Welche Sprachen sind am schwersten beim Lernen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

http://www.wegeinslicht.net/sprachen/allgemeines-%C3%BCber-sprachen/die-schwierigsten-sprachen-der-welt/

Eine internationale Vereinigung von Polygoten und Linguisten hat ein "Ranking" der schwersten Sprachen der Welt veröffentlicht.
Um subjektive Erfahrungen möglichst aussen vor zu lassen wurde nach objektiven Kriterien für generell Aussenstehende (nicht Muttersprachler) also egal ob verwandte Sprachen oder nicht, gesucht.
Zur Bestimmung wurden dann generelle Verwandtschaft zu anderen Sprachen, Anzahl von Fällen, Buchstaben (Alphabet) Lauten, grammatikalische Logik und ähnliches einbezogen. Das Ergebnis:

Platz 10: Isländisch: Isländisch verfügt über eine hochkomplexe, archaische Grammatik (die älteste heute noch gesprochene indogermanische Sprache) und ein sehr komplexes Umlautsystem und Vokabular mit schwieriger Ausspache welche sogar Laute umfasst, die in keiner anderen "bekannteren" Sprache vorkommen wodurch man die richtige Aussprache nur lernen kann wenn man Muttersprachlern zuhört mit einer manchmal eigenartigen Schriftdarstellung (H wird wie h und v wie v ausgesprochen aber die Kombination HV wird wie ein K gesprochen. F ist ein f, n ein ein aber fn wird zu b. L ist ein L aber LL wird zu TL etc)

Platz 9: Polnisch: Als wären 7 Fälle nicht schlimm genug, gibt es bei dieser Sprache mehr Ausnahmefälle als Regelfälle. Wer die Sprache lernen will kann nicht einfach grammatikalsiche Regeln erlernen anhand derer logischen Anwendung er den Rest verstehen könnte, er muss die ganze Sprache auswendig lernen...

Platz 8: Baskisch: mit mörderischen 24 Fällen und dem heftigen Gebrauch von Präfixen, Suffixen und Infixen ist keine genaue Logik mehr erkennbar. Baskisch ist vermutlich die älteste Sprache Europas, eventuell der ganzen Welt und hat keinerlei Bezug zu einer bekannten Sprachfamilie.

Platz 7: Estonisch: mit 12 Fällen und sehr strikten Fallregeln schwierig genug, gibt es in dieser Sprache auch unzählige Ausnahmefälle und damit nicht genug, haben viele Wörter je nach Fall und Betonung auch eine komplett andere Bedeutung.

Platz 6: Navajo: Die schwierige Präfix - Suffix Handhabung der Sprache gepaart mit der völligen Fremdheit für nicht Navajo Sprechende, sowie komplizierte Zeitenbildung macht diese Sprache zu einem Favoriten der schwersten Sprachen der Welt.

Platz 5: Japanisch: Einer der Gründe für diese Nominierung ist, dass gesprochenes Japanisch und geschriebenes Japanisch komplett verschieden sind. Japanische Schrift ist nicht phonetisch, daher kann man durch das Lesen japanischer Texte die Sprache in keinster weise erlernen und umgekehrt erlernt man die Schrift nicht durchs erlernen der Sprache. die gut 3000 Zeichen müssen auswendig gelernt werden. Zudem weiss amn nicht wo man anfangen soll - selbst einfache Phrasen wie "Wie geht es dir? Danke gut" kann man nur schwer erlernen da je nachdem welche Person man anspricht, ein ganz anderer Satz benötigt wird.

Platz 4: Ungarisch: mit unglaublichen 35 Fällen schafft es Ungarisch in die Liste. Platz 4 verdient es jedoch für die oft sehr eigenartig gebildeten Wörter (Orange heisst übersetzt "Nichtgelb"), der sehr hohen Anzahl von Vokalen und der kehligen Aussprache die vielen Menschen sehr schwer fällt.

