Welche Rolle spielte die NS Jugendorganistationen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Jugend wurde so an das Regime gebunden  - und auf den Krieg vorbereitet.

Allerdings, geb ich zu, haben die Nationalsozialisten das gut gemacht. Die Kinder hatten echt Spaß. Sie wussten ja nicht, dass die tollen Abenteuerspiele sie für den  Krieg vorbereiten sollten.

Es gab mal vor vielen Jahren einen Spielfilm über einen jüdischen Jungen. Der Film spielte so um 1934, als es also noch nicht so schlimm war. Der Junge merkte selbst also noch nicht so viel von den Repressalien. Er ging auch noch in eine normale Schule. Aber er durfte nicht bei der Hitlerjugend mitmachen wie sein Freund. Und das fand der Junge sehr schade. Sein Freund erzählte ihm von Zeltlagern und Kameradschaftsabenden und Ausflügen und Drachenbauen, etc...

Jedenfalls hat ihn dann sein Freund mal mitgenommen, weil sein jüdischer Freund immer so traurig war, dass er nicht mitmachen durfte. 

Er hat dem Fähnleinführer (oder wie die hießen) erzählt, dass sein Freund in Urlaub bei den Eltern wäre und ob er trotzdem  mitmachen dürfe. Klar, das durfte er. Und der jüdische Junge fand es auch ganz toll. Über den Boden robben, Feinde angreifen, Hügel erobern... super....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na was denkst du denn? Man braucht die Jugend damit das Gedankengut mit den führenden Politikern nicht ausstirbt. 

Stell dir mal vor Hitler hätte den 2 Weltkrieg nicht gewonnen aber er wäre mit dem Fortbestand des Deutschen Reiches beendet worden. Hitler hätte die NS Jugend nicht gewollt. Nun vergehen 50/60 Jahre, alle führenden Personen sind tot, Hitler, Himmler, Göring etc. Dann würde niemand ihre Position einnehmen und das Deutsche Reich wäre trotzdem nach einer gewissen Zeit verfallen. 

Die Jugend ist für den Fortbestand eines Reiches extrem wichtig. Sonst hat man keinen der es weiter führt.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?