Frage von jeli213, 66

Welche selbsthilfe kann ich tun-leide wahrscheinlich an einer esstörung,will nicht zum arzt,meine eltern wissen von nichts und sollen sie auch nicht?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von lastgasp, 16

In jeder größeren Stadt gibt es Anlaufstellen für Leute (inzwischen auch zunehmend Jungs und Männer) mit Essstörungen. Der gemeinnützige Verein Amanda e.V. in Hannover http://www.amanda-ev.de/

Volgersweg 4a | 30175 Hannover
Tel. 0511 88 59 70 | mail@amanda-ev.de

bietet an jedem Dienstag von 12-14 Uhr ein Telefonsprechstunde an. Hier kannst Du Dir Rat von erfahrenen Therapeutinnen holen, selbstverständlich kostenlos und auf Wunsch anonym.

Inzwischen gibt es immer häufiger das Phänomen, dass Mütter gemeinsam mit ihren Töchtern diäten, Selbstoptimierungsprogramme wie Fitnessstudio, Pilates, Zumba und Jogging veranstalten. Eine Essstörung im Rahmen einer Selbsthilfe kontrollieren oder sogar therapieren zu wollen, ist sehr schwierig. Wenn die Mutter Teil des Problems und nicht der Lösung ist, ist die Eigentherapie komplett unmöglich. Gerade wegen der Rolle der Mütter/Familie hat sich inzwischen die Mädchenwohneinrichtung bewährt, in denen sich Mädchen erst einmal getrennt von der Familie stabilisieren, bevor dann später mit dem gesamten Umfeld gearbeitet wird.

Zuletzt: gute Einrichtungen wertschätzen Deine Leistung und Essstörungen sind verdammt aufwändige "Hobbies". Es sind nicht die dümmsten Mädchen, die unter einer solchen Krankheit leiden.....

Pass auf Dich auf!

Antwort
von PadmeNaberrie, 42

Du solltest dich aber an deine Eltern und einen Arzt wenden. Da alleine rauszukommen ist sehr schwer, vor allem wenn du noch sehr jung bist. Es heißt nicht umsonst EssSTÖRUNG. Bitte wende dich an eine Vertrauensperson. 

Kommentar von jeli213 ,

Meine eltern glauben mir nicht,meine mutter ist eh auch eine die sehr auf die figur,ernährung achtet...oft essen wir in den ferien zwei mal tag und hakt zwischen durch immerwieder ein bisschen...viel bewegung ist bei angesagt...

Kommentar von PadmeNaberrie ,

Achso. Gibt es denn andere Personen, denen du dich anvertrauen könntest? Großelteltern? Eltern von Freunden? Andere Verwandte? Oder vielleicht gleich deinem Hausarzt?

Antwort
von Josch1003, 31

Den ersten Schritt zur Selbsthilfe hast du schon getan: Du gestehst dir eine Schwäche. Als nächstes solltest du mal ein bisschen recherchieren, ob du wirklich eine Essstörung haben könntest. Wenn ja, rede mit deinem Hausarzt darüber. Er wird dir im Zweifelsfall Kontakte mitteilen, die dich weiter unterstützen. ;-)

Antwort
von Jblake, 24

Hallo.  Erstlich, Denkst ueber dir! - nicht dein Eltern.  Es ist schwer fuer Eltern wenn sie koennen nicht ihren Kindern hilfen daher moechten nicht sie dir beim Artz gehen.

Machen eine Termin mit dem Artz.  Alle stoerung hat unterschieden verursachen.  Spricht mit deinen Artz bitte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community