Welche staatliche Unterstützung könnte ich als alleinlebender Azubi bekommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei 1000 € Brutto solltest du ca. 790 € Netto bekommen und dazu noch die min.190 € Kindergeld,ergeben dann ca. 980 € pro Monat !

Da dein Unterhaltsbedarf nach der Düsseldorfer Tabelle bei min. 735 € liegt und du mit deinem Kindergeld auf ca.980 € kommst,würden dir deine Eltern nur noch zum Unterhalt verpflichtet sein,wenn sie ein wirklich gutes Einkommen hätten.

Du kannst von deinen ca. 980 € ja mal 90 € für Aufwendungen abziehen,die dir durch deine Ausbildung entstehen,ggf.auf Nachweis ja auch mehr und dann siehst du in der Düsseldorfer Tabelle mal nach,was dir an Unterhalt bei dem aktuellen Einkommen deiner Eltern zustehen würde.

Einen Antrag auf BAB - kannst du bei der Agentur für Arbeit ja stellen,denn dann müssen deine Eltern und du ihr Einkommen angeben und nachweisen,dann wird dein Bedarf ermittelt und was dir ggf.noch zustehen könnte.

Dann siehst du ja was dir zusteht und was du hast und wenn es eine Differenz gibt und deine Eltern leistungsfähig sind,dann müsstest du diese Differenz ggf.bei ihnen einfordern.

Wenn du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hättest,dann bist du vom Wohngeld ausgeschlossen.

Dem Grunde nach Anspruch bedeutet,dass dir z.B. BAB - nur deshalb nicht gezahlt wird,weil das Einkommen / Vermögen der Eltern oder dein eigenes zu hoch ist,du es sonst aber bekommen hättest.

Im Endeffekt bliebe dir noch der Mietzuschuss nach § 27 Abs. 3 SGB - ll,den müsstest du beim Jobcenter beantragen,der wäre dann für die evtl.ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),aber da wirst du sicher auch nichts bekommen bzw.wenn dann nicht viel.

Denn wenn weder BAB - noch Unterhalt in Betracht kommen würde,dann würden dir Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet und dann theoretisch von deinem Netto abgezogen und dann mit den 190 € Kindergeld addiert.

Das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen und wenn du dann deinen Bedarf bzw.deine angemessene KDU - Warmmiete nicht voll zahlen könntest,dann würdest du evtl.diesen Mietzuschuss bekommen.

Bei 1000 € Brutto läge dieser Freibetrag bei 280 €,zieht man diese dann theoretisch von den ca. 790 € Netto ab,blieben hier ca. 510 € und mit den 190 € Kindergeld sind es dann ca. 700 €.

Dein Bedarf läge dann bei 404 € Regelsatz wenn du ALG - 2 bekommen würdest und dazu käme dann deine KDU - von 300 €,also läge dein Bedarf bei ca. 704 € pro Monat.

Du siehst also,sollte ein Anspruch bestehen,dann sind es nur Cent Beträge,aber außer etwas Zeit kostet dich der Antrag ja nichts,hast also nichts zu verlieren wenn du einen stellst,nur das dann Angaben über Einkommen und Vermögen gemacht werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gladbachhexe
10.04.2016, 14:24

Vielen Dank für diese Ausführliche Antwort! Die hat mir sehr geholfen doch etwas in diesem Thema durchzublicken!

0

Also ich würde bevor du irgendeine Hilfe in Anspruch nimmst sparen.
Ist es unbedingt notwendig ein Auto zu besitzen und so viel Geld in Monat für Sprit aus zu geben ?
Du kannst bestimmt auch noch wo anderes sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gladbachhexe
13.01.2016, 17:29

Ja ich brauche das Auto um ins Geschäfft zukommen. Auch wenn es nur 15Km sind ist die Anbindung hier echt Bescheiden. Viel Sparen geht leider nicht mehr. 

Wegen dem Sprit auch da kann ich leider nur minimal Sparen da ich sowieso nicht aus Spaß irgendwo rumfahre.

0
Kommentar von phoenix3010
13.01.2016, 21:47

Mhmm das ist natürlich doof, ich weiß nicht ob du Geld bekommst, wenn müsstest du BAB bekommen.
Du kannst ja mal im internet ausrechen ob du es bekommst du wie viel. Einfach bei Google BAB Rechner ein geben. Solltest du Geld bekommen, wird es erstmal Hard durchbriet ganze Bürokratie durch zu kommen es ist wie mit dem barfög. Einfach terror machen dann oft anrufen und immer nachhacken.
Viel Erfolg 👌🏻

0

Hast schon fast alles genannt, kannst versuchen noch Fahrgeld von der Firma zu bekommen soweit du dies noch nicht gemacht hast, müssen sie dir aber nicht geben. Kennst du bestimmt schon, falls nicht schau hier noch mal nach:

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/finanzielle-hilfen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gladbachhexe
13.01.2016, 17:31

Danke für die Antwort, aber Fahrtgeld bekomme ich für den Weg in die Schule schon. Allerdings kann ich den normalen Arbeitsweg leider nicht zurückerstattet bekommen.

0

Eine Chance auf irgendwelche staatlichen Zuschüsse sehe ich bei Dir
nicht, da Elternunterhalt (falls möglich) auch vorrangig wäre in der
Erstausbildung.

Du liegst mit Deiner Ausbildungsvergütung + Kindergeld bereits deutlich über den Bedarfssätzen, die Dir mindestens zustehen.

Das wäre z.B. nach der neuen Düsseldorfer Tabelle für 2016: 735 € pro Monat.

Damit sind die Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig & auch BAB dürfte nicht in Frage kommen, selbst wenn Deine Eltern nicht so gut verdienen würden.

Auf Wohngeld hast Du wohl keine Chance, da Du nach §20 Absatz 2 des Wohngeldgesetz von dieser Leistung ausgeschlossen bist. Je nachdem, was Dein Mitbewohner macht, könnte er jedoch einen Wohngeldanspruch haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Du verdienst bereits deutlich über dem Satz. Staatliche Unterstützung, die ja von der Solidargemeinschaft finanziert wird, soll helfen, den Lebensunterhalt zu bestreiten und nicht, damit man "sich was gönnt"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?