Platz 3: Tuyuca: Diese sehr gewöhnungsbedürftige Sprache hat ein ganz neues Konzept der Kommunikation entwickelt. Während die laute relativ leicht zu erlernen sind, ist das System nur schwer zu begreiffen. So haben Suffixe an einem Verb oft Bedeutungen, die in anderen Sprachen einen oder gar mehrere Sätze benötigen würden. Am Verb werden etwa Suffixe wie "wi" bedeuten, dass man etwas weiss weil man es gesehen hat. ape-wi bedeutet - Er hat gespielt und dass weiss ich genau weil ich ihn dabei gesehen habe.

Platz 2: Arabisch: Die Schrift ist hier die grösste Hürde. Buchstaben haben 4 verschiedene Formen, je nachdem wo im Wort sie stehen und Vokale werden beim Schreiben ausgelassen. Die Worte sind schwierig auszusprechen, es gibt 13 Verbformen und 3 Nomenformen (anstatt von 2 in europäischen Sprachen)
Ein weiteres Problem sind Dialekte - diese sind so verschieden untereinander wie etwa französisch und spanisch oder Englisch und Deutsch.

Platz 1: Chinesisch (Mandarin): Mandarin hat nicht nur ein enorm komplexes Alphabet mit gut 10.000 Zeichen wobei jedes Wort ein eigenes Symbol hat, es ist auch nicht phonetisch - ergo kann man von der Schrift nicht auf die Sprache schliessen und umgekehrt. Wirklich problematisch ist aber das Betonungssystem - 4 verschiedene Tonlagen entscheiden über die Bedeutung eines Wortes. Das Wort "shi" hat, je nach Tonlage und Kontext, 32 verschiedene Bedeutungen.
Weiters ist die Aussprache für viele Menschen schwierig zu bewältigen.

Platz 0: Streng genommen ist die am schwersten zu erlernende Sprache der Welt Sentinalesisch. Der Grund ist, dass die Bewohner der Inseln Jahrunderte lang keinerlei Kontakt zur Aussenwelt hatten, das Betreten der Insel verboten ist und sie Fremde töten. Daher weiss bis heute niemand etwas über ihre Sprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sind meist Sprachen, die verschiedene Tonlagen haben; 1 Wort, aber je nach Aussprache zig Bedeutungen haben; das kann nur im Zusammenhang erkannt werden. Dazu noch eine Zeichenschrift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finnisch und Ungarisch, die haben fuerchterlich viele grammatikalische Faelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finnisch, ungarisch wurden schon genannt. 

Ich würde noch russisch hinzufügen, weil die Aussprache anders ist, als es geschrieben steht. Und ich meine nicht die kyrillischen Buchstaben. 

Kroatisch finde ich auch schwer. Das hat 7 Fälle und bringt mich gerade zum verzweifeln, weil es so viele unterschiedliche Wortendungen hat, je nach Fall. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor Satzzeichen kommt NIE ein Leerzeichen. Nach Sazzeichen kommt dagegen IMMER ein Leerzeichen.

"Sie" schreibt man groß, und es wird in Foren als Beleidigung empfunden, jemanden mit "Sie" anzureden.

Um die Frage zu beantworten: Isländisch ist ziemlich schwer. Oder Japanisch. Oder Xhosa, wegen der Klicklaute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal asiatische Sprachen, wegen der Aussprache und den Schriftzeichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Sprache am schwersten zu lernen ist hängt immer davon ab, welche Sprachen man schon kann.

Wenn man vom Indogermanischen herkommt, sind bestimmt asiatische Sprachen, wie Chinesisch sehr schwer zu erlernen, vor allem, wenn man schriftsprachlich perfekt werden will und dafür Tausende von Schriftzeichen lernen müsste.

Eine Sprache wie Türkisch wäre da sehr viel einfacher, auch wenn sie nicht indogermanisch ist, nämlich weil sie in lateinischen Buchstaben geschrieben wird und alles exakt so ausgesprochen wird wie es auch geschrieben wird.

Möglicherweise ist dafür die Grammatik im Türkischen mit den ganzen Endungen und der kleinen und großen Vokalharmonie komplizierter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Deutsche würde ich sagen Asisatische Sprachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder findet eine andere Sprache besonders schwer. Viele finden beispielsweise auch Deutsch sehr schwer. Die Frage läßt sich pauschal gar nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktordong
13.06.2016, 06:48

Genau,jetzt lerne ich Deutsch.es ist schwer für mich

0

Was möchtest Du wissen?