Frage von ranaatkan, 52

welche sprache ist leichter zu lernen Latein oder Französisch?

welche sprache ist denn in der Oberstufe auf einem Gymnasium einfacher zu lernen ?

Antwort
von dan030, 24
Französisch

Französisch. Hat dazu noch den Vorteil, dass es "alltagstauglich" ist.

Latein ist zwar hilfreich, wenn Du später z. B. Jura oder Medizin studieren willst, oder auch einige Geisteswissenschaften. Der unmittelbare praktische Nutzen von Latein ist im Alltag ansonsten eher gering. (Was nicht heißt, dass Lateinkenntnisse nichts bringen würden: unglaublich viele Wörter in verschiedenen Sprachen haben ihren Ursprung im Lateinischen. D. h. mit Lateinkenntnisse lernt man, viele Dinge zu verstehen, weil man Bedeutungen über den sprachlichen Hintergrund herleiten kann.)

Noch ein Argument für Französisch: wenn man drei Jahre Französisch in der Schule hatte, dann kann man damit im Alltag schon einiges anfangen. Mit drei Jahren Latein hingegen hat man gerade mal "Anfängerkenntnisse".

Antwort
von OlliBjoern, 6
Französisch

"Leichter" ist natürlich immer auch eine Frage des Geschmacks. Ich hatte ab der 5.Klasse Französisch (und ab der 7.Klasse Latein). Französisch empfand ich zumeist als recht "eingängig", und natürlich hängen beide Sprachen zusammen.

Latein hat mehr verschiedene Formen in der Grammatik (z.B. braucht man sich in Französisch keine Sorgen um einen "Ablativ" zu machen, die Substantive haben eine überschaubare Variation - natürlich braucht man z.B. den Plural, un cheval -> deux chevaux).

Freilich gibt es auch im Französischen viele Verbformen, aber manche davon liest man eher in der Bibel (siehe unten), und hört/braucht diese kaum in der Umgangssprache. Dennoch habe ich in der Schule auch Latein meist recht gerne gemacht.

Ésaïe 48

4 Parce que je savais que tu es obstiné, et que ton cou est une barre de fer,
 et ton front d'airain,
5 je te les ai déclarées dès longtemps; avant qu'elles arrivassent
 je te les ai fait entendre, de peur que tu ne disses: Mon idole les a faites;

Antwort
von jokr25, 27
Latein

Ich lerne in der Schule Latein&Italienisch und finde Latein deshalb leichter, weil es keine Lese- und Hörübungen gibt und weil man es nicht sprechen muss. Die Sprache besteht in der Schule rein aus übersetzen. Für mich persönlich ist das leichter, als das Lernen einer lebenden Fremdsprache, wie zb Italienisch, aber das muss jeder für sich wissen womit er sich leichter tut.

Antwort
von Clarissant, 11
Französisch

"Leichter" ist relativ. Latein und Französisch sind nur schwer zu vergleichen, da der Unterricht in diesen Sprachen ganz anders aufgebaut ist. Hier kommt es weniger auf die Sprache, sondern mehr darauf an, welche Art des Unterrichts einem liegt. 

Abgesehen davon, halte ich Französisch aber für einfacher. Es gibt z.B. weniger Verbformen, keine Fälle und die Satzstellung erlaubt weit weniger Freiraum als die lateinische. Aussprache und Schreibweise sind nicht so einfach, aber die Aussprache ist regelmäßig und an die Schreibweise gewöhnt man sich. Zudem trifft man im Alltag eher auf Französisch als auf Latein. Da Französisch Weltsprache ist, gibt es mehr Möglichkeiten, diese zu üben. 

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 3

Die Frage kann man nicht  ALLGEMEINgültig beantworten.

Wer gern Satzstrukturen studiert und analysiert und auch nichts gegen sehr viel z.T. komplizierte Grammatik hat, findet Latein leichter - weil er Latein nicht frei sprechen muss und keine Aufsätze / Interpretationen in lateinischer Sprache schreiben muss.

Der kommunikative Typ, dem auch französische Aussprachetücken und Intonation (sowie auch viel Grammatik!) nichts ausmachen, der gern spricht und seine Kenntnisse auch im Ausland einmal anwenden möchte, der findet Französisch "leichter".

Antwort
von WalterE, 7

In der Oberstufe würde ich knapp für Latein plädieren. Weil man in dem Alter ja nicht mehr wie ein Kind an die Sachen heran geht sondern rational lernt. Als erste oder zweite Fremdsprache geht man da noch intuitiver ran, und dieser intuitive Spracherwerb ist da schwierig. Da muss man eben mit Disziplin lernen und brav Formen lernen und bestimmen. Viel Französisch wird man in dieser Zeit ohnehin nicht lernen, also kann man gleich Latein lernen ;) 

Antwort
von grafcupcake007, 13
Latein

Bei Latein musst du kein "anderes alphabet" lernen und außerdem ist es sehr logisch aufgebaut, ich persönlich finde es leichter

Antwort
von teafferman, 10
Latein

Latein ist wissenschaftlich als Gehirnjogging nachgewiesen. 

Zudem findest Du sehr viele lateinische Worte in anderen Sprachen, teilweise noch so wie sie in der Ursprungssprache verstanden und genutzt wurden, teilweise ein wenig verändert. 

Willst Du also später andere Sprachen erlernen, dann bietet Dir Latein eine gute Grundlage. 

Willst Du später in die Wissenschaft, wirst Du manchen Begriff antreffen, der einen lateinischen Ursprung hat. 

Antwort
von DrBronstein, 9
Latein

Ich hab das Latinum. Bin ein Logiker und daher liegt mir Latein. Französisch ist natürlich nützlicher.

Antwort
von rommy2011, 14
Latein

eindeutig latein

Antwort
von Nickyboy8, 21

Französisch, aber wegen dem solltest du es nicht wählen....

Kommentar von ranaatkan ,

wie bitte , habe die antwort nicht ganz verstanden :)?

Antwort
von 1900minga, 16

Französisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community