Frage von Nikolai,

Welche Sofortmaßnahme hilft bei Verbrennung mit heißem Öl?

Habe heute ein wunderbares Moussaka zubereitet. Die Auberginen-Scheiben habe ich vorher in heißem Olivenöl ausgebacken. Beim Einlegen in die Pfanne ist mir eine ganze Ladung fett auf die Hand gespritzt. Habe dann gleich unter kaltem Wasser gekühlt, aber hilft das wirkich. Tut immer noch weh und die Blasen sind schon abzusehen....

Antwort von gri1su,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In solchen Fällen so schnell wie möglich kaltes Wasser (je länger, desto besser, mindestens fünf Minuten). Anschließend eine Brandsalbe rauf und ggf. mit Binde abdecken, damit die Bakterien keine Chance haben (bzw. das Risiko dezimiert wird). Gute Besserung.

Antwort von Bruno,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die erste Reaktion, kaltes Wasser, war richtig. Hilft die Methode von DaniH nicht, event. Verbrennung 3. Grad, dann unbedingt Arzt aufsuchen. Gute Besserung.

Antwort von ichich1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Habe von einem Rettungssanitäter folgende Info bekommen:

Verbrennungen immer so schnell wie möglich unter fließendes Wasser halten.

Und das mindestens für 10 Minuten!

Ich kenne das von mir selber. 10 Minuten erscheinen arg lang. Aber es hilft tatsächlich! Angeblich werden Giftstoffe die durch die Verbrennung entstanden sind, durch das fließende Wasser abtransportiert und die anschließende Entzündung wird wesentlich harmloser oder je nach stärke der Verbrennung bekommt man nicht mal eine Blase. :-D

Das Wasser muss nicht kalt sein. Es sollte jedoch kühl sein, weil warmes Wasser unangenehm ist. Wenn das Wasser zu kalt ist, ist es noch schwerer, die 10 Minuten durchzuhalten.

Probiert es einfach mal aus! Viel Erfolg!

Kommentar von Kolibri,

Zu kalt darf das Wasser jedoch auch nicht sein, da sonst (gerade bei Kindern) auch noch die Gefahr eines Temperaturschocks besteht!

Kommentar von ichich1,

Ja, da stimme ich Dir zu!

Antwort von grisu05,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mindestens 10 min kühlen ist richtig. Nicht wegen der Giftstoffe, die weggeschwemmt werden, sondern, damit diese gar nicht erst entstehen! Konnkret funktioniert das so: die Haut wird erhitzt und speichert die Wärme, die (wenn sie nicht abgekühlt wird) in die tieferliegenden Haut-und Gewebeschichten vordringt und diese ebenfalls verbrennt. Hier entstehen (durch die verbrannten Proteine) die o.g. Giftstoffe, die im Nachhinein die sog. Verbrennungskrankheit, also eine innere Vergiftung verursachen können. Das Kühlen mit (möglichst fließendem) Wasser verhindert also das Vordringen der Verbrennung in die tieferen Schichten und somit die Entstehung der Toxine (=Giftstoffe). Jetzt, nachdem alles vorbei ist, empfehle ich die Aloe Vera. Entweder Du hast so eine Pflanze im Zimmer: Blatt aufschneiden und den Inhalt auf der Wunde verstreichen. Falls nicht, gibt es auch diese Konzentrate zu kaufen. Apotheke, Drogerie oder Direktvertriebe wie LR international. Wir haben damit beste Erfahrungen gemacht!

Antwort von DaniH,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hab mit Fenistil-Gel gute Erfahrungen gemacht oder auch mit Bepanthen Brandsalbe. Dick draufschmieren und täglich mehrmals die Prozedur wiederholen. Über Nacht Binde rum. Hoffentlich hat das Moussaka dann wenigstens sehr gut geschmeckt! ;-) LG und gute Besserung

Antwort von charis0110,

5min. laukaltes Wasser und anschließend regelmäßig Brandsalbe draufschmieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community