Frage von Anilegna45, 22

Welche Stelle, Ausbildung oder Schule?

Hi Leute, ich bin riiiiiiiiichtig verzweifelt. Letztes Jahr habe ich einen qualifizierten Realschulabschluss gemacht, da ich keine Ahnung hatte was ich danach machen sollte nehme ich zur zeit an einem Programm teil wo man in verschiedenen Praktika wechselt um verschiedene Einblicke zu bekommen. Jetzt ist Februar! Bewerbungszeit! Das Programm ist im Juni zu Ende und genau wie vor einem Jahr habe ich keine Ahnung was ich machen soll. Ich habe ein zehnwöchiges Praktikum beim Zahnarzt und ein vierwöchiges Praktikum beim Steuerberater gemacht (3. Woche beim Steuerberater zur zeit). Meine Lehrerin sagt die ganze Zeit das ich unbedingt weiter Schule machen soll= Abi und dann Studium. Sie ist total begeistern von mir und behandelt mich dementsprechend :/ Sie sagt das ich viele Talente habe und die auch nutzen soll. Jetzt machen meine Eltern und ich mir druck mich zu bewerben, aber ich kann nicht! ich hab total Angst was falsches zu machen (falsche Stelle). Und dann gestern war ich richtig motiviert dazu Abi zu machen aber neee...meine Mutter wills mir ausreden, kein Geld für Führerschein und so... ich bin total verzweifelt und ich komme mit diesem Druck nicht mehr klar. Was soll ich tun? (ich bin 16 werde im Sommer 17)

Antwort
von denis1124, 11

Du könnstet bei Planet Beruf testen welcher Beruf dir liegt und dann selbst entscheiden was du machst. Tipp du kannst nach der Ausbildung auch Fachabitur machen und danach studieren.

Antwort
von Marblanc, 6

Ich kann deine Situation verstehen , es ist nicht immer leicht die Zukunft zu planen.. nun kenne ich deine Interessen und Leistungen nicht , aber vielleicht kann ich dir trotzdem weiterhelfen. Also ,  wenn du einen erweiterten Realschulabschluss hast , könntest du dich an einem beruflichen Gymnasium anmelden. In drei Jahren hättest du dann Abitur. Nach zwei Jahren könntest du die Schule auch verlassen, müsstest danach dann aber ein FsJ machen , damit deine Fachhochschulreife anerkannt wird. Oder du gehst direkt auf eine Fachoberschule und hast nach zwei Jahren Fachabi. Es gibt sowohl beim beruflichen Gymnasium, als auch an der Fachoberschule verschiedene Schwerpunkte. Da wären z.B. Wirtschaft, Technik , Ernährung oder Soziales. Da musst du dich dann bei den jeweiligen Schulen erkundigen. Eine Ausbildung sehe ich in deinem Fall als eher kritisch, weil du ja noch nicht wirklich weisst , was du machen willst. Aber diese zwei Schulformen kann ich dir empfehlen. Eventuell konnte ich dir etwas weiterhelfen. :) 

Antwort
von xMilie, 2

Ich hatte vor drei Jahren das Gleiche Problem. Ich hab meinen Realschulabschluss gemacht und wollte eine Ausbildung beginnen, wusste nur nicht was, wollte bloß nicht mehr zur Schule. Irgendwie konnte ich mich aber doch dazu durchringen die Schule durch zuziehen, auch wenn es nicht immer einfach war, aber nun habe ich in 4 Monaten mein Abitur in der Tasche und bin heilfroh, dass mir alle Türen offen stehen. Es war absolut die richtige Entscheidung, denn jetzt gehe ich nach der Schule für ein Jahr ins Ausland und dann studiere ich - was, weiß ich leider immer noch nicht so genau. Aber das ist das Gute, ich habe einfach alle Möglichkeiten und kann machen was ich möchte. Mach dein Abitur oder wenigstens Fachhochschulreife (aber das eine Jahr schafft man denn auch noch bis zum Abi). Ich kann es dir nur raten, die letzten drei Jahre waren so schön, die Momente mit meiner Klasse möchte ich nicht missen! :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community