Frage von Baringo, 125

Welche Säugetiere geben die für uns Menschen ekelhafteste Milch?

Antwort
von ThomasAral, 16

fast alle, nämlich ganz am anfang ohne filterung, wenn die milch nicht zur sättigung des babies sondern zur immunabwehr gedacht ist --- so eine milch schmeckt für einen erwachsenen eklig

Antwort
von Dackodil, 92

Wie kommt man auf so eine Frage?

Der Ekel dürfte in den Geschmacksknospen des Trinkenden liegen.

Kommentar von Baringo ,

Dieter Nuhr hat dazu alles gesagt.

Antwort
von voayager, 83

Ein Mensch jenseits der Kindheit sollte die elende Milchtrinkerei sein lassen, schließlich handelt es sich um Säuglingsnahrung und zudem für eine ganz bestimmte Tierart. Mit iesen perversen Quatsch hatte man in der Jungsteinzeit begonnen, als die Viehzucht und der Ackerbau Einzug hielten.

Dies gilt allerdings bevorzugt für Europa und dem Vorderen Orient als auch Nordafrika. In vielen Teilen der Erde gab es diese Angewohnheit nicht, daher ist dort die Laktoseintoleranz auch sehr ausgeprägt.

Vermißt haben solche Völker und Kulturen keinesfalls die Milch, andere Getränke erwiesen sich da als gesünder u.o. wohlschmeckender.

Kommentar von kayo1548 ,

" für eine ganz bestimmte Tierart"

und wer hat das so bestimmt?

"perversen"

das es "pervers" ist, ist nur deine subjektive Meinung und keine objektive Tatsache.

"Vermißt haben solche Völker und Kulturen keinesfalls die Milch,"

Man nimmt halt das was da ist, daher ist ernährt sich der Mensch rund um den Globus recht unterschiedlich.

Heutzutage in unserer Überflussgesellschaft haben wir da natürlich unzählige Alternativen und sind kaum auf ein bestimmtes Lebensmittel angewiesen, sondern haben unzählige andere Möglichkeiten unseren Nährstoffbedarf zu decken.

"erwiesen sich da als gesünder u.o. wohlschmeckender. "

letzteres ist rein subjektiv und ersteres musst du mir erklären.

Kommentar von voayager ,

nun reit mal nicht ständig auf dem vermeintlich Subjektiven herum, sondern nenne gegen Beispiele, bzw. liefere empirisches Tatwenmaterial, andernfalls ist deine Aussage nicht wirklich substantiiert.

In China, Japan z.B. hätte man sich sehr wohl dem Milchtrunk hingeben können, die Kultur war schließlich schon einige Jahrtausende hoch entwickelt, also was redest du denn da!

Du vergißt zudem zu erwähnen, dass die Lebensmittelregale der Supermärkte voll der Milchprodukte sind und diese daher hochgehalten werden müssen, des Kommerzes wegen , du verstehen?

Kommentar von kayo1548 ,

"auf dem vermeintlich Subjektiven herum,"

aber dein Geschmack ist nunmal subjektiv, was man daran merkt das es beispielsweise viele Menschen gibt, denen Milch schmeckt.

"In China, Japan z.B. hätte man sich sehr wohl dem Milchtrunk hingeben können, die Kultur war schließlich schon einige Jahrtausende hoch entwickelt, also was redest du denn da! "

Was hat das denn mit der Entwicklung der Kultur zu tun?

In manchen Kulturen war es einfach notwendig (mangels Alternativen) und so hat sich das dann entsprechend entwickelt.

In jedem Land isst man ja unterschiedliche Dinge - das kommt ja nicht von ungefähr.

"sondern nenne gegen Beispiele, bzw. liefere empirisches Tatwenmaterial,"

zum Thema Latkosetoleranz: Das sich das Gen ausgerehnet dort durchgesetzt hat, wo Milch ein wichtiges Nahrungsmittel war ist kein Zufall.

Dort war es nämlich durchaus vorteilhaft.

Bei Kulturen in denen kaum oder keine Milch konsumiert wurde war das hingegen wenig relevant.

Diese Selektion hat sich, so der aktuelle Stand, offenbar in der Jungsteinzeit herausgebildet.

"Du vergißt zudem zu erwähnen, dass die Lebensmittelregale der Supermärkte voll der Milchprodukte sind und diese daher hochgehalten werden müssen, des Kommerzes wegen , du verstehen? "

ALso ist alles eine Verschwörungstheorie? ;)

Im Zweifelsfall kannst du ja die Milchbestandteile selber analysieren.

