Frage von Gitarrenhals, 77

Welche Steuerklasse nach Hochzeit, Ehepartner arbeitslos ohne ALG?

Hallo,

ich habe letzten Monat meine englische Freundin in Großbritanien geheiratet. Ich habe eine Festanstellung in Deutschland und wir möchten sie gerne in Deutschland registrieren. Soweit kein Problem denke ich, da alles im europäischen Rahmen.

Die Frage ist, was mache ich mit meiner Steuerklasse. Sie wäre dann ja im Moment nicht erwerbstätig, würde keine Lohnsteuer entrichten. Wir möchten auch keine Leistungen beantragen, kein ALG oder ähnliches. Ich möchte sozusagen Unterhalt, Miete etc. allein übernehmen.

Bis dato war ich in Steuerklasse I und habe jährlich eine simple Einkommenssteuererklärung abgegeben. Inwiefern ändert sich dort meine Verpflichtung, die Steuerklasse anzupassen und was sind die Folgen? Eine Steuer-ID für meine Ehefrau nach Registrierung beantragen, und dann die Steuerklasse zu 3/5 ändern? Oder Steuerklasse 4/4 wählen? Wie sieht es mit Nachzahlungen aus und wie lässt sich die Steuererklärung bewerkstelligen, für den Fall dass meine Frau den Rest des Jahres keinem steuerpflichtigen Erwerb nachgeht, jedoch wie gesagt keine Leistungen vom Amt bezieht. Bin ich unter diesen Umständen verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?

Beim deutschen Steuerrecht kann einem ja wirklich schnell der Kopf qualmen.

Wäre für eine Aufdröselung meines Problems und fachliche Hilfe dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von petrapetra64, 41

wenn sie nicht arbeitet, solltest du für dich die 3 und für sie die 5 wählen. Zur Abgabe der Steuererklärung seid ihr dann verpflichtet (gemeinsame Veranlagung). Die Erklärung lässt sich ganz normal bewerkstelligen, ich gehe mal davon aus, dass dies nicht der erste Fall des Finanzamtes sein wird, bei der die Ehefrau lediglich Hausfrau ist und nicht arbeitet, es wird sie daher nicht vom Stuhl hauen. Trag im Mantelbogen gemeinsame Veranlagung ein und euch beide und Anlage N dann nur für dich. Nachzahlungen wird es in dem Fall nicht geben, auch nicht, wenn sie einen Minijob bekommt später. Du bekommst monatlich aber einiges mehr raus.

Sollte sie einen Job kriegen, kann es zu nachzahlungen kommen, da sollte man dann ein paar Euros beiseite legen. Bekommt sie einen Vollzeitjob mit ähnlichem Einkommen wie deines, dann wechselt in die 4/4.

Antwort
von thlu1, 53

Bei 3/5 nimmt der mit dem höchsten Einkommen die 3. Bei gleichem Einkommen 4/4.

Antwort
von Stadtreinigung, 61

Nehme 3/5 da ist das Risiko einer eventuellen Steuernachzahlung gering

Antwort
von jbinfo, 51

Da ist für dich die 3 und für deine Frau die 5 sicher die richtige Wahl. Sollte deine Frau doch noch dieses Jahr wieder arbeiten gehen, dann kannst du es notfalls wieder ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community