltest du irgendwann mal eine Ladung von der Polizei bekommen, ist es früh genug, sich Gedanken zu machen. 

Eins solltest du auf jeden Fall machen: jeglichen Kontakt zu dem Mädchen abbrechen. Bewahre alle Unterlagen auf, mache Screenshots von allen Internetaktivitäten mit dem Mädchen und drucke sie aus.

Btw: das heißt "Paragraf" oder "Paragraph", beide Schreibweisen sind möglich

Antwort
von piobar, 57

Ab dem 14. Lebensjahr ist man Strafmündig. Unter 18 Jahren wird es nicht zwingend zu einer Haftstrafe führen jedoch viele Stunden beim Psychologen...

Kommentar von AalFred2 ,

Was bitte soll ein Jugendlicher, der mit einem vermeintlich anderen Jugendlichen Sexbilder oder -videos austauscht, beim Psychologen?

Kommentar von piobar ,

Sexuelle Misshandlung?! War das nicht die Frage...?

Kommentar von AalFred2 ,

Vielleicht solltest du den kompletten Fragentext und nicht nur die Überschrift lesen. Von einer sexuellen Misshandlung kann hier keine Rede sein.

Antwort
von Othetaler, 56

Über 14 oder unter 14?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Hab ich mich auch gefragt ^^

Kommentar von Misheared ,

Genau 14 (also ich) sie gab sich für 13 3/4 aus, obwohl sie 11 ist...

Kommentar von Othetaler ,

Hast die sie gezwungen? Bedroht?

Kommentar von Misheared ,

Sie hat mir alle bilder freiwillig geschickt. Ich habe sie zu garnichts gezwungen weder noch sie bedroht

Kommentar von Othetaler ,

Sie ist über 14, du unter 18, kein Zwang, keine Abhängigkeit - du hättest mit ihr schlafen können. Momentan kann ich keine Strafbarkeit erkennen.

Kommentar von Misheared ,

Das ist es... sie ist 11. Sie gab sich für 13 3/4 aus. und ICH bin 14

Kommentar von Othetaler ,

Stand da nicht eben, dass sie 14 war?

In dem Fall möchte ich dann auf die Antwort von Furbo verweisen. Wobei sicher dir zugute kommt, dass sie gelogen hat.

Falls das vor Gericht geht, dürftet du mit einer Verwarnung davonkommen.

Kommentar von Misheared ,

Was heißt es, wenn man eine Verwarnung erhält? Bekommt man dann trotzdem einen Eintrag in seine Straf-Akte?

Kommentar von Othetaler ,

Klar kommt das in dein Erziehungsregister. Bezüglich des Führungszeugnisses brauchst du dir sicher keine Sorgen zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community