Du wirst da zum Fazit kommen, dass Milch nicht schädlich ist bzw nicht schädlicher als das meiste andere auch (wie überall: die Menge machsts: so ist Fett z.b. wichtig aber zuviel ist schädlich)

Kommentar von voayager ,

Es gibt Menschen, die vertragen Milch, andere bekommen so Verdauungsprobleme oder Hautausschläge. Wer nun unbedingt meint Milch trinken zu müssen, sollte sich dann wenigstens auf einen halben Liter pro Tag beschränken.

Davon mal abgesehen, es hat was ausgesprochen Infantiles an sich, ausgerechnet Milch trinken zu wollen.

Kommentar von kayo1548 ,

"Es gibt Menschen, die vertragen Milch"

richtig, wie bei vielen anderen Lebensmitteln auch

Und "zu viel" ist natürlich nie gut, das ist auch klar.

"es hat was ausgesprochen Infantiles an sich, "

das müsstest du dann doch noch genauer erläutern

Kommentar von voayager ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperkalz%C3%A4mie

Auch so was, was bei übermäigem Milchkonsum sich dann oftmals einstellt. Sie hat zwar viel Calcium, indes wenig Vitamin D, was in Korrelation zu Calcium steht.

Infantilismus: in der gesamten Tierwelt wird doch die Milch nur von den Jungtieren genossen.

Kommentar von Momo1965 ,

@voayager…

Infantilismus: in der gesamten Tierwelt wird doch die Milch nur von den Jungtieren genossen.

Diese Aussage ist definitiv falsch, sofern man der Ordnung und Vollständigkeit halber darauf hinweist, dass es sich beim Menschen der biologischen Systematik nach um ein höheres Säugetier handelt. Ich bin KEIN Jungtier und genieße trotzdem Milch, wie viele andere übrigens auch! Und schon ist Deine Behauptung widerlegt! Hm… blöd, gell?

Du willst nun aber doch wohl hoffentlich nicht ernsthaft so unverschämt werden wollen und jeden Menschen, der gerne Milch trinkt, als infantil abstempeln, oder etwa doch?

Infantil… Herr Duden sagt dazu: „auf kindlicher Entwicklungsstufe stehen geblieben, geistig oder körperlich unterentwickelt“

Es ist echt unglaublich, was Du hier von Dir gibst! Ich gehöre zu den Menschen, die Zeit ihres Lebens immer schon gerne Milch getrunken haben und – auch wenn es Dein Weltbild nun komplett durcheinander bringen sollte - es auch weiterhin zu tun gedenke, einfach, weil es in unseren Breitengraden ein hundsgewöhnliches Nahrungsmittel ist, das zur Verfügung steht und entsprechend konsumiert wird und werden kann. Ich erfreue mich seit nunmehr 50 Jahren allerbester Gesundheit, weise keinerlei Mangel- oder Überflusserscheinungen oder sonstige Probleme auf und möchte von mir behaupten, sowohl über einen einwandfrei funktionierenden geistigen, als auch körperlichen Zustand zu verfügen. Solltest Du nun dazu neigen, etwas anderes behaupten zu wollen, nur zu!

Menschen, wie mich, gibt es zu Hauf! Nur weil DU möglicherweise keine Milch magst oder verträgst oder sie - aus welchen Gründen auch immer ablehnst -, steht es Dir doch wohl in keiner Weise zu, andere Menschen, die das anders erleben und bewerten, als infantil zu bezeichnen. Wer bist Du, dass Du Dir herausnehmen willst, darüber zu entscheiden, was gut und schlecht und was richtig und was falsch ist und was typisch und untypisch ist, wo doch die Fakten eine ganz eindeutige Sprache sprechen? …. „in der gesamten Tierwelt wird doch die Milch nur von den Jungtieren genossen“? Dann erkläre mir doch bitte mal, wie es zu den beachtlichen Umsatzzahlen der milchverarbeitenden Industrie kommt! ;-)

Eine etwas dezentere Meinungsäußerung und vor allen Dingen etwas mehr Akzeptanz gegenüber anderslautenden Ansichten stünde Dir nach meinem Ermessen wirklich verdammt gut zu Gesicht! Zudem stellst Du hier Behauptungen auf, die jeder sachlichen Grundlage entbehren. Woher beziehst Du beispielsweise Dein Wissen darüber, ob und ggfs. was irgendwelche Völker und Kulturen zu irgendeiner Zeit vermisst haben oder nicht… von wegen „Vermißt haben solche Völker und Kulturen keinesfalls die Milch“? Das hat schon was ganz Eigenes, was Du hier präsentierst, mal abgesehen davon, dass Du gewaltig mit zweierlei Maß misst. Du ziehst hier Meinungen und Aussagen anderer durch den Kakao (hahaha! Wie passend!) und forderst empirische Belege? Und wo sind Deine empirischen Belege für das, was DU sagst? ….. Erspare Dir getrost die Mühe, danach zu suchen. Was mich betrifft, so werde ich ungeachtet dessen auch weiterhin absolut unbedenklich und genussvoll Milch und Milchprodukte konsumieren. …… Und was sagst Du jetzt? Ich hoffe, gar nichts mehr, denn die Art und Weise, wie Du hier auftrittst, ist ebenso unsachlich, wie haltlos!

