Welche Standorte und Standortfaktoren hatte Porsche?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

was hast du denn schon ?

- Industriele Besonderheiten des Nackartals oder warum dominierte Württemberg im KFZ Bereich ?

- Entwicklung bis 1948 in Stuttgart (Prof Porsche Senior Phase)

- Porsche Gmünd bzw anschliessend der Porsche Salzburg (Piech) Ast

- Stuttgart 1950 bis 1963 und mögliche Ab/Aussiedelungspläne unter Bürgermeister Klett

- Allgaier/Porsche (Volkstraktor) mit Einstieg von Mannesmann und ZF und Produktionstandort in Uhingen und später am Bodensee

- Kauf von Reuter Karosseriebau und Entflechtung/Neustruktur der ReCaRo Gruppe

- Kauf und Pacht von Fabrikgelände bzw Bau von Hallen in Zuffenhausen, Stammheim, Kornwestheim und entlang der Heilbronner Strasse am Pragsattel

- Weissach (Vom Geräteschuppen mit Prüffeld zum Versuchszentrum)

- Tammerfeld (VW-Porsche Phase) und Verflechtungen zwischen VW und Porsche Salzburg mit evtl. möglicher Porsche Übernahme des VW "Problemfalls" NSU Werk (Porsche 924)

- VW Hahn baut mit Porsche das VW&Porsche Teilezentrum Süd im Tammerfeld

- Ludwigsburg Ossweil (Fuhrmann Phase)

- "Bandag" rollendes Speditionslager (Just in Time)

- Auslagerungen ins "Edeka-Lager" Tamm damit Just in Time Produktionspufferlager in Zuffenhausen möglich

- Umbau Werk 1 mit Reperatur, ET Verkauf, Tequipment, Selection, PSP

- Porsche/Dürr Verflechtung (neues Karosseriewerk, neue Lackstrasse, "vereinigte Schachtelwerke")

- Porsche Engenieering Services (PES) Troy/USA (jetzt Magna)

- Cabrio Top Systems JV mit Daimler in Korntal (jetzt Magna)

- JV/Beteiligung an Aufrecht Motorenbau & Engeneering (AMG)

- letzte Montagen im alten Reuterwerk (Daimler E500 und Audi RS Avant)

- Tammerfeld Restflächen-Verkauf an "IKEA"

- Verlagerungen nach Bietigheim Bissingen

- Porsche Engeneering Group (PEG) Prag

- Porsche Hemmingen Entwicklung und Koordinationszentrum Colorrado

- Porsche Leipzig Endmontage Colorado, Kundenzentrum

- Porsche Salzburg errichtet und finanziert mit PEG VW Werk Bratsilava für Colorado

- Sachsenheim Grosslager mit Speditionsvernetzung (Deutsche Bahn, KNO)

- Leipzig montiert Carrera GT

- Ausbau Weissach (Protypen und Motorsportbau "Made in Flacht")

- Zukauf Gelände in Zuffenhausen (Alcatel, Daimler, Gloria, ZIP, Gummi Mayer)

- neues Motorenwerk in Zuffenhausen

- VW Hannover JV für Panamera Rohbau und Vormontage

- Leipzig endmontiert Panameras

- Übernahme des restlichen Dürr Gelände mit Aufbau neuer Lackstrasse und neu orientiertem Karosseriebau (ehemalige Lackanlage wird Manufakturproduktionshalle)

- Leipzig Vollausbau mit Blech und Lack für Macan

- Cajun ?`

Auch mal die Stückzahlentwicklung betrachten, bis 1970 hat man sich auf 12000 Autos/Jahr gesteigert (Davon kamen Karossen t.w. von Läpple, Drauz, Karmann, DeIterien, Gläser, KW, Wendler ) mit dem VW-Porsche wurden es dann 30000 Autos/Jahr (Wenn auch 50% davon als VW Typ 47 verkauft wurden). Ab 1977 mit dem 924/944 in NSU hat man sich dann bis 1990 auf 60000 Autos/Jahr gesteigert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?