Welche Schritte muss ich unternehmen, um aus der Obdachlosigkeit herauszukommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geh in einer Großstadt mal in eine Notunterkunft (die Notschlafstellen, bei denen man eine bestimmte Anzahl von Übernachtungen bekommt, um seine Angelegenheiten zu regeln...).

Von dort aus kannst Du Dir 'nen Job suchen.

Und dann auch 'ne Wohnung auch mithilfe des Amtes.

Alternativ such Dir Freunde, bei denen Du wohnen kannst, bis Du 'ne eigene Bude hast. Wäre gut, wenn Du sie mittels einem Minijob oder Hartz4 oder sogar 'nem richtigen Job nicht ganz im Stich lässt, was ihre Mietkosten und so angeht. Solange Du bei ihnen wohnst, zahle also Untermiete. Bitte vertraglich absichern!

Halte Dich so gut wie möglich von "Berufspennern" fern. Also andere Obdachlose, die aufgegeben haben, stehen Dir nur im Weg. Weil sie Dich mit ihrer Hoffnungslosigkeit nur demotivieren...

Es ist sinnvoll, sich Freunde aus "höheren" Kreisen zu suchen. Weil die einen eher anspornen.

Gute Gesellschaft verdirbt eben schlechte Gewohnheiten oder so ähnlich. ;)

Verliere nie das Ziel aus den Augen.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Arbeit aufzunehmen wäre hilfreich. Wer arbeitet, verdient Geld und wer Geld hat, kann sich eine Bude mieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hankey
17.08.2016, 12:10

Ist leider nicht so einfach. Ohne festen Wohnsitz bekommst Du keinen Job heutzutage. Andersrum ist es sinnvoller. Erst mithilfe des Amts eine Wohnung suchen, dann einen Job.

1

Arbeitsamt.. Such dir einen Job und steh auf deinen eigenen Beinen! Das ist wirklich sehr schwer, aber das schafft man, wenn man an sich glaubt! Schau dich um nach Jobs, geh zum Arbeitsamt.. Die werden dir bestimmt helfen. 

Viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeel Glück ^-^ und das schaffst du schon ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?