Welche Rolle spielen die Seitenketten und das Polypeptidgerüst (Rückgrat) bei der 3D-Struktur bzw. Faltung von Proteinen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Rückgrat determiniert sekundär-Strukturelemente (Alpha-Helix, Beta-Faltblatt, etc.). Die Wechselwirkung der Aminosäurereste untereinander bilden dann die Tertiärstruktur. 

Kleine Proteine falten dann "automatisch" (Google mal Faltungstrichter), d.h. in ihrer Primärsequenz ist die Information enthalten, wie die Tertiärstruktur aussieht. Größere Proteine werden meistens durch Faltungshelfer gefaltet (sog. Chaperone).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xy121
09.12.2015, 19:08

okay also spielen die Seitenketten bei der Sekundärstruktur keine Rolle? Da interssiert also nur das Backbone (Rückgrat)? alpha-Helix mit intramolekularen Bindungen und Faltblatt mit intermolekularen Bindungen (Seitenketten werden nicht berücksichtigt), richtig?

0
Kommentar von xy121
09.12.2015, 19:08

und danke ;)

0
Kommentar von Wunnewuwu
09.12.2015, 19:30

Ja, sekundäre Strukturen werden nur vom Rückgrat gebildet. Auch das beta Faltblatt wird über intramolekulare Wasserstoffbrücken gebildet (genauso wie die Helix). Intermolekular wird eigentlich nur bei der Quartärstruktur wichtig, wenn mehrere Proteine zusammen binden.

0
Kommentar von xy121
09.12.2015, 23:25

ok. dachte das faltblatt hauptsächlich internolekular. Die liegen ja entweder parallel oder antiparallel...

0

Was möchtest Du wissen?