Sorry, normalerweise bin ich sehr viel zurückhaltender im Kritisieren unangemessener, um nicht zu sagen vermessener Beiträge und denke mir einfach meinen Teil dazu, aber wenn ich das hier lese, kann ich die Klappe einfach nicht mehr halten!

Kommentar von kayo1548 ,

"Auch so was, was bei übermäigem Milchkonsum sich dann oftmals einstellt. "

Richtig, kann dir bei jedem anderen Närhstoff (und jedem anderen Lebensmittel das den Nährstoff erhält) auch passieren.

Alles ist ab einer gewissen Dosis giftig.

"Infantilismus: in der gesamten Tierwelt wird doch die Milch nur von den Jungtieren genossen"

und?

Kommentar von ThomasAral ,

Ohne diesen Quatsch wie du es nennst wäre die Menschheit schon ausgestorben. Nur weil Homo Sapiens sich mehr Nahrungsquellen erschließen konnte, war das Überleben überhaupt möglich.   Übrigens die genetischen Hauptunterschiede von Schimpansen und Menschen betreffen einmal die Milchverträglichkeit und zum anderen die größere innere Hirnstruktur.  Das sollte zu denken geben.

Kommentar von voayager ,

hat nix mit Milch zu tun, dass Menschen ein größeres Hirn als z.b. Schimpansen haben. Ich darf daran werinnern, dass die Neandertaler z.T. noch größere Gehirne als die jetzigen Menschen hatten. Das durchschnittliche Hirnvolumen betrug immerhin 1600ccm, das sind wenigstens 100ccm mehr als es heutige Menschen haben. Der Neandertaler trank als Erwachsene keine Milch, wie überhaupt der Milchkonsum bei Erwachsenen in Europa erst im Neolithikum aufkam. Hundertausende an Jahren kamen sie im adulten Stadium ohne diese Babynahrung aus.

Antwort
von Mucker, 36

Über manche Fragen kann man sich nur wundern. Da es überreichlich Kuhmilch und Sojamilch gibt, dürfte die Frage völlig überflüssig sein.

Kommentar von AlphaundOmega ,

stimmt , dazu fällt mir auch nichts mehr ein ;)

daher lasse ich es lieber  ...

Antwort
von chog77, 81

Von meinen Testerfahrungen Kuhmilch, Schafsmilch, Ziegenmilch, Stutenmilch fand ich nur die Ziegenmilch richtig furchtbar - die schmeckt nach Heu.

Kommentar von Dackodil ,

Du hattest wahrscheinlich noch nie die Gelegenheit, frische Ziegenmilch zu probieren.

Kommentar von chog77 ,

Doch hatte ich, auf einer Bergalm -  bei Ziegenmilch ist es wohl so, man mag sie oder man mag den Geschmack halt nicht. Bei mir war letzteres der Fall. Schön vergoren als Ziegenkäse mit Feigensenf ist sie allerdings nicht vor mir sicher. ;)

Antwort
von Kodiak57, 62

Ich tippe auf die Milch von Seerobben, -löwen, -elefanten etc., denn sie hat einen extrem hohen Fettanteil.

Kommentar von Dackodil ,

Und wieso ist Fett ekelhaft?

Schon mal clotted cream probiert? Hat 55 % Fett. Soooo lecker mit Marmeladenbrötchen.

Kommentar von Kodiak57 ,

Fett ist nicht gleich Fett. Schütte dir mal zerlassenes Schweinefett pur hinunter, oder auch nur Pflanzenöl. Man ist ja auch Schweineschmalz, das sehr viel Fett enthält. Diese Sachen sind aber aufbereitet und gewürzt.

Extrem hohen Fettanteil hat z.B. auch die Milch aller Wale. Die Jungtiere sollen so möglichst schnell eine dicke Fettschicht bekommen. Diese Milch hat knapp 41% Fett.

Antwort
von PeterP58, 125

Komische Frage! Ich würde (Mutter-) Milch von jedem Tier probieren ... und wenn es nicht schmeckt, dann esse ich halt das Tier ;) *BBQ*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community